Bitcoin SV, Craig Wright lässt die Balken biegen – Bitcoin SV stürzt ab
Bitcoin SV, Craig Wright lässt die Balken biegen – Bitcoin SV stürzt ab

Quelle: Shutterstock

Pump and Dump? Craig Wright lässt die Balken biegen – Bitcoin SV stürzt ab

Craig Wright hat die Keys zum Tulip Trust empfangen – dachten alle. Bis er jüngst vermeldete, die Keys zum neun Milliarden US-Dollar schweren Bitcoin-Vermögen doch nicht erhalten zu haben. Nach einem kurzen Höhenflug nahm Bitcoin SV die Meldung enttäuscht zur Kenntnis und rutscht weiter ab.

Craig Wright hat die Krypto-Welt mal wieder in Aufregung versetzt, als er vergangene Woche den Erhalt des ominösen Keys zum sagenumwobenen Tulip Trust verkündete. Wright-Kenner haben den Braten aber schon da gerochen: Der selbsternannte Nakamoto hat den Key erwartungsgemäß nicht erhalten. Nachdem der Kurs des Bitcoin SV einen Sprint hinlegte und zwischenzeitlich auf einen Wert von knapp 423 US-Dollar kletterte, ist ihm nach der jüngsten Ente die Puste ausgegangen und torkelt aktuell bei 270 US-Dollar.

Wright führt Bitcoin SV an der Nase herum

Craig Wright hat es schon wieder getan und der Krypto-Welt einen Bären aufgebunden. Vergangene Woche behauptete Dr. Wright alias Satoshi Nakamoto, im Besitz des Keys zum Tulip Trust zu sein und damit Zugang zu einem Vermögen von 1,1 Millionen Bitcoin zu haben – umgerechnet knapp 9 Milliarden US-Dollar. Der Kurs von Bitcoin SV reagierte euphorisch und hat sich innerhalb von 24 Stunden kurz nach Verkündung des Key-Erhalts nahezu verdoppelt.

Wright hatte behauptet, Informationen erhalten zu haben, mit denen er eine verschlüsselte Datei freischalten könne. Diese Datei soll Auskunft über tausende öffentliche Bitcoin-Adressen geben, die sich im Besitz von Wright befinden sollen. Sein Anwalt Andres Rivero teilte diesbezüglich dem US-Gericht im Southern District of Florida noch am Dienstag, dem 14. Januar, schriftlich mit:

Dr. Craig Wright reicht diese Mitteilung über die Einhaltung des Beschlusses dieses Gerichts vom 10. Januar 2020 ein. Im Einzelnen teilt Dr. Wright dem Gericht mit, dass eine dritte Partei die notwendigen Informationen und den Schlüsselabschnitt zum Entsperren der verschlüsselten Datei zur Verfügung gestellt hat, und Wright hat den Klägern heute eine Liste seiner Bitcoin-Bestände, wie vom Magistrate Judge angeordnet, vorgelegt.

Keine Keys, keine Coins


Bitcoin SV, Craig Wright lässt die Balken biegen – Bitcoin SV stürzt ab
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Wright hatte zuvor ausgesagt, dass eine „verschlüsselte Datei“ existiere. Diese sollte sowohl die Liste der Bitcoin-Adressen als auch die Private Keys enthalten. Das hatte die Nachricht beflügelt, dass Wright endlich die Keys erhalten habe. Doch es hat sich bewahrheitet, was einige Skeptiker bereits geahnt haben: Die Keys waren nicht Teil dieser nebulösen Datei. Sein Anwalt hat dem Nachrichtenmagazin decrypt gegenüber schriftlich zu Wort gemeldet:

Die Akte, die er erhielt, enthielt keine Private Keys.

Wright rechne aber weiterhin mit der Entgegennahme der Keys zu einem unbestimmten Zeitpunkt, so Rivero. Die Keys könnten demnach entweder als Ganzes oder in Teilen kommen. Auf Einzelheiten wollte der Anwalt aber nicht eingehen. Wer sich im Besitz der Keys befindet, wann sie ankommen könnten, ob diese Keys überhaupt existieren und ob Wright tatsächlich Nakamoto ist, liegt also weiterhin im Dunkeln. Zumindest sein Anwalt scheint die Hoffnung noch nicht aufgegeben zu haben.

Etappensieg im Rechtsstreit

Einen Sieg konnte Wright dennoch erringen. Nachdem ein Gericht Wright zunächst die Zahlung von 500.000 Bitcoin an den Kleiman-Nachlass auferlegte, revidierte ein Gericht die Entscheidung jüngst und legte die Beweislast an die Kläger. Kleimans Nachlass steht nun in der Bringschuld und muss beweisen, dass eine Partnerschaft mit Dave Kleiman bestand. Wrights Anwalt erklärte:

Das vorherige Urteil des Magistrate Judge, das aufgehoben wurde, bestimmt den Sachverhalt des Falles. Ein Bezirksrichter hat dieses Urteil aufgehoben und diese Fragen nun den Geschworenen offen gelassen. Wir sind zu jedem gegangen, den wir finden konnten, der ein enger Freund oder Partner von David Kleiman war, wir haben ihre beeidigte Aussage aufgenommen und niemand bestätigt Ira Kleimans Version, dass David Kleiman der Miterfinder von Bitcoin war.

Mehr zum Thema:

Bitcoin SV, Craig Wright lässt die Balken biegen – Bitcoin SV stürzt ab

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Bitcoin SV, Craig Wright lässt die Balken biegen – Bitcoin SV stürzt ab
Erneute Klatsche für Libra
Altcoins

Facebooks geplanter Stable Coin Libra steht erneut im Kreuzfeuer von Valdis Dombrovskis. Der EU-Kommissar für Wirtschaft und Kapitaldienstleistungen wirft der Libra Association mangelnde Auskunftsbereitschaft vor und rückt die Einführung der Facebook-Währung in weite Ferne.

Bitcoin SV, Craig Wright lässt die Balken biegen – Bitcoin SV stürzt ab
IOTA findet Sündenbock: MoonPay schuld an Trinity Hack
Altcoins

Die Achillesverse der Trinity Wallet lag nicht im Code der Wallet, sondern beim Bezahldienst MoonPay. Das geht aus einem Update der IOTA Foundation zum Trinity Hack hervor. Unterdessen hat die Foundation neue Desktop- und Mobilversionen veröffentlicht – ohne MoonPay-Integration. Nutzerinnen und Nutzer müssen vorerst dennoch auf der Hut bleiben – und das Tangle bleibt unterdessen eingefroren.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin SV, Craig Wright lässt die Balken biegen – Bitcoin SV stürzt ab
1.300 US-Dollar für einen Bitcoin
Szene

Es gibt frischen Wind im Fall der ehemaligen Bitcoin-Börse Mt.Gox. Denn der Hedgefonds Fortress unterbreitete Anspruchshaltern ein weiteres Angebot.

Bitcoin SV, Craig Wright lässt die Balken biegen – Bitcoin SV stürzt ab
PayPal-Gründer will 30 Prozent der BTC Hash Rate kontrollieren
Mining

Das Bitcoin-Mining-Unternehmen Layer1 plant, 30 Prozent der Hash Rate im BTC-Netzwerk einzunehmen. Die ambitionierten Pläne des Unternehmens werden bereits von Geldgebern unterstützt.

Bitcoin SV, Craig Wright lässt die Balken biegen – Bitcoin SV stürzt ab
Erneute Klatsche für Libra
Altcoins

Facebooks geplanter Stable Coin Libra steht erneut im Kreuzfeuer von Valdis Dombrovskis. Der EU-Kommissar für Wirtschaft und Kapitaldienstleistungen wirft der Libra Association mangelnde Auskunftsbereitschaft vor und rückt die Einführung der Facebook-Währung in weite Ferne.

Bitcoin SV, Craig Wright lässt die Balken biegen – Bitcoin SV stürzt ab
Bitcoin Trading beim japanischen Marktführer: bitFlyer erobert Europa und die USA
Sponsored

Obwohl der Krypto-Sektor und das Bitcoin-Netzwerk ein kontinuierliches Wachstum an den Tag legen, bilden digitale Anlagegüter noch immer einen verhältnismäßig geringen Teil des verfügbaren Weltkapitals ab. Das zeigt einerseits, dass Kryptowährungen und -Token noch ein riesiges Wachstumspotenzial haben, andererseits macht dieser Umstand deutlich, dass ein Großteil des Kapitals auf traditionellen und hochgradig regulierten Märkten bewegt wird.

Angesagt

Bitcoin zum Schleuderpreis: US-Auktion schuld?
Märkte

Der Bitcoin-Kurs (BTC) ist in den letzten 24 Stunden um über vier Prozent gesunken. In den Abendstunden des 19. Februars hat der Kurs der Kryptowährung ruckartig fast 400 US-Dollar verloren. Den Ethereum-Kurs, Ripple-Kurs und IOTA-Kurs zieht es mit nach unten – fast der gesamte Markt ist vom Kurseinbruch betroffen. Auslöser könnte eine Auktion in den USA sein.

Südkoreanische Zentralbank arbeitet an Blockchain-System für Anleihen
Blockchain

Zentralbanken und Blockchain. Das scheint immer besser zusammenzugehen. Auch die Bank von Korea forscht fleißig an Anwendungsmöglichkeiten.

Europäische Weltraumbehörde schießt Blockchain in den Orbit
Forschung

Die Europäische Weltraumbehörde verwendet die Blockchain-Technologie künftig für die Erfassung topographischer Messdaten. Die in den Satelliten eingesetzte Blockchain-Lösung stammt vom schottischen Unternehmen Hypervine.

IOTA findet Sündenbock: MoonPay schuld an Trinity Hack
Altcoins

Die Achillesverse der Trinity Wallet lag nicht im Code der Wallet, sondern beim Bezahldienst MoonPay. Das geht aus einem Update der IOTA Foundation zum Trinity Hack hervor. Unterdessen hat die Foundation neue Desktop- und Mobilversionen veröffentlicht – ohne MoonPay-Integration. Nutzerinnen und Nutzer müssen vorerst dennoch auf der Hut bleiben – und das Tangle bleibt unterdessen eingefroren.

Bitcoin SV, Craig Wright lässt die Balken biegen – Bitcoin SV stürzt ab

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Bitcoin SV, Craig Wright lässt die Balken biegen – Bitcoin SV stürzt ab