Coinbase: Neues System zur Listung von Token

Phillip Horch

von Phillip Horch

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Phillip Horch

Phillip Horch ist Chef vom Dienst von BTC-ECHO und für die Strukturierung und Planung der redaktionellen Inhalte verantwortlich. Er ist Diplom-Journalist und hat einen Master-Abschluss in Literatur-Kunst-Medien.

Teilen

Quelle: shutterstock

BTC13,112.27 $ -2.08%

Coinbase hat neue Listing-Regeln für Kryptowährungen. Die US-amerikanische Börse, auf der man Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum, Ethereum Classic und Litecoin handeln kann, will künftig ein gesetzeskonformes System bieten. Damit wird sich die Listung neuer Assets je nach Gerichtbarkeit unterscheiden.

Coinbase listet derzeit die Kryptowährungen Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum, Ethereum Classic und Litecoin. Künftig sollen es jedoch deutlich mehr werden. Damit es dabei nicht zu rechtlichen Schwierigkeiten kommt, arbeitet die Kryptobörse derzeit an einem neuen System zur Listung neuer Assets. Dieses neue System wird künftig von Fall zu Fall entscheiden, ob das neue Asset gelistet wird, je nachdem aus welchem rechtlichen Zuständigkeitsbereich die Antragsteller kommen:

„Das bedeutet, dass manche neuen Assets auf der Plattform nur für Kunden in ausgewählten Rechtsräumen zur Verfügung stehen werden.”


so Coinbase in ihrer Ankündigung.

Wie die Börse für Kryptowährungen außerdem ankündigt, wird es zu Beginn keine Gebühr für die Anmeldung neuer Assets geben. In jedem Fall verspricht die Börse eine schnelle Antwort auf eventuelle Kundenanfragen zu neuen Anträgen.

Coinbase stellt hohe Anforderungen

Assets, die auf Coinbase gelistet werden wollen, müssen einer Reihe an Anforderungen entsprechen. So müssen sie zum Beispiel auf Dezentralität und „ökonomische Freiheit” ausgelegt sein. Der Code muss zudem offen zugänglich sein, auch muss es einen funktionierenden Prototyp geben. Auch das Team, die Regierungsform und die Skalierbarkeit sind Punkte, die man in einem Antrag auf Listung abarbeiten muss.

Schließlich, – und das ist wohl der Dreh- und Angelpunkt des neuen Systems – kommt unter Punkt drei die Frage:

„Darf Coinbase dieses Asset in den USA legal anbieten?”

Hier muss man sowohl bestätigen, dass das Asset nicht als Security eingestuft wird, als auch, dass es den jeweiligen juristischen Vorschriften entspricht. Kurzum: Man muss die Zuständigkeit und die jeweiligen Richtlinien selbst prüfen, bevor man einen Antrag auf eine Listung bei Coinbase stellt.

BTC-ECHO

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter