Cisco will Gruppenkommunikation auf die Blockchain bringen

Cisco will Gruppenkommunikation auf die Blockchain bringen

Cisco hat ein Patent eingereicht, um Kommunikationsprozesse auf der Blockchain zu optimieren. Mit ihrer neuen Methode will es das IT-Unternehmen künftig unter anderem ermöglichen, Online-Gruppen-Konferenzen sicherer und transparenter zu gestalten.

Kaum ein Tech-Unternehmen kommt heutzutage ohne Skype-Calls, Gruppen-Chats oder ähnliche Gruppen-Kommunikation aus. Gerade in Start-ups, deren Mitarbeiter oft über mehrere Städte oder gar Länder hinweg verteilt sind, kommt man um Online-Kommunikation nicht umher. Wie es dabei um die Sicherheit bestellt ist, hinterfragt man selten, meistens benutzt man eben die vorhandene Technologie. Um solche Prozesse künftig sicherer zu gestalten, arbeitet Cisco momentan an einer blockchain-basierten Lösung.

In ihrem Patent kündigen sie vor allem an, dass sie Kommunikationsprozesse auf der Blockchain künftig sicherer machen. Auch das Teilen von Dateien und das Nachverfolgen der History der Mitglieder soll künftig sicherer sein. Die Methode, die sie vorschlagen, ist ein sicheres Netzwerk aufzubauen. Dieses wollen sie mit kryptographischen Verfahren absichern. Damit will es das Unternehmen nur für autorisierte Mitgliedern möglich machen, den Gruppen-Chats beizutreten. Alle Aktionen innerhalb speichert das Netzwerk auf einer Blockchain ab. Alle Aktivitäten in Chats, ob Unterhaltungen oder Personen, die hinzugefügt oder entfernt werden, werden in neuen Blocks gespeichert. Dazu generiert das Netzwerk einen anfänglichen Genesis-Block, an den alle zukünftigen Blöcke angereiht werden.

Cisco beschäftigte sich schon früher mit Blockchain

Bereits im letzten Jahr hatte Cisco versucht, im Blockchain-Bereich Fuß zu fassen. Das 1984 gegründete Unternehmen war das erste Mitglied des Hyperledger Konsortiums. Der Vorstoss im letzten Jahr galt dann zunächst einer Blockchain-Anwendung zur Speicherung von Identitäten. Gemeinsam mit den Vereinten Nationen wollten sie Identitätsmanagement auf der Blockchain ermöglichen. Mit dem Trusted IoT Alliance Projekt wollten sie dann Ciscos Supply Chain auf die Blockchain verlagern. Der jetzige Vorstoß, Kommunikationsprozesse von Gruppen mit der Blockchain-Technologie zu verwalten, ist daher ein neuer Versuch, sich der neuen Technologie anzunehmen.

BTC-ECHO

Über Phillip Horch

Phillip HorchPhillip Horch ist Chef vom Dienst von BTC-ECHO und für die Strukturierung und Planung der redaktionellen Inhalte verantwortlich. Er sammelte während des Studiums mehrjährige Redaktionserfahrung und war danach als freiberuflicher Journalist tätig, bevor er im Januar 2018 begann, als Redakteur bei BTC-ECHO zu arbeiten. Phillip hat einen Master in Literatur-, Kunst- und Medienwissenschaften, für den er an der Uni Konstanz und an der Universidad de Valparaíso studierte.

Ähnliche Artikel

Ethereum-Mining: Die umweltschonende Variante aus Island

Es ist so simpel wie genial: Eine Mathelehrerin aus Island nutzt überschüssige Energie von Farmern zum Ethereum-Mining. Die Isländerin Hannesdóttir kauft den Landwirten ihren überschüssigen Strom ab und betreibt damit Mining-Anlagen, meist sogar in den Räumen der Bauern selbst. Die Mining-Rigs wiederum heizen die Gebäude auf, wodurch die Landwirte Heizkosten sparen. Es ist eine Win-Win-Win-Situation. […]

Tether Limited: Macht sich das Unternehmen aus dem Staub?

Tether Limited, das Unternehmen hinter dem Stable Coin USDT scheint sich langsam aufzulösen – zumindest sprechen dafür einige Bewegungen auf ihrem Konto. Um zu verstehen, was da gerade passiert, muss man zwei Dinge verstehen: das Omni-Protokoll und Arbitrage. Über den (vermeintlichen) Stable Coin Tether wurde in letzter Zeit häufig debattiert. Die aktuellste Vermutung: Das Unternehmen […]

Trade.io: TIO im Wert von 7,8 Millionen US-Dollar aus Cold Storage entwendet

Die Plattform Trade.io registrierte am vergangenen Sonntag, dem 21. Oktober, ungewöhnliche Kontobewegungen auf ihrer Firmen-Wallet. Nach kurzer Zeit ist klar: Die Schweizer Firma ist Opfer eines Hacks geworden. Unbekannte entwendeten dabei 50 Millionen Einheiten des ERC-20-Token TIO. Das entspricht einem Fiatgegenwert von etwa 7,8 Millionen US-Dollar. Krypto-Börsen sind nicht vor Hacks gefeit. Diese Erkenntnis ist […]

Brian Kelly: Bitcoin Bull Run kommt 2019

Bitcoin-Bulle Brian Kelly hält am Bull-Run-Narrativ fest. Trotz 60 Prozent Verlust seit Jahresbeginn sieht der CNBC-Moderator keinen Grund zur Panik. Die institutionellen Neuankömmlinge wie Fidelity Investments in der Krypto-Arena seien „fantastische Nachrichten“ für alle Bitcoin-Anleger. Die Nachricht über den angekündigten Krypto-Trading-Desk von Fidelity lässt auch altbekannte Bitcoin-Freunde wie den „Fast-Money“-Moderator Brian Kelly nicht kalt. Während […]