Cisco will Gruppenkommunikation auf die Blockchain bringen

Quelle: Young friends and technology concept via shutterstock

Cisco will Gruppenkommunikation auf die Blockchain bringen

Cisco hat ein Patent eingereicht, um Kommunikationsprozesse auf der Blockchain zu optimieren. Mit ihrer neuen Methode will es das IT-Unternehmen künftig unter anderem ermöglichen, Online-Gruppen-Konferenzen sicherer und transparenter zu gestalten.

Kaum ein Tech-Unternehmen kommt heutzutage ohne Skype-Calls, Gruppen-Chats oder ähnliche Gruppen-Kommunikation aus. Gerade in Start-ups, deren Mitarbeiter oft über mehrere Städte oder gar Länder hinweg verteilt sind, kommt man um Online-Kommunikation nicht umher. Wie es dabei um die Sicherheit bestellt ist, hinterfragt man selten, meistens benutzt man eben die vorhandene Technologie. Um solche Prozesse künftig sicherer zu gestalten, arbeitet Cisco momentan an einer blockchain-basierten Lösung.

In ihrem Patent kündigen sie vor allem an, dass sie Kommunikationsprozesse auf der Blockchain künftig sicherer machen. Auch das Teilen von Dateien und das Nachverfolgen der History der Mitglieder soll künftig sicherer sein. Die Methode, die sie vorschlagen, ist ein sicheres Netzwerk aufzubauen. Dieses wollen sie mit kryptographischen Verfahren absichern. Damit will es das Unternehmen nur für autorisierte Mitgliedern möglich machen, den Gruppen-Chats beizutreten. Alle Aktionen innerhalb speichert das Netzwerk auf einer Blockchain ab. Alle Aktivitäten in Chats, ob Unterhaltungen oder Personen, die hinzugefügt oder entfernt werden, werden in neuen Blocks gespeichert. Dazu generiert das Netzwerk einen anfänglichen Genesis-Block, an den alle zukünftigen Blöcke angereiht werden.

Cisco beschäftigte sich schon früher mit Blockchain

Bereits im letzten Jahr hatte Cisco versucht, im Blockchain-Bereich Fuß zu fassen. Das 1984 gegründete Unternehmen war das erste Mitglied des Hyperledger Konsortiums. Der Vorstoss im letzten Jahr galt dann zunächst einer Blockchain-Anwendung zur Speicherung von Identitäten. Gemeinsam mit den Vereinten Nationen wollten sie Identitätsmanagement auf der Blockchain ermöglichen. Mit dem Trusted IoT Alliance Projekt wollten sie dann Ciscos Supply Chain auf die Blockchain verlagern. Der jetzige Vorstoß, Kommunikationsprozesse von Gruppen mit der Blockchain-Technologie zu verwalten, ist daher ein neuer Versuch, sich der neuen Technologie anzunehmen.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
Blockchain

Im Ökosystem von Ethereum lässt sich momentan eine Art Mini-Chain-Split beobachten.

OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
Blockchain

In Zusammenarbeit mit der Boston Consulting Group lanciert WWF-Australia eine Blockchain-Implementierung für mehr Transparenz in der Lebensmittelbranche.

Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
Blockchain

WordPress soll eine Bezahlfunktion via Blockchain und Kryptowährungen bekommen. Damit will man die Bezahlung guter Inhalte einfacher gestalten.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Von wegen Kostenexplosion: Sinken die Bitcoin-Produktionskosten 2030 auf unter vier US-Dollar?
    Von wegen Kostenexplosion: Sinken die Bitcoin-Produktionskosten 2030 auf unter vier US-Dollar?
    Bitcoin

    Einen Bitcoin zu produzieren kostet viele tausend US-Dollar. Laut einer neuen Studie zum Stromverbrauch des gesamten Bitcoin-Netzwerkes könnte sich das jedoch bald ändern: Der Preis für die Bitcoin-Erzeugung könne demnach bis 2030 auf unglaublich klingende 3,93 US-Dollar pro BTC absinken.

    War der Ethereum-Bug monatelang bekannt? Das Meinungs-ECHO KW3
    War der Ethereum-Bug monatelang bekannt? Das Meinungs-ECHO KW3
    Kolumne

    Wie offensichtlich war die Reentrancy-Verwundbarkeit der abgeblasenen Constantinople Hard Fork?

    Krypto- und traditionelle Märkte KW3 – Bitcoin kaum zum Markt korreliert
    Krypto- und traditionelle Märkte KW3 – Bitcoin kaum zum Markt korreliert
    Märkte

    Die Antikorrelation zu allen anderen betrachteten Assets ist wieder zurückgegangen.

    Das Musterportfolio Konservativ KW3: Seitwärts geht die Reise
    Das Musterportfolio Konservativ KW3: Seitwärts geht die Reise
    Invest

    Die Kryptowährungen innerhalb der Top 10 bewegten sich in dieser Woche in erster Linie seitwärts.

    Angesagt

    Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    Bitcoin

    Es ist wieder soweit: Es ist Sonntag. Je nach geographischer Lage ist es sonnig, bewölkt oder regnerisch – ähnlich wie beim Bitcoin-Kurs kann man das nie mit hundertprozentiger Genauigkeit sagen.

    R3-Konsortium: Startschuss für Blockchain-Plattform Corda Network  
    Unternehmen

    Der Startschuss für die Blockchain-Plattform Corda Network ist gefallen. Künftig soll das Krypto-Ökosystem allen Mitgliedern für Entwicklung und Datenaustausch zur Verfügung stehen und sie miteinander vernetzen.

    5 Gründe für einen Bitcoin ETF
    Invest

    Die Bestrebungen, einen Bitcoin ETF aufzusetzen, verliefen bisher im Sande.

    Regulierungs-ECHO KW3: Krypto und Blockchain in Zeiten des Brexit
    Kolumne

    Einmal rund um den Globus, einmal quer durch alle Themen: Im Regulierungs-ECHO reflektieren wir diese Woche den Brexit, das rigorose Vorgehen der dänischen Steuerbehörde SKAT gegen Krypto-Investoren, den Status quo in Südafrika und in Venezuela tut sich auch mal wieder etwas.