CBDC, Das digitale Zentralbankengeld kommt
CBDC, Das digitale Zentralbankengeld kommt

Quelle: Shutterstock

Weltwirtschaftsforum Das digitale Zentralbankengeld kommt

Spezialisten aus über 40 Ländern nähern sich dem Thema digitales Zentralbankengeld. Zur Entwicklung wurde auf dem Weltwirtschaftsforum jüngst ein Central Bank Digital Currency (CBDC) Toolkit für Entscheidungsträger herausgegeben.

Wird Blockchain der neue Standard bei Zentralbanken? Ein Toolkit für Entscheidungsträger gibt den Institutionen neue Werkzeuge an die Hand, das Potenzial einer digitalen Zentralbankenwährung (CBDC) auszuloten. Die Möglichkeit, Fiatwährungen wie den Euro, den chinesischen Remnibi oder auch den US-Dollar digital zu repräsentieren, bietet vor allem ökonomische Vorteile.

Weltwirtschaftsforum kündigt Toolkit an

Wie im Zuge des Weltwirtschaftsforums verkündet wurde, arbeiteten Blockchain-Experten, Zentralbankvertreter und Regulatoren aus vierzig Institutionen an einer entsprechenden Unterstützung für Entscheidungsträger. Das Toolkit soll Zentralbanken dabei helfen, zu ergründen, ob der Einsatz von digitalem Zentralbankengeld für sie in Frage kommt.

Angesichts der kritischen Rolle, die Zentralbanken in der globalen Wirtschaft spielen, wird jede Implementierung einer digitalen Währung durch die Zentralbanken, auch mithilfe der Blockchain-Technologie, sowohl im Inland als auch auf internationaler Ebene tiefgreifende Auswirkungen haben. Es ist unerlässlich, dass die Zentralbanken vorsichtig vorgehen und die Chancen und Herausforderungen, die sich daraus ergeben, genauestens analysieren,

schätzt Sheila Warren, Head of Blockchain, beim Weltwirtschaftsforum die Lage und mögliche Folgen einer CBDC ein.


CBDC, Das digitale Zentralbankengeld kommt
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Um sich dem Thema angemessen zu nähern, hat eine Delegation des Weltwirtschaftsforums über das vergangene Jahr Informationen gesammelt, heißt es in der entsprechenden Pressemitteilung. Die Ergebnisse daraus fließen im Toolkit zusammen. Mit diesem soll es für Zentralbanken möglich werden, einen stabilen Rahmen für das E-Geld zu basteln.

Toolkit leitet Schritt für Schritt Richtung CBDC

Um diesen Prozess zu vereinfachen, führt das Toolkit die Entscheidungsträger durch die einzelnen Schritte auf dem Weg zu einer digitalen Zentralbankenwährung. Ferner soll es die Möglichkeit bieten, den Entstehungsprozess auszuwerten. Währenddessen evaluiert es die Chancen, die durch den Einsatz der Distributed-Ledger-Technologie entstehen. Die Bank von Thailand arbeitet indessen seit Längerem an einer digitalen Ausgabe des Bahts.

Die Bank von Thailand hat gute Fortschritte bei einem Großprojekt für eine digitale Zentralbankenwährung, dem sogenannten Project Inthanon, gemacht. Aus unserer Erfahrung müssen wir Kompromisse zwischen den Vorteilen der Anwendungsfälle und den damit verbundenen Risiken in verschiedenen Dimensionen ermitteln. Hier könnte das „Policymaker Toolkit“ einen brauchbaren Rahmen für den Einsatz einer digitalen Zentralbankenwährung bieten,

frohlockt der thailändische Zentralbankdirektor Dr. Veerathai Santiprabhob.

Mehr zum Thema:

CBDC, Das digitale Zentralbankengeld kommt

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

CBDC, Das digitale Zentralbankengeld kommt
Studie: Big Techs mischen den Finanzsektor auf
Regulierung

Die großen Technologie-Konzerne der Welt übernehmen immer mehr Anteile im internationalen Zahlungsverkehr und etablieren sich zunehmend im Finanzsektor. Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde hat nun die Risiken und Chancen dieser Entwicklung in einem Bericht zusammengefasst.

CBDC, Das digitale Zentralbankengeld kommt
Das Stuttgarter „Fort Knox für Bitcoin“ öffnet sich für Großkunden
Regulierung

Die blockcknox GmbH, eine Unternehmenstochter der Börse Stuttgart, verwahrt bereits seit Beginn letzten Jahres Bitcoin & Co. für Privatanleger. Nun will blocknox seine Dienstleistungen auch einem institutionellen Klientel anbieten – auch dank der regulatorischen Klarheit, die für Kryptoverwahrer in Deutschland seit dem 1. Januar dieses Jahres herrscht.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

CBDC, Das digitale Zentralbankengeld kommt
Zwischen gefährlicher Mining-Alternative und attraktiver Ertragsquelle
Kommentar

Die Zinsen für Anleihen purzeln weiter in den Keller und es wird immer schwieriger, planbare Renditen zu erzielen. Entsprechend verwundert es nicht, dass das sogenannte Staking immer mehr Investoren anlockt. Anstatt aufwändiges Mining betreiben zu müssen, reicht es beim Staking, seine Kryptowährungen dem Netzwerk zur Verfügung zu stellen. Als Gegenleistung können sich Staker über attraktive Zinserträge in der jeweiligen Kryptowährung freuen. Die Binsenweisheit, dass man aufpassen muss, wenn sich etwas zu gut anhört, um wahr zu sein, sollte auch Staking-Enthusiasten eine Warnung sein. Warum Staking zwar eine gute Idee ist, man sich aber auch über die Fallstricke im Klaren sein sollte. Ein Kommentar.

CBDC, Das digitale Zentralbankengeld kommt
Bitcoin-Kurs in Lauerstellung
Märkte

Der Bitcoin-Kurs konnte sich vom Einbruch am 20. Februar noch nicht gänzlich erholen. Mit aktuell 9.700 US-Dollar reißen sich Bären und Bullen um die Vorherrschaft am Krypto-Markt. Das muss passieren, damit die Bullen den Kampf für sich entscheiden.

CBDC, Das digitale Zentralbankengeld kommt
Studie: Big Techs mischen den Finanzsektor auf
Regulierung

Die großen Technologie-Konzerne der Welt übernehmen immer mehr Anteile im internationalen Zahlungsverkehr und etablieren sich zunehmend im Finanzsektor. Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde hat nun die Risiken und Chancen dieser Entwicklung in einem Bericht zusammengefasst.

CBDC, Das digitale Zentralbankengeld kommt
Wie stabil ist das Netzwerk?
Ethereum

Bald soll es zu Ethereum 2.0 kommen. Ist im Rahmen einer neuen Hard Fork mit großen Unsicherheiten im Ether-Ökosystem zu rechnen? Die Vergangenheit zeigt: wohl kaum.

Angesagt

1.300 US-Dollar für einen Bitcoin
Szene

Es gibt frischen Wind im Fall der ehemaligen Bitcoin-Börse Mt.Gox. Denn der Hedgefonds Fortress unterbreitete Anspruchshaltern ein weiteres Angebot.

PayPal-Gründer will 30 Prozent der BTC Hash Rate kontrollieren
Mining

Das Bitcoin-Mining-Unternehmen Layer1 plant, 30 Prozent der Hash Rate im BTC-Netzwerk einzunehmen. Die ambitionierten Pläne des Unternehmens werden bereits von Geldgebern unterstützt.

Erneute Klatsche für Libra
Altcoins

Facebooks geplanter Stable Coin Libra steht erneut im Kreuzfeuer von Valdis Dombrovskis. Der EU-Kommissar für Wirtschaft und Kapitaldienstleistungen wirft der Libra Association mangelnde Auskunftsbereitschaft vor und rückt die Einführung der Facebook-Währung in weite Ferne.

Bitcoin Trading beim japanischen Marktführer: bitFlyer erobert Europa und die USA
Sponsored

Obwohl der Krypto-Sektor und das Bitcoin-Netzwerk ein kontinuierliches Wachstum an den Tag legen, bilden digitale Anlagegüter noch immer einen verhältnismäßig geringen Teil des verfügbaren Weltkapitals ab. Das zeigt einerseits, dass Kryptowährungen und -Token noch ein riesiges Wachstumspotenzial haben, andererseits macht dieser Umstand deutlich, dass ein Großteil des Kapitals auf traditionellen und hochgradig regulierten Märkten bewegt wird.

CBDC, Das digitale Zentralbankengeld kommt

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

CBDC, Das digitale Zentralbankengeld kommt