BTSE: Bitcoin-Börse kündigt Futures Trading an

Quelle: Shutterstock

BTSE: Bitcoin-Börse kündigt Futures Trading an

BTSE, eine Börse, auf der man Bitcoin und andere Kryptowährungen handeln kann, hat nun ein Upgrade ihres Angebots angekündigt. Demnach soll man auf der Plattform bald auch Futures handeln können. Einige Details verschweigt die Börse allerdings.

BTSE will noch im Februar die Option hinzufügen, Futures auf ihrer Plattform zu handeln. Laut einer Pressemitteilung, die BTC-ECHO vorliegt, wollen die Betreiber damit vor allem Investoren anlocken, die sich mit einer Investition in Bitcoin und Konsorten bisher zurückhielten. Die Pressemitteilung lässt jedoch wichtige Details offen.

Was sind Perpetual Contracts?

Als neues Angebot listet das Unternehmen „linear perpetual futures contracts“, die sogenannten Perpetual Contracts. Im Gegensatz zu gewöhnlichen Futures laufen diese nicht aus, sondern verlängern sich automatisch. Gewöhnlich werden sie sehr nah am Basiswert von Bitcoin gehandelt, BTSE listet darüber hinaus auch eigene Indizes.

Indem die Börse also Produkte anbietet, die vor allem aus dem traditionellen Finanzwesen bekannt sind, erhofft man sich, eine erhöhte Attraktivität zu schaffen. Diese soll letzten Endes auch institutionelle Investoren anlocken. Dementsprechend heißt es in der Pressemitteilung:

„Das Futures-Produkt von BTSE wird das Trading in eine neue Richtung lenken. Mit einer Kombination aus neuen Funktionen wird die Plattform nicht nur Anhänger von Kryptowährungen anziehen, sondern auch professionelle Trader, die bisher aufgrund mangelnder Vertrautheit und Leichtigkeit der Transaktionen zögerten.“

Indem BTSE lineare Futures anbietet, verspricht sich die Börse einen Vorteil gegenüber inversen Futures:

„Im Kryptowährungs-Space gibt es gewöhnlich inverse Futures. Der nichtlineare Charakter von inversen Futures führt zu einem komplexen Mechanismus der Gewinn- und Verlustrechnung. Umgekehrt wird bei traditionellen Terminkontrakten ein lineares Design verwendet. Jede Preisbewegung eines Vertrages führt direkt zu einem anteiligen Gewinn und Verlust. Lineare Futures machen die Absicherung für Händler einfach und eliminieren das Wechselkursrisiko von nichtlinearen Futures. Die klaren Vorteile linearer Verträge sind die Begründung für die Wahl von BTSE.“

BTSE kündigt Großes an, lässt das Wichtigste jedoch offen

Das Wichtigste versäumt die Börse allerdings, anzukündigen: welche Art von Futures sie anbietet. Ob sich diese nun an Bitcoin oder an einen der beiden eigenen BTSE-Indizes orientieren, lässt die Pressemitteilung offen. Demgegenüber kündigt die Börse viele Vorteile an, die institutionellen wie „gewöhnlichen“ Tradern eine Investition schmackhaft machen sollen:

  • Multi-Currency-Support: Indem die Börse die Unterstützung von Tether, chinesischem Yuan, Euro, britischem Pfund, Hongkong-Dollar, japanischem Yen und dem Singapur-Dollar anbietet, verspricht sie sich, „Trader weltweit [anzuziehen] und eine bessere Liquidität anzuhäufen.“
  • Unterstützung von Fiat- & Kryptowährungen: Nutzer können direkt von Fiat in die Futures-Produkte investieren, ohne vorher in Kryptowährungen wechseln zu müssen.
  • lineare Terminkontrakte
  • Perpetual Swaps: Terminkontrakte ohne Auslaufdatum
  • FIX Protocol Support: (Traditionelle) Trader sollen ihre Strategien direkt in die Bitcoin-Welt übersetzen können.

Was sich zunächst überzeugend anhört, bleibt einige Erklärungen schuldig. Weder erwähnt BTSE, um welche Art von Futures es sich handeln soll (s. o.), noch erläutert die Krypto-Börse, wie beispielsweise der „FIX Protocol Support“ technisch ablaufen soll. Auf eine Anfrage von BTC-ECHO hat BTSE bisher nicht reagiert.

Die BTSE-Indizes

Vermutlich beziehen sich die Ankündigungen auf die drei gelisteten Indizes. Diese sind folgende:

  • BTC Index
  • BTSE 5: Bitcoin, Ethereum, Bitcoin Cash, Litecoin, Ethereum Classic
  • BTSE 10: Bitcoin Cash, Litecoin, Ethereum Classic, Verge, Monero, ZCash, Hypercash, Digibyte, Decred, Siacoin

Mit hohen Versprechungen hält man sich dennoch nicht zurück. So wird Brian Wong, Mitgründer der BTSE, wie folgt zitiert:

„Wir wollen eine Reihe von synthetischen Instrumenten mit Hebelwirkung und hoher Liquidität auf dem 200 Milliarden US-Dollar schweren Markt für Kryptowährungen anbieten. Die BTSE-Plattform ist als effektive Hedging-Plattform für etablierte Trader und als Einstieg für Privatanleger und institutionelle Investoren konzipiert.“

Ob das genügt, um die berühmt-berüchtigten und lang ersehnten institutionellen Investoren für Bitcoin und Konsorten zu begeistern, bleibt freilich abzuwarten. Das Futures Trading soll jedenfalls noch im Februar starten: soon.

Was haltet ihr von BTSE? Würdet ihr investieren oder bleibt ihr Bitcoin, Ethereum, Ripple etc. treu? Kommt in unseren Discord-Channel und lasst uns eure Meinung da.

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Monatsabo inkl. GRATIS Bitcoin-Sammlermünze

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Krypto-Start-up Token erhält 16,5 Millionen US-Dollar
Krypto-Start-up Token erhält 16,5 Millionen US-Dollar
Funding

Das FinTech-Start-up Token erhält ein Funding von 16,5 Millionen US-Dollar. Die Open-Banking-Plattform sammelte während einer Finanzierungsrunde Venture-Kapital großer Investitionsfirmen ein. Bei der Adaption seines Produkts ging Token kürzlich auch eine Zusammenarbeit mit MasterCard ein. Eine Kooperation, die das Start-up für Anleger vermutlich attraktiver macht. Eine Series-B-Finanzierungsrunde kündigte Token für das nächste Jahr an.

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW25 – Bullen auf der Lauer
Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW25 – Bullen auf der Lauer
Kursanalyse

Erneut wurde ein neues Jahreshoch beim Bitcoin-Kurs und damit das Kursziel erreicht. Die Kurse von Ethereum und Ripple hingegen glänzen nicht wirklich.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Krypto-Start-up Token erhält 16,5 Millionen US-Dollar
    Krypto-Start-up Token erhält 16,5 Millionen US-Dollar
    Funding

    Das FinTech-Start-up Token erhält ein Funding von 16,5 Millionen US-Dollar. Die Open-Banking-Plattform sammelte während einer Finanzierungsrunde Venture-Kapital großer Investitionsfirmen ein. Bei der Adaption seines Produkts ging Token kürzlich auch eine Zusammenarbeit mit MasterCard ein. Eine Kooperation, die das Start-up für Anleger vermutlich attraktiver macht. Eine Series-B-Finanzierungsrunde kündigte Token für das nächste Jahr an.

    IT-Sicherheitsriese Cloudflare bietet eigenes Ethereum Gateway an
    IT-Sicherheitsriese Cloudflare bietet eigenes Ethereum Gateway an
    Blockchain

    Cloudflare wird künftig ein eigenes Ethereum Gateway bereitstellen. Das Sicherheitsunternehmen will damit die Nutzung von Smart Contracts vereinfachen. Befeuert Cloudflare gleichzeitig eine Zentralisierung des Ethereum-Netzwerks?

    Die Büchse der Pandora: Wie Facebooks Project Libra den Bitcoin-Space verändert
    Die Büchse der Pandora: Wie Facebooks Project Libra den Bitcoin-Space verändert
    Altcoins

    Facebooks Project Libra steigt in den Ring ums beste Geld. Was wir von Libra erwarten können und wieso Bitcoin-Investoren mit Zuversicht auf den Launch blicken können.

    Russland: Staatsduma entscheidet über Krypto-Gesetze
    Russland: Staatsduma entscheidet über Krypto-Gesetze
    Politik

    Die russische Staatsduma entscheidet in Kürze über die Zulassung von digitalen Wertpapieren. Im Falle einer erfolgreichen Verabschiedung könnten gleich zwei entsprechende Gesetze innerhalb der nächsten zwei Wochen verabschiedet werden. Bei der zweiten Lesung im nationalen Parlament Russlands entscheidet sich also die unmittelbare Zukunft von ICOs und anderen Krypto-Finanzprodukten im Land. Eines steht jedoch bereits fest: Facebooks Libra-Währung erhält keine Legalisierung.

    Angesagt

    „Krypto“ und Klima: Schadet Bitcoin der Umwelt?
    Insights

    Experten und Politiker üben immer wieder Kritik an der Umweltbilanz von Bitcoin & Co. Medienberichte vergleichen den ökologischen Fußabdruck beim Bitcoin-Mining sogar mit dem ganzer Städte oder Staaten. Während die Linke mit dem Klimaargument gleich ein Verbot von Bitcoin fordert, stellt sich die Frage: Wie umweltschädlich sind Kryptowährungen wirklich? Und wie kann das Krypto-Ökosystem in Zukunft verträglicher für das Klima werden?

    Litecoin Foundation lanciert eigene Krypto-Debitkarte
    Tech

    Die Litcoin BlockCard entsteht aus einer Kooperation der Litecoin Foundation mit weiteren Krypto-Unternehmen. Sie ist indes nur eins von mehreren vergleichbaren Angeboten. Die Möglichkeiten, Kryptowährungen als Zahlungsmittel einzusetzen, nehmen somit insgesamt zu.

    IBM Blockchain Platform zieht auf die Cloud – Microsoft Azure und AWS unterstützt
    Blockchain

    IBM updatet seine Enterprise-Blockchain. Nutzer können diese ab sofort auch auf gängigen Webservern wie denen von Amazon und Microsoft nutzen. Die Popularität von IBMs Blockchain-Lösung dürfte damit ansteigen.

    Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW25 – Bullen auf der Lauer
    Kursanalyse

    Erneut wurde ein neues Jahreshoch beim Bitcoin-Kurs und damit das Kursziel erreicht. Die Kurse von Ethereum und Ripple hingegen glänzen nicht wirklich.

    ×
    Credits (Lumen) im Wert von 10 EUR geschenkt!

    +

    Gewinne 1.000, 500 oder 250 EUR in Stellar!

    Die Revolution der Online-Zahlung geht in die nächste Phase!

    Sei dabei:

    Mit Anmeldung in unserem Newsletter erhältst du automatisch am 01.07.2019 100 Credits (Lumen) im Wert von 10 EUR geschenkt und hast die Chance auf tolle Gewinne. Weitere Infos folgen.

    Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise