Bitcoin, Breaking: Massiver Datenleak bei Bitcoin-Börse Binance
Bitcoin, Breaking: Massiver Datenleak bei Bitcoin-Börse Binance

Quelle: Shutterstock

Breaking: Massiver Datenleak bei Bitcoin-Börse Binance

Die Bitcoin-Börse Binance ist Opfer eines Datenleaks geworden. In einer Telegram-Gruppe posten die mutmaßlichen Hacker im Minutentakt KYC-Fotos von Binance-Kunden. Was bisher bekannt ist.

Über 700 Kunden der Bitcoin-Exchange Binance sind Opfer eines massiven Datenlecks geworden. In der Nacht zum Mittwoch, den 7. August, haben Unbekannte eine öffentliche Telegram-Gruppe eröffnet, auf der zur Stunde bereits über 750 Fotos von Personalausweisen, Reisepässen, Führerscheinen und anderen behördlichen Dokumenten öffentlich einsehbar sind. Neben den Dokumenten sind Fotos der Kunden zu finden, die in der KYC-typischen Konvention sowohl ihr Ausweisdokument in die Kamera halten als auch ein Blatt Papier mit dem Datum der Aufnahme. Häufig zusätzlich in Verbindung mit einem aktuellen Portrait des jeweiligen mutmaßlichen Binance-Kunden.

Bitcoin, Breaking: Massiver Datenleak bei Bitcoin-Börse Binance

Ersten Recherchen nach zu urteilen stammt ein Großteil der Opfer des Leaks der Bitcoin-Börse aus dem asiatischen Raum. Daneben sind indes auch vereinzelt Ausweisdokumente aus den USA und der Europäischen Union zu finden – hier und da tauchen auch Reisepässe und Personalausweise aus Deutschland auf.

Changpeng Zhao wiegelt ab

Derweil wiegelt Binance-Chef CZ die Tragweite des Datenskandals ab. Der CEO der größten Krypto-Börse der Welt mahnt zur Besonnenheit und verspricht, der Sache auf den Grund zu gehen.


Bitcoin, Breaking: Massiver Datenleak bei Bitcoin-Börse Binance
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Auf Twitter werden bereits Vermutungen angestellt, dass die Fotos nicht aus einem aktuellen Datenleak stammen, sondern bereits seit geraumer Zeit im Besitz der Angreifer sind. Auf entsprechende Berichte bezieht sich Zhao auf Twitter.

Ein erster Blick auf die Aufnahmen in der Telegram-Gruppe bestätigt diese Sichtweise. Denn ein Großteil der Aufnahmen stammt vom 24. Februar 2018; der Zeitpunkt der Aufnahme liegt also bereits über eineinhalb Jahre in der Vergangenheit. Zum jetzigen Zeitpunkt sind keine weiteren Informationen über den mutmaßlichen Bitcoin-Börsen-Hack bekannt. Die Vermutung liegt allerdings nahe, dass die Hacker erbeutete Daten von 2018 aus bisher unbekannten Gründen heute an die Öffentlichkeit gebracht haben.

Bitcoin-Börse Binance: Nicht der erste Skandal in diesem Jahr

Die Bitcoin-Börse hatte bereits im Mai dieses Jahres mit einem Sicherheitsproblem zu kämpfen. So kamen bei einem Hacker-Angriff über 7.000 Bitcoin abhanden. Dabei wurden zudem API Keys, Zwei-Faktor-Authentifizierungscodes und andere nicht näher spezifizierte Informationen abgegriffen.
Was mit den gestohlenen Kryptowährungen passiert ist, ist bis heute unklar. Binance-CEO Changpeng Zhao versicherte jedoch, dass es sich bei den gestohlenen BTC lediglich um Inhalte der Hot Wallet gehandelt hatte. Betroffene Nutzer sollten ihre BTC allerdings zurückbekommen. Dementsprechend behob Binance das Problem, indem sie Nutzern aus ihrem SAFU-Fund entschädigte.

Update

Binance hat von dem Leak Kenntnis erhalten, dementiert aber nach wie vor, dass die Fotos aus den Datenbänken der Krypto-Börse stammen.  „Zuallererst, zeigt der Vergleich dieser Daten mit den Daten in unseren Systemen Inkonsistenzen. Zum derzeitigen Zeitpunkt wurden keine Beweise dafür geliefert, die darauf hindeuten, dass diese KYC Fotos aus den Binance Systemen stammen, da auf ihnen das digitale Wasserzeichen fehlt, die unser System in jedes Foto implementiert,“ schreibt die Börse in einem Statement.

Binance gibt an, Opfer eines Erpressers oder einer Erpresserin geworden zu sein; es stehen 300 BTC für die Zurückhaltung der Fotografien im Raum. Für sachdienliche Hinweise können Hinweisgeber bis zu 25 BTC Belohnung erhalten, schreibt die Exchange.

Mehr zum Thema:

Bitcoin, Breaking: Massiver Datenleak bei Bitcoin-Börse Binance

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Breaking: Massiver Datenleak bei Bitcoin-Börse Binance
Irischer Drogendealer verliert Bitcoin im Wert von 53,2 Millionen Euro
Sicherheit

Wer seine Private Keys für Tausende von Bitcoin auf einem Blatt Papier lagert, tut gut daran, letzteres wie seinen Augapfel zu hüten. Im Fall eines verhafteten irischen Drogendealers ist der Worst Case – der Verlust des Blatts – eingetreten. Bleibt die Frage, wer sich mehr über die verschwundenen Bitcoin ärgert, der Dealer oder die Strafverfolgungsbehörden?

Bitcoin, Breaking: Massiver Datenleak bei Bitcoin-Börse Binance
Blockchain beschleunigt den Handel von Emissionszertifikaten
Unternehmen

Klimaschutz ist im Jahr 2020 in aller Munde. Sowohl Staaten als auch Vertreter der Privatwirtschaft sehen sich zunehmend in die Pflicht genommen, dem voranschreitenden Klimawandel entgegenzuwirken.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Breaking: Massiver Datenleak bei Bitcoin-Börse Binance
Decentraland startet Virtual-Reality-Spiel auf der Ethereum Blockchain
Blockchain

Eine neue virtuelle Welt auf der Ethereum Blockchain ging vergangene Woche live. In Decentraland kauft man Land und Objekte in Form von Krypto-Collectibles, mit denen man spekulieren kann.

Bitcoin, Breaking: Massiver Datenleak bei Bitcoin-Börse Binance
„Die Datenverfügbarkeit im Krypto-Sektor ist extrem gut“
Interview

Dass unsere Finanzmärkte immer stärker durch Künstliche Intelligenz beziehungsweise Algorithmen bestimmt werden, ist kein Geheimwissen mehr. Auch im Krypto-Markt spielt die Automatisierung von Handelsprozessen eine gewichtige Rolle. Die Suche nach den besten Algorithmen beschäftigt nicht nur Investmentbanken und Hedgefonds, sondern auch immer mehr spezialisierte Trading-Dienstleister. Ein Player, der sich auf den Krypto-Sektor spezialisiert hat, ist Rubinstein & Schmiedel. Im Interview hat uns der CTO und Mitbegründer, Thomas Schmiedel, verraten, worauf es beim Trading mit Algorithmen im Krypto-Markt ankommt.

Bitcoin, Breaking: Massiver Datenleak bei Bitcoin-Börse Binance
IOTA leckt die Wunden
Altcoins

Nachdem der Hack auf die Trinity Wallet des IOTA-Netzwerks bekannt wurde, ist schnell über mögliche Zusammenhänge gemutmaßt worden. Während das Leck ausfindig gemacht werden konnte, bezieht die IOTA Foundation derweil Stellung und gibt potenziell gefährdeten Nutzern Sicherheitsvorkehrungen an die Hand.

Bitcoin, Breaking: Massiver Datenleak bei Bitcoin-Börse Binance
Libra-Netzwerk bekommt prominenten Zuwachs
Altcoins

Die Libra Association durchlebt ein Wechselbad der Gefühle. Der Widerstand, der dem Libra-Projekt aufseiten der Regulierungsbehörden entgegentritt, reißt nicht ab. Zumindest kurzzeitig dürfte da die Bekanntgabe von Shopify als neuestes Mitglied der Association die Sorgen um Libra vergessen machen.

Angesagt

Streit bei Ethereum: Für und wider ProgPOW
Szene

Beim Core Devs Meeting vom 21. Februar entschlossen sich die Core Developer Ethereums für die Implementierung von ProgPow. Dabei handelt es sich um eine ASIC-resistente Variante von Ethereums Proof-of-Work-Konsens, die das Mining wieder dezentralisieren soll. Doch nicht alle sind von der Idee begeistert.

Altcoin-Marktanalyse: Die Zeichen stehen auf Konsolidierung
Kursanalyse

Viele Kryptowährungen zeigen auch in dieser Woche eine bullishe Konsolidierung. Die große Mehrheit der Altcoins konsolidiert aktuell und tendiert in Richtung der Ausbruchsniveaus aus dem Januar 2020.

Verheimlichen die Simpsons Satoshis wahre Identität?
Szene

Eine Erwähnung bei den Simpsons gleicht einem Ritterschlag. Die Serie fesselt nach wie vor ein Millionenpublikum und ist seit über dreißig Jahren nicht aus der Fernsehlandschaft wegzudenken. In der jüngsten Folge finden nun auch Kryptowährungen ihren Weg nach Springfield. Dabei lässt eine Andeutung das Kryptoversum aufhorchen.

Irischer Drogendealer verliert Bitcoin im Wert von 53,2 Millionen Euro
Sicherheit

Wer seine Private Keys für Tausende von Bitcoin auf einem Blatt Papier lagert, tut gut daran, letzteres wie seinen Augapfel zu hüten. Im Fall eines verhafteten irischen Drogendealers ist der Worst Case – der Verlust des Blatts – eingetreten. Bleibt die Frage, wer sich mehr über die verschwundenen Bitcoin ärgert, der Dealer oder die Strafverfolgungsbehörden?

Bitcoin, Breaking: Massiver Datenleak bei Bitcoin-Börse Binance

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Bitcoin, Breaking: Massiver Datenleak bei Bitcoin-Börse Binance