Binance Hack: Bitcoin-Börse verliert über 7.000 BTC

Quelle: Shutterstock

Binance Hack: Bitcoin-Börse verliert über 7.000 BTC

Die Bitcoin-Börse Binance ist am 7. Mai einem Hack-Angriff zum Opfer gefallen. Dabei verlor das Unternehmen insgesamt 7.074 BTC. Der Markt reagiert indes verhalten. 

ong> insgesamt 7.074 BTC. Der Markt reagiert indes verhalten. 

Während der Bitcoin-Kurs langsam, aber sicher auf die 6.000-US-Dollar-Marke zusteuert, müssen sich Nutzer offenbar ganz genau überlegen, wo sie ihre Kryptowährungen einkaufen und lagern.

Denn wie eine der größten Handelsplätze für Kryptowährungen bekannt gibt, ist Binance am 7. Mai um 19:15 Uhr einem Hackerangriff zum Opfer gefallen. Wie man dem offiziellen Blogeintrag entnehmen kann, entwendeten bisher Unbekannte in einer Aktion 7.074 Bitcoin. Dahingehend konnten die Angreifer API Keys, Zwei-Faktor-Authentifizierungscodes und andere, nicht näher spezifizierte Informationen abgreifen.

Nach Hack-Angriff: Nutzer müssen nicht um ihre Bitcoin bangen

Dabei entwendeten die Angreifer ihre Beute offenbar in einer einzigen Transaktion. Wie Binance-CEO Changpeng Zhao weiter versichert, handelt es sich hierbei „lediglich“ um die Hot Wallet der Krypto-Börse, die Nutzereinlagen seien soweit also sicher. Wie Zhao weiter mitteilt, handelte es sich bei der Aktion offenbar um einen gezielten Angriff:

Die Hacker hatten die Geduld, zu warten und gut organisierte Aktionen über mehrere scheinbar unabhängige Konten zum richtigen Zeitpunkt auszuführen. Die Transaktion ist so strukturiert, dass sie unsere bestehenden Sicherheitskontrollen bestanden hat. Es war bedauerlich, dass wir diese Auszahlung nicht vor ihrer Ausführung blockieren konnten. Nach der Ausführung löste die Abhebung verschiedene Alarme in unserem System aus. Danach haben wir alle Auszahlungen sofort gestoppt.

Wie Changpeng Zhao auf Twitter versichert, kann die Börse jedoch alle Verluste aus ihrem Safu-Fonds abfangen. Auf ein Angebot von TRON-Gründer Justin Sun, bei der Abfederung zu helfen, antwortete Zhao wie folgt:

Danke für den Support, wir wissen das wirklich wertzuschätzen. Aber aktuell besteht kein Bedarf. Wir werden die Verluste aus dem #Safu-Fonds abdecken, dort gibt es genug. Wir sind verletzt, aber nicht gebrochen.

Wir arbeiten hart daran, das Problem zu lösen, sodass jeder wieder abheben und einzahlen kann. Das wird eine Weile dauern.

Binance plant Sicherheitscheck

Aktuell plane die Bitcoin-Börse nun also einen einwöchigen Sicherheitscheck, während dem weder Einzahlungen noch Abhebungen möglich sind.

Das Trading von Kryptowährungen sei in dieser Zeit jedoch nicht eingeschränkt:

Wir werden weiterhin den Handel ermöglichen, sodass ihr eure Positionen anpassen könnt, wenn ihr es wünscht. Bitte habt auch Verständnis dafür, dass die Hacker in der Zwischenzeit noch bestimmte Benutzerkonten kontrollieren und diese zur Preisgestaltung nutzen können. Wir werden die Situation genau beobachten. Aber wir glauben, dass es bei deaktivierten Auszahlungen keinen großen Anreiz für Hacker gibt, die Märkte zu beeinflussen.

Innerhalb der nächsten Stunden will sich Binance-CEO Changpeng Zhao in einem Reddit AMA (Ask Me Anything) den Nutzern stellen. Der Bitcoin-Kurs gibt sich indes verhalten und reagiert ohne größere Ausschläge.

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Monatsabo inkl. GRATIS Bitcoin Whitepaper (Deutsche Fassung gedruckt)

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

IOTA veröffentlicht Roadmap für Coordicide
IOTA veröffentlicht Roadmap für Coordicide
Altcoins

Am 29. Mai dieses Jahres hat IOTA den Coordicide angekündet, dahinter verbirgt sich die Abschaltung des Koordinators, der IOTA-Transaktionen überwacht. Nun hat die IOTA Foundation eine Roadmap vorgestellt.

Bitcoin-Börse BitFinex und Tether ziehen sich aus der Verantwortung
Bitcoin-Börse BitFinex und Tether ziehen sich aus der Verantwortung
Krypto

Der Gerichtsprozess rund um die in Verruf geratene Bitcoin-Börse BitFinex und den Stable-Coin-Anbieter Tether geht in eine neue Runde. Nun sagt einer der Anwälte der Firmen, dass weder BitFinex noch Tether Kunden in den USA betreuen würden.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

IOTA veröffentlicht Roadmap für Coordicide
IOTA veröffentlicht Roadmap für Coordicide
Altcoins

Am 29. Mai dieses Jahres hat IOTA den Coordicide angekündet, dahinter verbirgt sich die Abschaltung des Koordinators, der IOTA-Transaktionen überwacht. Nun hat die IOTA Foundation eine Roadmap vorgestellt.

Steve Wozniak: Apple-Mitgründer will nach Malta
Steve Wozniak: Apple-Mitgründer will nach Malta
Tech

Der Apple-Mitgründer Steve Wozniak gab bei einer Podiumsdiskussion seine Zukunftspläne bekannt. Was ihn bewegt, nach Malta zu gehen und welche Unternehmensidee er unterstützen will.

Datenleak bei Bitcoin-Börse QuickBit enthüllt Kundendaten
Datenleak bei Bitcoin-Börse QuickBit enthüllt Kundendaten
Sicherheit

Die Bitcoin-Börse QuickBit hat versehentlich große Datenmengen geleakt. Über Tage kursierten sensible Kundendaten ohne Firewall für jedermann einsehbar im Internet. QuickBit-Kunden wird geraten, ihr Passwort zu ändern.

Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Unternehmen

Für die Deutsche Bundesbank hat das Kursgebaren von Bitcoin & Co. in den letzten Jahren vor allem eines gezeigt: Dass Kryptowährungen weder als Zahlungsmittel noch als Wertspeicher taugen. Anders blickt die Zentralbank auf das Potenzial von Stable Coins. Gegenüber dem Facebook-Coin Libra nimmt die Bundesbank eine argwöhnisch-abwartende Haltung ein.

Angesagt

Trading-App Robinhood sammelt 323 Millionen US-Dollar ein
Invest

Die Trading-Plattform Robinhood sammelt in einer Series-E-Funding-Runde 323 Millionen US-Dollar ein. Damit ist das Unternehmen mit 7,6 Milliarden US-Dollar bewertet. Das Geld soll auch in den Ausbau der Krypto-Sparte fließen, diese ist jetzt bereits in 30 US-Bundesstaaten verfügbar.

Bitcoin-Gerüchteküche: Justin Sun in China angeklagt
Szene

Neues aus der Bitcoin-Gerüchteküche. Gegen Justin Sun soll aktuell ermittelt werden. Die Gerüchte kamen auf, als der Gründer und Vorsitzende der Kryptowährung TRON sein Krypto-Dinner mit Warren Buffet und „Größen“ aus dem Bitcoin-Ökosystem abgesagt hat.

Bitcoin-Börse BitFinex und Tether ziehen sich aus der Verantwortung
Krypto

Der Gerichtsprozess rund um die in Verruf geratene Bitcoin-Börse BitFinex und den Stable-Coin-Anbieter Tether geht in eine neue Runde. Nun sagt einer der Anwälte der Firmen, dass weder BitFinex noch Tether Kunden in den USA betreuen würden.

BaFin genehmigt ersten Immobilien-Token
STO

Die BaFin genehmigt das erste deutsche Security Token Offering (STO) für blockchainbasiertes Immobilieninvestment und das zweite deutsche STO überhaupt. Damit gibt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht den Startschuss für digitale Wertpapiere im Real-Estate-Bereich. Ein neues Anlagevehikel?

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: