Binance Hack: Bitcoin-Börse verliert über 7.000 BTC

Quelle: Shutterstock

Binance Hack: Bitcoin-Börse verliert über 7.000 BTC

Die Bitcoin-Börse Binance ist am 7. Mai einem Hack-Angriff zum Opfer gefallen. Dabei verlor das Unternehmen insgesamt 7.074 BTC. Der Markt reagiert indes verhalten. 

ong> insgesamt 7.074 BTC. Der Markt reagiert indes verhalten. 

Während der Bitcoin-Kurs langsam, aber sicher auf die 6.000-US-Dollar-Marke zusteuert, müssen sich Nutzer offenbar ganz genau überlegen, wo sie ihre Kryptowährungen einkaufen und lagern.

Denn wie eine der größten Handelsplätze für Kryptowährungen bekannt gibt, ist Binance am 7. Mai um 19:15 Uhr einem Hackerangriff zum Opfer gefallen. Wie man dem offiziellen Blogeintrag entnehmen kann, entwendeten bisher Unbekannte in einer Aktion 7.074 Bitcoin. Dahingehend konnten die Angreifer API Keys, Zwei-Faktor-Authentifizierungscodes und andere, nicht näher spezifizierte Informationen abgreifen.

Nach Hack-Angriff: Nutzer müssen nicht um ihre Bitcoin bangen

Dabei entwendeten die Angreifer ihre Beute offenbar in einer einzigen Transaktion. Wie Binance-CEO Changpeng Zhao weiter versichert, handelt es sich hierbei „lediglich“ um die Hot Wallet der Krypto-Börse, die Nutzereinlagen seien soweit also sicher. Wie Zhao weiter mitteilt, handelte es sich bei der Aktion offenbar um einen gezielten Angriff:

Die Hacker hatten die Geduld, zu warten und gut organisierte Aktionen über mehrere scheinbar unabhängige Konten zum richtigen Zeitpunkt auszuführen. Die Transaktion ist so strukturiert, dass sie unsere bestehenden Sicherheitskontrollen bestanden hat. Es war bedauerlich, dass wir diese Auszahlung nicht vor ihrer Ausführung blockieren konnten. Nach der Ausführung löste die Abhebung verschiedene Alarme in unserem System aus. Danach haben wir alle Auszahlungen sofort gestoppt.


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf eToro handeln.Warum eToro? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies); Social Trading mit großer internationaler Community.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Wie Changpeng Zhao auf Twitter versichert, kann die Börse jedoch alle Verluste aus ihrem Safu-Fonds abfangen. Auf ein Angebot von TRON-Gründer Justin Sun, bei der Abfederung zu helfen, antwortete Zhao wie folgt:

Danke für den Support, wir wissen das wirklich wertzuschätzen. Aber aktuell besteht kein Bedarf. Wir werden die Verluste aus dem #Safu-Fonds abdecken, dort gibt es genug. Wir sind verletzt, aber nicht gebrochen.

Wir arbeiten hart daran, das Problem zu lösen, sodass jeder wieder abheben und einzahlen kann. Das wird eine Weile dauern.

Binance plant Sicherheitscheck

Aktuell plane die Bitcoin-Börse nun also einen einwöchigen Sicherheitscheck, während dem weder Einzahlungen noch Abhebungen möglich sind.

Das Trading von Kryptowährungen sei in dieser Zeit jedoch nicht eingeschränkt:

Wir werden weiterhin den Handel ermöglichen, sodass ihr eure Positionen anpassen könnt, wenn ihr es wünscht. Bitte habt auch Verständnis dafür, dass die Hacker in der Zwischenzeit noch bestimmte Benutzerkonten kontrollieren und diese zur Preisgestaltung nutzen können. Wir werden die Situation genau beobachten. Aber wir glauben, dass es bei deaktivierten Auszahlungen keinen großen Anreiz für Hacker gibt, die Märkte zu beeinflussen.

Innerhalb der nächsten Stunden will sich Binance-CEO Changpeng Zhao in einem Reddit AMA (Ask Me Anything) den Nutzern stellen. Der Bitcoin-Kurs gibt sich indes verhalten und reagiert ohne größere Ausschläge.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
Altcoins

Der IOTA Industry Marketplace soll künftig Menschen und Maschinen miteinander verbinden. Dabei setzt die Foundation auf einen industrieweiten Standard.

Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Bitcoin

Die Bank ING hat in einer Umfrage festgestellt, dass in Europa vor allem die Türkei bullish in Sachen Bitcoin & Co. eingestellt ist. Die Deutschen zeigen sich skeptisch – nur die Österreicher sind noch misstrauischer.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche
Kolumne

IOTA wird durchsuchbar, während die meisten Deutschen noch nicht mit Bitcoin bezahlen wollen. Der japanische Messaging-Riese startet derweil eine eigene Krypto-Börse. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Kolumne

John McAfee feiert und verachtet Bakkt, Charlie Lee will sich als Litecoin-Galionsfigur abschaffen und Binance will Libra bei den Regulatoren, Zentralbanken und Unternehmen dieser Welt überholen. Das Meinungs-ECHO.

Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Szene

Es ist kein Geheimnis, dass im Krypto-Valley Zug unzählige Blockchain-Unternehmen beheimatet sind. Noch ziemlich unbekannt scheint hier die Cryptix Gruppe zu sein. Worum es geht und welche Rolle hier der Mittelstand spielt.

IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
Altcoins

Der IOTA Industry Marketplace soll künftig Menschen und Maschinen miteinander verbinden. Dabei setzt die Foundation auf einen industrieweiten Standard.

Angesagt

Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Kursanalyse

Während sich der Bitcoin-Kurs weiterhin sehr ruhig verhielt, konnten viele Altcoins sehr gut performen. Insbesondere Stellar konnte einen Pump von 50 Prozent innerhalb von drei Tagen sehen. Auch Cardano kann sich über ein signifikantes Wachstum freuen. Etwas überraschend war, dass Ethereum temporär bei Coinmarketcap auf Platz 1 stand, was jedoch an einem Bug bei Coinmarketcap lag.

Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Unternehmen

Eine weitere Schweizer Bank bietet nun die Verwahrung der beiden großen Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum an. Die Arab Bank Ltd. gehört damit zu den wenigen Privatbanken Europas, die digitale Assets für ihre vermögenden Kunden anbieten.

Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Bitcoin

Die Bank ING hat in einer Umfrage festgestellt, dass in Europa vor allem die Türkei bullish in Sachen Bitcoin & Co. eingestellt ist. Die Deutschen zeigen sich skeptisch – nur die Österreicher sind noch misstrauischer.

Stets bemüht: Was die Blockchain-Strategie der Bundesregierung für den Standort Deutschland bedeutet
Kommentar

Die am Mittwoch verabschiedete Blockchain-Strategie der Bundesregierung umfasst insgesamt 44 Maßnahmen. Was diese für den Standort Deutschland bedeuten, warum es nicht ohne German Angst geht und wir gute Chancen haben Tokenisierungs-Weltmeister zu werden. Ein Kommentar.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: