BREAKING: Alles rot – Was ist los am Krypto-Markt?

Quelle: Stressed boss and executive team searching problem solution at meeting, partners holding heads in hands depressed by failure bad news, feeling desperate about company bankruptcy or financial crisis anxious badbank bankruptbankruptcy boardboss businessbusinessmen careerceo challengecollapse companyconcept corporatecrash crisisdata deadlinedebt decreaseddepression deskdespair desperatedifficult directorsdisappointed dismaydistraught downfalleconomic employeeentrepreneur executivefail failurefall financefinancial frustratedfrustration grouphard hopelessimportant investmentinvestor joblaptop leadershiploser losslost maleman managementmanager marketmarketing meetingmeltdown mistakemoney negativenervous officeonline thinkingpanic peopleperson pressureproblem via Shutterstock

BREAKING: Alles rot – Was ist los am Krypto-Markt?

Der Krypto-Markt muss ordentlich Federn lassen und fällt auf eine Gesamtmarktkapitalisierung von 560 Milliarden US-Dollar. Dabei geht es für fast alle Coins im zweistelligen Bereich nach unten. Über die genauen Hintergründe kann Stand jetzt nur spekuliert werden.

Wenn das mal kein Bärenmarkt ist: Der gesamte Markt für Kryptowährungen färbt sich am Dienstag tiefrot, die 24-Stunden-Änderungsrate der einzelnen Coins bewegt sich zwischen 10 % und 30 % im Minusbereich. Am schwersten trifft es mit Ripple, Cardano, NEM und Stellar (je -25 % bis -30 %) gerade die Boom-Coins der letzten Wochen. Allen genannten Kryptowährungen ist gemein, dass es sich um vermeintlich günstige Währungen handelt, die für einen Betrag von unter bzw. um die Ein-US-Dollar-Marke zu erwerben sind (Stichwort Pennystocks).

Der gesamte Markt fällt beträchtlich und kann nunmehr nur noch 560 Milliarden US-Dollar auf sich vereinen. Damit fällt er auf den tiefsten Stand seit Weihnachten, als es im Rahmen von großen Gewinnreaslisierungen angesichts der Feiertage zu einem Kurssturz gekommen ist. Für die Leitwährung Bitcoin stellen die knapp 12.000 US-Dollar, auf die die Kryptowährung heute gefallen ist, gar den niedrigsten Wert innerhalb eines Monats dar. Es sollte jedoch auch nicht vergessen werden, dass diese Marke vor Monatsfrist das Erreichen eines neuen Allzeithochs darstellte.

Wirklich offensichtliche externe Schock-Auslöser sind in der Deutlichkeit, in der es teilweise in der Vergangenheit möglich war, nicht auszumachen. Jedoch gibt es ein paar Anhaltspunkte, die uns vielleicht in die richtige Richtung bringen könnten. So fand gestern an den amerikanischen Börsen die zu Jahresbeginn übliche Auszahlungen von Boni an die Broker statt, die in der Regel die Bewegungen auf dem Markt in den darauffolgenden Tagen stark beeinflussen. Ein Blick auf die Trading-Volumen von CBOE und CME offenbaren, dass auch die Bitcoin-Futures von der gesteigerten Spekulation betroffen waren. So kann es sein, dass Großinvestoren auf ein Fallen des Bitcoin-Kurses gesetzt hatten, um sich dahingehend abzusichern oder gezielt darauf zu spekulieren. Dieses Prinzip wird in Börsenkreisen auch Hedging genannt und ermöglicht Gewinnrealisierungen sowohl bei steigenden als auch bei fallenden Kursen.

Eine weitere Quelle der Unruhe könnte mal wieder China sein. Anscheinend plant die dortige Regierung, den Handel mit Kryptowährungen weiter einzuschränken und richtet sich gegen den Zugang privater Server zu zentralisiertem Trading. Vor allem die marktmächtigen institutionellen Investoren sollen dabei im Fokus stehen. Der gesamte Sektor wird sich demnach einer strengeren Prüfung unterziehen müssen – von zentralen Exchanges über Investoren bis hin zu Wallet-Anbietern. Genauere Schritte wurden noch nicht spezifiziert.

Inwieweit beide Ereignisse den derzeit hochnervösen Markt beeinflussen, kann nicht mit letzter Sicherheit bestätigt werden. Jedoch lässt es Anhaltspunkte erkennen, warum auch dieser Kurssturz temporär sein dürfte.

BTC-ECHO

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Abo inkl. GRATIS Bitcoin-T-Shirt

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs rüttelt stetig an der psychologisch wichtigen 10.000 US-Dollar-Marke. BTC-Trader brauchen ein ruhiges Gemüt. Der Fear & Greed Index zeigt, dass das aktuell nicht einfach ist. Und gibt eine klare Handlungsanweisung

Bitcoin und traditionelle Märkte: Im Gleichschritt mit Gold
Bitcoin und traditionelle Märkte: Im Gleichschritt mit Gold
Märkte

Bitcoins Performance steht aktuell über der von Gold. Die Volatilität ist wieder unter 4 Prozent gefallen. Diese positiven Entwicklungen werden von einer geringen Korrelation zu den übrigen Märkten begleitet.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

USA: SEC gibt grünes Licht für Securitize als Wertpapieremittenten
USA: SEC gibt grünes Licht für Securitize als Wertpapieremittenten
Insights

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) hat Securitize als Wertpapieremittenten registriert. Securitize ist eine digitale Wertpapierplattform, ferner nutzt die Bitcoin-Börse Coinbase Securitize als Transferstelle. Nun kann das Unternehmen offiziell als Verwahrstelle von Aufzeichnungen über Änderungen des Eigentums an Wertpapieren fungieren.

IBM und Travelport lancieren DLT-Lösung für Hotelprovisionen
IBM und Travelport lancieren DLT-Lösung für Hotelprovisionen
Blockchain

Die Distirbuted-Ledger-Technologie (DLT) verspricht überall dort einen Mehrwert, wo es komplizierte Transaktionen zwischen mehreren Parteien nachzuverfolgen gilt. So auch in der Reisebranche. IBM hat hier gemeinsam mit Travelport nun eine neue Blockchain-Lösung für Reisebüros und Hotels lanciert. Die Entwickler versprechen damit, die Arbeitsabläufe in der Branche entscheidend zu vereinfachen.

Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs rüttelt stetig an der psychologisch wichtigen 10.000 US-Dollar-Marke. BTC-Trader brauchen ein ruhiges Gemüt. Der Fear & Greed Index zeigt, dass das aktuell nicht einfach ist. Und gibt eine klare Handlungsanweisung

Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Kommentar

US-amerikanische Behörden gehen verstärkt gegen chinesische Drogen-Hersteller vor. Diese nutzen Kryptowährungen wie Bitcoin, um ihr Geld zu transportieren. Die gehandelten Waren bestehen unter anderem aus synthetischen Opioiden. Ein Kampf gegen Windmühlen, die ihr Fundament auf US-amerikanischem Boden haben.

Angesagt

Südkorea: Die Abwanderung der Bitcoin-Börsen
Tech

Immer mehr südkoreanische Blockchain-Start-ups und Bitcoin-Börsen listen ihre Projekte in Übersee. Neben den USA und China ist auch Singapur ein beliebter Zufluchtsort für Krypto-Entrepreneure. Die Entscheidung, auf ausländischen Plattformen zu operieren, lässt sich auf ungünstige Bedingungen auf dem heimischen Markt zurückführen. Unterdessen reagieren große internationale Börsen erfreut und öffnen ihre Pforten für Südkoreaner.

„IOTA“, sagte die Schranke zum Smartphone
Tech

IOTA im Alltag: Die App trive.park bezahlt Parkhausautomaten mit IOTA. Hinter dem Projekt steckt das deutsche Software-Start-up trive.me, das seinerseits der EDAG Group angehört. EDAG und trive.me sehen in der Tangle-Integration von IOTA eine Grundsteinlegung für künftige Mobilitätsservices.

Libra unter Monopolverdacht: EU-Kommission befasst sich mit dem Facebook Coin
Regulierung

Die EU-Kommission prüft Facebooks Währungsprojekt Libra auf mögliche wettbewerbswidrige Praktiken. Einen entsprechenden Fragebogen haben die Wettbewerbshüter Anfang des Monats an die Mitglieder der Libra Association versandt. Damit muss sich die Organisation hinter der noch ungeborenen Währung bereits zwei Monate nach deren öffentlichen Verkündung gegen Monopolverdacht wehren.

CBA: Größte australische Bank entwickelt Handelsplatz für Umwelt-Token
Blockchain

Die Commonwealth Bank of Australia (CBA) hat einen Handelsplatz für Token, die für eine nachhaltige Förderung und den Erhalt der Umwelt stehen, vorgestellt. Dieser soll den Schutz der Umwelt vorantreiben und Investitionen in die Umwelt möglich machen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: