Brave ist beliebtester Android Browser in Japan

Quelle: Shutterstock

Brave ist beliebtester Android Browser in Japan

Zum ersten Mal hat der Privacy Browser Brave es in einem größeren Land zum beliebtesten mobilen Browser geschafft. Laut eines Google Play Rankings überholte das Programm bei den Android-Downloads sowohl Opera als auch Firefox. Etwa zwei Millionen Downloads verzeichnet Brave monatlich. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, Nutzern sicheres und privates Surfen zu ermöglichen.

Brave verzeichnet bemerkenswerte Erfolge in Japan. Wie aus einem Reddit-Post vom 8. September hervorgeht, belegt der Browser im Google Play Store den ersten Platz bei den Webbrowsern sowie den 9. Platz bei allen Apps aus der Kategorie „Kommunikation“. Die App verbesserte zudem ihre Position im Ranking um 11 Listenplätze. Damit überholt das Unternehmen aus San Francisco sowohl Firefox als auch Opera.

Dem Post zufolge ist dies das erste Mal, dass sich Brave in einem Land mit hoher Bevölkerungszahl gegen seine Rivalen durchsetzt. Aktuell gibt es monatlich etwa zwei Millionen Brave-Downloads. Opera wird hingegen nur eine Million Mal heruntergeladen, Firefox 553.000 Mal. Im Vergleich zu den vergangenen Monaten müssen die beiden Markt-Giganten erhebliche Verluste einstecken. Die Download-Zahlen von Opera haben sich sogar halbiert. Insgesamt luden über 10 Millionen der 126 Millionen Japaner den Browser auf ihr Android Smartphone.

Brave verspricht sicheres und privates Surfen

Der wesentliche Unterschied zwischen Brave und herkömmlichen Browser-Programmen ist unterdessen die Kontrolle, die die Nutzer über ihre Daten erhalten. Das Unternehmen von Mozilla- und Java-Script-Pionier Brendan Eich sagte der Internetwerbung hierzu den Kampf an. Schließlich sei der Markt für digitale Werbung durchsetzt von Betrügern.

Zu diesem Zwecke nutzt Brave auch die Blockchain-Technologie, um sein Produkt transparent und innovativ zu gestalten. So können Brave-Nutzer beispielsweise mithilfe der Basic Attention Token (BAT) Websites honorieren, die sie für besonders gelungen halten. Regelmäßige oder einmalige Zahlungen in Form von Trinkgeld-Spenden landen somit innerhalb von wenigen Minuten auf dem entsprechenden Rewards-Konto. Die Token verdienen die User zunächst, indem sie Anzeigen zulassen. Laut des Unternehmens sind die persönlichen Daten bei diesem Prozess sicher und die Funktion jederzeit abstellbar.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Kein Wunder also, dass Brave dem Marktführer Google im Gegensatz dazu einiges vorzuwerfen hat. Erst kürzlich kritisierte das Unternehmen in einem Blogpost die Verstöße der DSGVO durch Google. Hierbei bezog sich der Privacy Browser insbesondere auf Googles Ad-System.

Strategisch ist Japan derweil nicht nur wegen seiner Größe ein Gewinn für Brave. Das Land nimmt auch eine zentrale Rolle bei der globalen Krypto-Adaption ein. Dies betrifft sowohl den Handel mit als auch die Regulierung von Kryptowährungen. Weiterhin ist der Japanische Yen nach dem US-Dollar auf Platz 2 der Fiatwährungen beim Bitcoin Trading. Laut Coinhills macht er 19,38 Prozent des Handelsvolumens aus. Das entspricht über 100.000 BTC.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Szene

Es ist kein Geheimnis, dass im Krypto-Valley Zug unzählige Blockchain-Unternehmen beheimatet sind. Noch ziemlich unbekannt scheint hier die Cryptix Gruppe zu sein. Worum es geht und welche Rolle hier der Mittelstand spielt.

Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Unternehmen

Eine weitere Schweizer Bank bietet nun die Verwahrung der beiden großen Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum an. Die Arab Bank Ltd. gehört damit zu den wenigen Privatbanken Europas, die digitale Assets für ihre vermögenden Kunden anbieten.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Kolumne

John McAfee feiert und verachtet Bakkt, Charlie Lee will sich als Litecoin-Galionsfigur abschaffen und Binance will Libra bei den Regulatoren, Zentralbanken und Unternehmen dieser Welt überholen. Das Meinungs-ECHO.

Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Szene

Es ist kein Geheimnis, dass im Krypto-Valley Zug unzählige Blockchain-Unternehmen beheimatet sind. Noch ziemlich unbekannt scheint hier die Cryptix Gruppe zu sein. Worum es geht und welche Rolle hier der Mittelstand spielt.

IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
Altcoins

Der IOTA Industry Marketplace soll künftig Menschen und Maschinen miteinander verbinden. Dabei setzt die Foundation auf einen industrieweiten Standard.

Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Kursanalyse

Während sich der Bitcoin-Kurs weiterhin sehr ruhig verhielt, konnten viele Altcoins sehr gut performen. Insbesondere Stellar konnte einen Pump von 50 Prozent innerhalb von drei Tagen sehen. Auch Cardano kann sich über ein signifikantes Wachstum freuen. Etwas überraschend war, dass Ethereum temporär bei Coinmarketcap auf Platz 1 stand, was jedoch an einem Bug bei Coinmarketcap lag.

Angesagt

Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Unternehmen

Eine weitere Schweizer Bank bietet nun die Verwahrung der beiden großen Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum an. Die Arab Bank Ltd. gehört damit zu den wenigen Privatbanken Europas, die digitale Assets für ihre vermögenden Kunden anbieten.

Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Bitcoin

Die Bank ING hat in einer Umfrage festgestellt, dass in Europa vor allem die Türkei bullish in Sachen Bitcoin & Co. eingestellt ist. Die Deutschen zeigen sich skeptisch – nur die Österreicher sind noch misstrauischer.

Stets bemüht: Was die Blockchain-Strategie der Bundesregierung für den Standort Deutschland bedeutet
Kommentar

Die am Mittwoch verabschiedete Blockchain-Strategie der Bundesregierung umfasst insgesamt 44 Maßnahmen. Was diese für den Standort Deutschland bedeuten, warum es nicht ohne German Angst geht und wir gute Chancen haben Tokenisierungs-Weltmeister zu werden. Ein Kommentar.

Bitcoin auf Papier: Bitcoin Suisse stellt neue Krypto-Zertifikate vor
Unternehmen

Bitcoin in Form eines Geldscheines? Der schweizerische Krypto-Finanzdienstleister Bitcoin Suisse macht’s möglich. Die Neuauflage der Krypto-Zertifikate kommt mit neuem Design und Sicherheitsfeatures daher.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: