Blutdiamanten adé: Diamantenproduzenten wollen Lieferkette auf Blockchain speichern

Blutdiamanten adé: Diamantenproduzenten wollen Lieferkette auf Blockchain speichern

Alrosa, der zweitgrößte Diamantenproduzent der Welt, steigt in die Testphase für den Blockchain-Tracker „Tracr“ ein. Damit will das russische Unternehmen nachweisen, dass die Edelsteine unter ethischen Bedingungen produziert wurden.

Es ist eine ungewöhnliche Partnerschaft unter Konkurrenten. Wie Alrosa am vergangenen Montag, dem 29. Oktober, mitteilte, kooperiert das Unternehmen mit der De Beers Group aus Belgien, um dessen Tracking-Plattform Tracr nutzen zu können. Alrosa möchte Kunden damit Garantien an die Hand geben, dass gekaufte Edelsteine authentisch sind und unter fairen Bedingungen produziert wurden.

Sergey Ivanov, CEO von Alrosa, erklärt dazu:

„Die Nachverfolgbarkeit ist der Schlüssel zur weiteren Entwicklung unseres Marktes. Sie trägt dazu bei, das Vertrauen der Verbraucher zu stärken und Informationslücken zu schließen, damit die Menschen das Produkt ohne Zweifel an ethischen Fragen oder nicht offenbarten Synthetikstoffen [welche den Reinheitsgrad und damit den Wert des Edelsteins verringern würden, Anm. d. Red.] genießen können.“

Schulterschluss zwischen Konkurrenten

Dass Alrosa auf eine Plattform der Konkurrenz zurückgreift, liegt eigenen Angaben zufolge am Potenzial für die gesamte Industrie. Denn je mehr Diamantenproduzenten Wert auf ethische Produktionsbedingungen von Edelsteinen legen, desto stärker profitiert das Image der gesamten Branche. In diese Kerbe schlägt auch das Statement des De-Beers-CEO, Bruce Cleaver:

„Wir freuen uns, dass Alrosa sich dem Tracr-Pilotprojekt angeschlossen hat, da die gemeinsamen Anstrengungen der beiden weltweit führenden Diamantenproduzenten es ermöglichen werden, mehr Diamanten […] auf ihrem Weg von der Mine zum Einzelhandel zu tracken. Ein kritisches Produktionsniveau auf der Plattform wird den Verbrauchern und der Diamantenindustrie erhebliche Vorteile bringen.“

Da sich Tracr aktuell noch in der Testphase befindet, hat Alrosa ferner die Möglichkeit, an der genauen Ausgestaltung der Plattform mitzuwirken.

Klassischer Use Case für die Blockchain

Die Nachvollziehbarkeit von Lieferketten ist eines der großen Anwendungsfelder für die Blockchain-Technologie. Dies gilt insbesondere für Industrien, die den Ruf haben, ihre Produkte unter fragwürdigen Arbeitsbedingungen produzieren zu lassen. Dazu gehört auch die Förderung von Bodenschätzen wie Diamanten.

Typischerweise machen sich die Unternehmen den Umstand zunutze, dass Daten, die einmal auf der Blockchain gespeichert sind, unveränderlich sind. Informationen über die Produktionsbedingungen an allen Enden der Lieferkette sind dementsprechend fälschungssicher und authentisch.

Ein großes Problem der eierlegenden Wollmilchsau „Blockchain im Supply-Chain-Management“ bleibt aber nach wie vor bestehen: Die Daten mögen fälschungssicher auf der Blockchain gespeichert sein. Ob ein Eintrag aber auch faktische Richtigkeit besitzt, muss man anderweitig nachweisen. Es besteht immer die Gefahr des Missbrauchs der Technologie, da bestimmte Daten vor Upload in die Blockchain schon verfälscht sein können.

Tracr hinterlässt trotzdem einen guten Eindruck. Die schiere Menge an Daten, die ins Tracking eines jeden Edelsteins einfließt, sorgt durchaus für ein umfangreiches Bild über den Produktionsweg.

Man darf also gespannt sein, ob Tracr nur eine Imagepolitur oder der ernsthafte Versuch ist, für faire Arbeitsbedingungen in der Diamantenindustrie zu sorgen.

BTC-ECHO

Bitcoin & Altcoins kaufen: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
Blockchain

Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba hat ein neues Blockchain-System zum Schutz von geistigen Eigentumsrechten angekündigt. Das System soll den Prozess der Antragsstellung erleichtern. Zu den Profiteuren zählen in erster Linie internationale Unternehmen. Die Anwendung der Blockchain-Technologie nimmt in China insgesamt zu.

„Blockchain allein löst keine Sicherheitsprobleme“ – BSI stellt nüchterne Diagnose
„Blockchain allein löst keine Sicherheitsprobleme“ – BSI stellt nüchterne Diagnose
Blockchain

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) wagt sich in seinem neusten Bericht an eine grundlegende Bestandsaufnahme der Entwicklung von Blockchain-Technologien. Dabei widmet sich die Behörde der Frage, ob und wie Distributed-Ledger-Lösungen zur IT-Sicherheit beitragen. Die Diagnose des Berichts mag Krypto-Enthusiasten ernüchtern. Die Experten kommen zu dem Schluss, dass der Blockchain-Einsatz keine einfache Lösung für die Sicherheitsprobleme von Unternehmen und Institutionen darstelle.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Altcoin-Marktanalyse – Litecoin prescht voran, Stellar verliert an Boden
    Altcoin-Marktanalyse – Litecoin prescht voran, Stellar verliert an Boden
    Kursanalyse

    Die gesamte Marktkapitalisierung stieg in dieser Woche auf 270 Milliarden US-Dollar. Bis auf XRP, Cardano und Stellar konnten alle Kryptowährungen der Top 10 Kursanstiege vorweisen. Das gilt insbesondere für Litecoin, Binance Coin und Tron. Im Zuge der allgemeinen Aufwärtsbewegung musste Tether zugunsten von Tron die Top 10 verlassen. 

    Bitcoin-Kurs erreicht Jahreshoch – Grüne Welle am Krypto-Markt
    Bitcoin-Kurs erreicht Jahreshoch – Grüne Welle am Krypto-Markt
    Märkte

    Bitcoin-Kurs sowie Altcoin-Kurse steigen stark an. Nachdem der BTC-Kurs eine Woche lang knapp unterhalb der 8.000-US-Dollar-Marke verharrte, überflügelte er diese am am Sonntagabend mit Leichtigkeit. Mit 8.880 US-Dollar erreicht er sein Jahreshoch – und zieht die Altcoin-Kurse mit.

    Regulierungs-ECHO: Bitcoin im Visier der Linken
    Regulierungs-ECHO: Bitcoin im Visier der Linken
    Kolumne

    Die Entscheidung zum Bitcoin ETF wurde wieder mal vertagt. Die Partei Die Linke will Kryptowährungen verbieten, während Craig Wright versucht, BTC zu patentieren. Kurz: Bitcoin war wieder einmal der Zankapfel der Krypto-Nation. Das Regulierungs-ECHO.

    Das Meinungs-ECHO: Craig Wrights Streben nach Glück
    Das Meinungs-ECHO: Craig Wrights Streben nach Glück
    Kolumne

    Craig Wright bläst zum nächsten Angriff auf Bitcoin. Nun will er seine Besitzansprüche an der dezentralen Währung über das US-Patentamt geltend machen. Derweil schlägt ein CBS-Beitrag über die Kryptowährung Nr. 1 hohe Wellen.

    Angesagt

    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    Krypto

    Vom Copywright-Skandal über den Facebook Coin bis Bitcoin-Verbot: Über eine Nachrichtenflaute konnte sich die Krypto-Community, BSV-Hodler einmal ausgenommen, nicht gerade beklagen.

    Bitcoin und traditionelle Märkte – Kurseinbruch vom November kompensiert
    Märkte

    Keine Frage: Bitcoin hat sich die letzten Wochen sehr gut entwickelt. Tatsächlich wurden die Vergleichsassets inzwischen nicht einfach überholt, selbst der Kurseinbruch von November 2018 konnte inzwischen wieder kompensiert werden.

    Tone Vays im Interview: „Ich schließe einen Bitcoin-Kurs unter 3.000 US-Dollar nicht aus“
    Interview

    BTC-ECHO hat mit Tone Vays über Trading, Bitcoin und das Krypto-Ökosystem sprechen. Im ersten Teil haben wir vor allem über das, was Bitcoin besonders macht, gesprochen. Im zweiten Teil möchten wir die aktuelle Marktlage um Bitcoin betrachten. 

    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    Kolumne

    Dezentrale Exchanges gelten als die Zukunft des Krypto-Handels. Und das nicht ohne Grund: Schließlich denken DEX den Grundgedanken von Kryptowährungen, nämlich dessen Peer-to-Peer-Charakter zu Ende. 

    ×

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: