Blockchain möchte mit Spezialnetzwerk „Off Chain“ Transaktionen ermöglichen

Blockchain möchte mit Spezialnetzwerk „Off Chain“ Transaktionen ermöglichen

Blockchain, der Bitcoin Wallet Anbieter, kündigte kürzlich an, ein spezielles Thunder Netzwerk zu entwickeln, mit dem man Verzögerungen im Zuge von Bitcoin Transaktionen vermeiden möchte.



Die Idee des speziellen Netzwerks ist nicht neu und existierte bereits vor dem Entfachen der Blocksize Debatte. Wir erklären, wie das System funktioniert.

Transaktionszeiten: Ein Problem des Bitcoin Wachstums

Durch die Größe von 1MB pro Block im System habt das Bitcoin Netzwerk mit zeitlichen Schwierigkeiten zu kämpfen, wenn es zu einem größeren Wachstum kommt. Sollte sich der Bitcoin weit verbeiten und in einigen Gebieten durchsetzen können, kann nicht mehr gewährleistet werden, dass die Bitcoin Transaktionen in der bisher bekannten, relativ kurzen Zeit durchgeführt werden.

Das Thunder Netzwerk: FAST unabhängig von der Blockchain

Mit dem Thunder Netzwerk möchte Blockchain ein eigenständiges Netzwerk bereitstellen, dass sogenannte off chain Transaktionen verarbeitet, also Transaktionen, die außerhalb des eigentlichen Bitcoin Systems stattfinden.

Obwohl das Thunder Netzwerk ein eigenes Protokoll verwendet, was „vor die Blockchain geschaltet“ wird, sollen die Transaktionen auch über die Blockchain abgewickelt werden. Da seitens der offiziellen Seiten bisher nur wenig konkrete Informationen bekanntgegeben wurden, lässt sich hier ein Zusammenschluss mit zwei verschiedenen Zeitebenen vermuten. Das bedeutet: Die Nutzer können über das Thunder Netzwerk Transaktionen ausführen, die ohne die Prüfung der Miner auskommen, und sofort darüber verfügen. Gleichzeitig werden Transaktionen in größere Transaktionen zusammengefasst und über die Blockchain ausgeführt. So lässt sich ein großer Teil des Rechenaufwands einsparen.

 Bitcoin Thunder Netzwerk: Mehr als 100.000 Transaktionen pro Sekunde

Das Netzwerk verspricht, mehr als 100.000 Transaktionen in der Sekunde bearbeiten zu können. Weil die Transaktionen ebenfalls off chain durchgeführt werden, verlangt das Netzwerk deutlich niedrigere Transaktionsgebühren als wenn man alle Transaktionen on chain (also direkt über die Blockchain) durchführen würde.

Seitens Blockchain weist man allerdings explizit darauf hin, dass sich die Lösung noch im Alpha Studium befindet und noch einige Zeit bis zum praktischen Einsatz verstreichen muss

Meinung des Autors (Max):

Das Handling von vielen Transaktionen im Falle eines Bitcoin Wachstums ist eines der Dinge, die ich als Erstes anführe, wenn ich nach den Problemen oder Nachteilen von Bitcoins gefragt werde. Nach heutigem Stand ist das System der Bitcoins noch nicht für den wirklich großen Durchbruch gewappnet. Umso besser, dass sich Unternehmen wie Blockchain schon vor dem Ansturm mit entsprechenden Lösungen wappnen.

 

Originalbeitrag Blockchain Announces Thunder Network to Tackle Slow Bitcoin Transactions via newsBTC

Über Max Kops

Max KopsMaximilian Kops arbeitet als Analyst und Autor für BTC-ECHO und ist spezialisiert auf Fragen zur technischen Entwicklung von Blockchains als auch zu FinTech-Startups. Zudem ist er Experte für die Analyse von Initial Coin Offerings (ICOs). Er studiert Wirtschaftsinformatik und begann bereits im Alter von 17 Jahren, Bitcoins im Wohnzimmer seines Elternhauses zu minen.

Bildquellen

  • Ruhe vor dem Sturm: © Conny S. - Fotolia.com

Ähnliche Artikel

Drogen, Waffen, Menschenhandel: Warum Kryptowährungen nicht das Problem sind

Ein führender Beamter des US-amerikanischen Secret Service hat den Kongress dazu aufgefordert, Privacy Coins zu regulieren. Damit will man verhindern, dass anonyme Kryptowährungen wie ZCash, Monero oder ZCoin den Handel mit Drogen, Menschen oder Waffen finanzieren. Von Kain, Abel und klassischer Symptombekämpfung. Verbrechen gibt es seit Anbeginn der Menschheit. Das fing schon kurz nach der […]

Identität 4.0: Der goldene digitale Fußabdruck – Von Daten und Konzernen

Wir begeben uns auf die Reise zur Persönlichkeit: Was bedeutet Identität? Wie kommt man von der analogen zur digitalen Identität? Nachdem geklärt ist, was Identität ist und wie wir sie ins Netz bringen, geht es nun um den Wert unserer digitalen Identität. Heute: Identität 4.0.: Der goldene digitale Fußabdruck – Von Daten und Konzernen. Teil […]

Was tun im Bärenmarkt? Gedanken zum fallenden Bitcoin-Kurs

Der Bärenmarkt nimmt kein Ende. Analysten versuchen den Grund für den fallenden Bitcoin-Kurs zu erklären und wecken Hoffnung auf einen neuen Bullenmarkt in diesem Jahr. In diesem Artikel werden Denkanstöße in andere Richtungen gegeben. Eine Kolumne von Philipp Giese Nachdem der Kurs ein seit Monaten durchlaufenes Triangle Pattern durchbrach und einen seit einem halben Jahr […]

ETHBerlin: Hackathon erhält eigenen Token

Im September findet in Berlin ein Ethereum-Hackathon statt. Für die Veranstaltung soll eigens ein Token erschaffen werden. Der auf den Namen BRLNCoin getaufte Token wird Teil eines Ethereum-basierten Belohnungssystems sein.  Berlin hat sich als idealer Nährboden für Startup-Unternehmen einen Namen gemacht. Auch die Kryptoszene pulsiert in der Hauptstadt, was sich in zahlreichen Veranstaltungen rund ums Thema […]