Börse grenzenlos: Blockchain-IPO-Plattform SprinkleXchange kommt

Quelle: Shutterstock

Börse grenzenlos: Blockchain-IPO-Plattform SprinkleXchange kommt

SprinkleXchange ist eine Blockchain-Börse für Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 20 Millionen US-Dollar. Die erste IPO-Börse auf Blockchain-Basis nutzt die Ethereum-Technologie. Die erste Firma soll im Juni gelistet werden, wie das Wirtschaftsmagazin Bloomberg berichtet. CEO Wallin kündigt ferner bis zu 1.000 gelistete Unternehmen in den nächsten vier Jahren an.

Ein Bloomberg-Report vom 17. Mai verkündet den baldigen Start von SprinkleXchange. Dabei handelt es sich um eine IPO-Börse auf Ethereum-Basis. Es ist die erste Börsenplattform, die auf einer Blockchain läuft. Sie ist auf Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung zwischen 20 und 200 Millionen US-Dollar ausgelegt. Das erste Unternehmen wird im Juni 2019 gelistet.

Laut Bloomberg-Report besteht aus zahlreichen Branchen Interesse am Listing. Zu ihnen zählt zum Beispiel der Immobiliensektor, die Forstwirtschaft und Biotechnologie. SprinkleXchange spricht Unternehmen mit einem weltweiten Kundenstamm und einer Investorenbasis mit Interesse an Krypto-Technologien an. Die Börse hat außerdem börsengehandelte Fonds im Visier.

Krypto- und Unternehmenshandel 24/7

„Die erste grenzenlose Börse der Welt“, verkündet die SprinkleXchange-Webseite in großen Lettern. „Willkommen zu dem Kapitalmarkt der nächsten Generation, der nationale Grenzen genauso überwindet wie Anlageklassen.“ Die Blockchain ermöglicht das Abwickeln von Geschäften rund um die Uhr.

User können sowohl mit gelisteten Firmen als auch mit Kryptowährungen handeln. Eine holländische Aktionsmethode macht die Geschäfte möglich. Das Unternehmen verlangt ein Prozent Listen-Gebühr.

Billiger und schneller als traditionelle Börsenmodelle

Die Ethereum-Plattform habe zahlreiche Vorteile gegenüber traditionellen Börsen. Alexander Wallin, CEO von Sprinkle Group SA, nennt herkömmliche Handelsbörsen „langsamer und teurer“ als sein blockchainbasiertes System. Dabei schafft SprinkleXchange Effizienz unter anderem durch die Automatisierung zentraler Abwicklungsfunktionen und Archivierungsstrukturen.

SprinkleXchange hat seinen Sitz in Bahrain

Rechtlich ist SprinkleXchange in dem arabischen Königreich Bahrain angesiedelt. Denn Anfang 2019 erhielt das Unternehmen die Erlaubnis der Zentralbank, sein Modell in einer Regulatory Sandbox („Regulierungssandkasten“) unter vereinfachten Bedingungen zu testen.

Wallin hat große Pläne für SprinkleXchange: In den nächsten zwölf Monaten soll die Plattform ca. 35 Unternehmen listen, in den nächsten drei bis vier Jahren will SprinkleXchange bis zu 1.000 Unternehmen in seinem Repertoire haben.

SprinkleXchange liefert sich indes ein Wettrennen mit der Schweizer SIX-Börse. Diese plant ebenfalls die Lancierung einer blockchainbasierten Digitalbörse für Großunternehmen.

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Kursanalyse

Alle Top-10-Coins haben in der vergangenen Woche abermals Kursverluste zu verzeichnen.

Berliner STO-Plattform Black Manta Capital erhält BaFin-Lizenz
Berliner STO-Plattform Black Manta Capital erhält BaFin-Lizenz
STO

Das Blockchain-Unternehmen Black Manta erhält eine BaFin-Lizenz. Damit darf die STO-Plattform ab sofort aus Deutschland heraus europaweit operieren.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Regierungen

Maharashtra, der zweitgrößte indische Bundesstaat, will mit einer großangelegten Initiative dem Einsatz von Blockchain-Technologien den Weg ebnen. Helfen soll dabei eine sogenannte „Regulatory Sandbox“, die innerhalb der kommenden Monate eingerichtet werden soll. Künftig will die Regierung Blockchain-Technologien unter anderem im Agrarsektor sowie in der öffentlichen Verwaltung einsetzen.

Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Unternehmen

Rakuten Wallet geht mit seiner Bitcoin-Börse online. Kunden können ab sofort Krypto-Assets handeln und verwalten. Hierfür bietet Rakuten Wallet den Nutzern verschiedene Sicherheitsstandards. Denn neben der Verwaltung des Kundenvermögens in einer Treuhandgesellschaft, werden aktuelle Cyber-Sicherheits-Verfahren eingesetzt.

Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Unternehmen

Binance will mit Venus ein neues Stable-Coin-Projekt ins Rollen bringen. Die Bitcoin-Börse spricht von einer „regionalen“ Version des Facebook Coins Libra. Mit Details geizt Binance bislang.

Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Kursanalyse

Alle Top-10-Coins haben in der vergangenen Woche abermals Kursverluste zu verzeichnen.

Angesagt

Wegen Libra: US-Delegation besucht Schweiz
Krypto

Eine sechsköpfige Delegation des US-Repräsentantenhauses reist in die Schweiz – offenbar auch, um über den „Facebook Coin“ Libra zu reden. Schließlich will sich Libra auch im schweizerischen Genf ansiedeln. Für Freitag, den 23. August, ist ein Treffen mit dem eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten Adrian Lobsiger angesetzt.

Berliner STO-Plattform Black Manta Capital erhält BaFin-Lizenz
STO

Das Blockchain-Unternehmen Black Manta erhält eine BaFin-Lizenz. Damit darf die STO-Plattform ab sofort aus Deutschland heraus europaweit operieren.

NEO und GAS: Eine Blockchain, zwei Assets
Krypto

NEO und GAS sind die zwei Kern-Assets im NEO-Ökosystems. Welche Rolle spielt GAS bei NEO – und worin unterscheidet sich NeoGas von Ethereum Gas?

Älteste Bank Koreas nutzt Blockchain
Tech

Die älteste Bank Südkoreas entwickelt eine Sicherheitsstrategie auf Basis der Blockchain-Technologie. Die Shinhan Bank ging dazu eine Kooperation mit zwei weiteren Unternehmen ein. Mit Ground X beteiligt sich auch die Tochterfirma des Messenger-Marktführers in Korea daran. Im Zentrum der Zusammenarbeit steht die Entwicklung eines Private Key Management Systems für Kunden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!