Blockchain All in One: Kilt & Finoa schaffen Verwahrlösung für Großinvestoren
Kilt, Blockchain All in One: Kilt & Finoa schaffen Verwahrlösung für Großinvestoren

Quelle: Shutterstock

Blockchain All in One: Kilt & Finoa schaffen Verwahrlösung für Großinvestoren

Kilt Protocol und Finoa wollen institutionelle Investoren begeistern. Mit einer Custody-Lösung für Parity Substrate sollen Anleger die Möglichkeit bekommen, Kryptowährungen und Zertifikate, die auf dem Blockchain-Framework Parity Substrate basieren, zu verwahren.

Die Annäherung zwischen institutionellen Investoren und dem Bitcoin-Ökosystem erfolgt nach und nach. Bildeten die physisch besicherten Bakkt Futures hier erste Anreize, erwarten sich Teile der Szene vom kommenden Verwahrgesetz für Kryptowährungen neue Impulse für Institutionen mit großen Brieftaschen.

Auch die Berliner Start-ups Kilt und Finoa wollen hier neue Anreize schaffen – in einer Kooperation bringen sie eine Verwahrlösung für institutionelle Investoren auf den Weg.

Hinter dem Open-Source-Protokoll Kilt steht das Berliner Start-up BOTLabs. Letzteres gründeten wiederum Ingo Rübe und der Verlag Hubert Burda Media. Mit Kilt will BOTLabs den Nutzern ermöglichen, ihre persönlichen Daten dezentral und unter Eigenverantwortung zu verwalten. Finoa bietet auf der anderen Seite Verwahrlösungen für Bitcoin & Co. an, zugeschnitten auf institutionelle Investoren und Unternehmen.


Blockchain All in One: Kilt & Finoa schaffen Verwahrlösung für Großinvestoren
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Gemeinsam wollen Kilt und Finoa nun eine Aufbewahrungsmöglichkeit für institutionelle Investoren schaffen, auf der man auch Parity-Substrate-basierte Kryptowährungen verwalten kann. Das teilen die beiden Unternehmen in einer Pressemitteilung mit, die BTC-ECHO vorliegt.

Damit, so heißt es vonseiten der Firmen, soll das Polkadot-Ökosystem ausgebaut werden. Dieses steht wiederum unter der Schirmherrschaft der Web3Foundation und will dafür sorgen, dass verschiedene Blockchains miteinander kommunizieren können. Diese unter dem Stichwort Interoperabilität bekannte Maxime wird wiederum vom CTO der Web3Foundation, Dr. Gavin Wood, vorangetrieben.

Das Besondere an der neuen Verwahrlösung ist es nun, dass Investoren nicht nur Kilt Coins, sondern auch die Kilt Credentials darin aufbewahren können. Diese können in Form von digitalen Identitäten, Siegelgeschäften, TÜV-Zertifikaten oder ähnlichen sensiblen Informationen auftauchen, eine Blockchain-All-in-One-Lösung für institutionelle Investoren.

Kilt, Finoa und Polkadot verschmelzen in Verwahrlösung

All diese Blockchain-Pfade sollen letztlich in der nun angekündigten Verwahrlösung für Kryptowährungen zusammenlaufen. Kilt will dabei dafür sorgen, dass die traditionelle Art und Weise für die Aufbewahrung von Bitcoin & Co. durch den Kilt-basierten Zuordnungsmechanismus für Credentials ergänzt wird. Anschließend soll auch die Integration von Polkadot möglich werden. Dazu Ingo Rübe:

Als Teil des Polkadot-Ökosystems schätzen wir seine Gemeinschaftsprinzipien und wollen sicherstellen, dass wir einen Mehrwert schaffen. Wir brauchen eine Custody-Lösung für KILT, aber es versteht sich von selbst, dass auch andere Substrate-basierte Währungen davon profitieren werden.

Als eine der ersten institutionellen Interessenten für die neue Verwahrlösung gilt die Hubert Burda Media, eines der größten Verlagshäuser Deutschlands. Burda-Vorstandsmitglied Philipp Welte kommentiert:

Als zukünftige Inhaber von Kilt Coins schätzen wir diese Bemühungen, die Handhabung unserer Vermögenswerte auf sichere und konforme Weise zu erleichtern.

Wer mehr über das Kilt-Protokoll und was es der Datensammelwut von Social-Media-Konzernen wie Facebook entgegensetzen will, erfahren will, sei auf dieses Interview mit Ingo Rübe verwiesen.

Mehr zum Thema:

Blockchain All in One: Kilt & Finoa schaffen Verwahrlösung für Großinvestoren

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Kilt, Blockchain All in One: Kilt & Finoa schaffen Verwahrlösung für Großinvestoren
Bitcoin-Börse Huobi greift nach dem großen Geld
Unternehmen

Huobi Group, Mutterkonzern der Bitcoin-Börse Huobi, hat während des Weltwirtschaftsforum in Davos die Veröffentlichung einer Broker-Plattform verkündet. Damit hat es das Unternehmen auf das große Geld abgesehen.

Kilt, Blockchain All in One: Kilt & Finoa schaffen Verwahrlösung für Großinvestoren
Buchgeld-Tokenisierung: Neuer Wind im Geldsegment
Unternehmen

Algorand und Monerium arbeiten gemeinsam an der Tokenisierung von Buchgeld. Das gaben die beiden Unternehmen jüngst in einer Pressemitteilung bekannt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Kilt, Blockchain All in One: Kilt & Finoa schaffen Verwahrlösung für Großinvestoren
So stehen deutsche Banken zur Kryptoverwahrung
Insights

Das Verwahrgeschäft für digitale Assets ist eines der Trendthemen 2020. Während manche FinTechs bereits Lösungen zur Token Custody entwickelt haben, scheint bei vielen Banken noch Misstrauen zu herrschen. Wir wollten es genauer wissen und haben direkt bei den deutschen Finanzinstituten nachgefragt. Wie sich deutsche Banken zum Kryptoverwahrgeschäft positionieren, erläutern wir anhand der ersten Reaktionen, die wir in unserer Banken-Umfrage erhalten haben.

Kilt, Blockchain All in One: Kilt & Finoa schaffen Verwahrlösung für Großinvestoren
Maduros Kryptowährung Petro wird für halben Preis gehandelt
Regierungen

Die staatliche Kryptowährung Venezuelas, der Petro, scheint nach einigen Startschwierigkeiten nun auch herbe Wertverluste zu verzeichnen. Petros, die einigen Venezolanern per Airdrop zugeschickt wurden, werden deutlich günstiger verkauft als von der Regierung festgesetzt.

Kilt, Blockchain All in One: Kilt & Finoa schaffen Verwahrlösung für Großinvestoren
ETC Labs unterstützt UNICEF mit einer Million US-Dollar
Blockchain

Ethereum Classic Labs und UNICEF arbeiten zusammen, um blockchainbasierte Lösungen für einige der dringendsten Probleme der Welt voranzutreiben. Durch finanzielle Unterstützung und den Einsatz innovativer Blockchain-Technologie wollen die Partner das Leben der Menschen verbessern.

Kilt, Blockchain All in One: Kilt & Finoa schaffen Verwahrlösung für Großinvestoren
Bitcoin Cash: Kommt die Mining-Steuer?
Altcoins

Ein Teil der Bitcoin Cash Miner plant die Einführung einer Art Mining-Steuer. Der zugehörige Fonds soll helfen, das Ökosystem stabil zu halten und die Infrastruktur weiterzuentwickeln.

Angesagt

Hamburg Energie testet Blockchain-Plattform für dezentrale Energieversorgung
Insights

Dürreperioden, Waldbrände, Gletscherschmelze: Der Klimawandel zeigt sich von vielen Seiten. Die Problemlösung hängt maßgeblich von einer gelingenden Energiewende ab. Der städtische Energieversorger Hamburg Energie hat nun eine blockchainbasierte Plattform entwickelt, die überschüssigen Industriestrom wieder brauchbar macht.

Ebbe bei Ripple: XRP-Verkäufe um 80 Prozent gesunken
Ripple

Schwere Zeiten für Ripple. Ein Marktbericht zum vierten Quartal 2019 belegt drastische Einbrüche verkaufter XRP. Dennoch stellt 2019 das erfolgreichste Wachstumsjahr des Unternehmens dar.

CryptoPunks – Einzigartige Pixel auf der Blockchain
Blockchain

CryptoPunks, der Kunstmarkt und die Blockchain-Technologie: die Chancen der Blockchain-Technologie.

Bitcoin-Dominanz fällt weiter
Kursanalyse

Die bullishe Konsolidierung am Gesamtmarkt lässt die Kurse von Bitcoin und den Altcoins aktuell leicht zurückkommen. Der bullishe Rallye-Ausbruch am Gesamtmarkt ist temporär vertagt, aber weiterhin nicht vom Tisch.

Blockchain All in One: Kilt & Finoa schaffen Verwahrlösung für Großinvestoren