Bitcoin statt Gold? Soviel BTC müssten Staaten hodln

Quelle: Shutterstock.com

Bitcoin statt Gold? Soviel BTC müssten Staaten hodln

Kaum steigt der Bitcoin-Kurs verbreiten sich die wildesten Bitcoin-Prognosen.  Der Investmentfonds Blocktown Capital hat jetzt untersucht, wie viele Bitcoins, die Staaten und Organisationen mit den größten Goldreserven benötigen, um diese aktuell zu ersetzen.

rong>Organisationen mit den größten Goldreserven benötigen, um diese aktuell zu ersetzen.

Der Investmentfonds Blocktown Capital hat in einem Twitter-Post eine Prognose darüber abgegeben, wie viele Bitcoins die Top-22-Regierungen- und Organisationen nach Goldvorräten benötigten, um ihre aktuellen Goldreserven zu ersetzen. Dabei handelt es sich bei bei Blocktown Capital m einen Investmentfonds, der nach eigenen Angaben einen multidisziplinären Ansatz für das Digital Asset Management verfolgt. Geht man nach der Webpräsenz von Blocktown Capital, nutzt das Unternehmen für seine mittel- bis langfristigen Asset-Positionen Fundamentalanalysen, Momentumstrategien, statistische Arbitrage und einen asymmetrischen Informationsfluss. Blocktown wurde 2018 von drei Krypto-Enthusiasten gegründet und konzentriert sich seit dem ausschließlich auf Blockchain-Unternehmen, digitale Währungen und Anwendungstoken.

Wie viele Bitcoins wären nötig?

Wenn man den Annahmen des Investmentfonds auf Twitter Glauben schenken darf, müssten folgende Staaten und Organisationen die nachfolgende Menge an Bitcoins vorhalten, um ihre Goldreserven zu ersetzen:

  • USA: 913.388 BTC
  • Deutschland: 378.416 BTC
  • IWF: 316.011 BTC
  • Italien: 275.336 BTC
  • Frankreich: 273.562 BTC
  • Russland: 232.033 BTC
  • China: 206.923 BTC
  • Schweiz: 116.791 BTC
  • Japan: 85.931 BTC
  • Niederlande: 68.783 BTC
  • Indien: 66.481 BTC
  • EZB: 56.689 BTC
  • China: 47.570 BTC
  • Portugal: 42.954 BTC
  • Kasachstan: 38.788 BTC
  • Saudi-Arabien: 36.284 BTC
  • Vereinigtes Königreich: 34.846 BTC
  • Libanon: 32.207 BTC
  • Spanien: 31.623 BTC
  • Österreich: 31.444 BTC
  • Belgien: 25.537 BTC
  • Philippinen: 22.224 BTC

Bitcoin als Gold der Zukunft?

Dabei sind Vergleiche zwischen BTC und Gold beliebter Gegenstand zahlreicher Debatten. Viele Befürworter glauben, dass die digitale Währung geeignet ist, eine Alternative zum Edelmetall zu werden. Enthusiasten wie beispielsweise die Winklevoss-Brüder schätzen, dass die zukünftige Marktkapitalisierung von Bitcoin bei über Fünf-Billionen US-Dollar liegen kann. Diese Zahl ergibt sich ihrer Meinung nach aus einem Vergleich mit dem weltweiten Goldmarkt von Sieben Billionen US-Dollar.

Die Winklevoss halten Bitcoin nach eigener Aussage schon immer für das Gold 2.0. Gold ist knapp, BTC ist begrenzt. Bitcoin hat nach Aussagen der Brüder außerdem den Vorteil, dass es viel portabler und öfter teilbar ist. Viele renommierte Volkswirte und Bänker sehen Bitcoin als Goldersatz allerdings kritisch. So behauptet beispielsweise Norbert Häring, Wirtschaftsjournalist und ehemaliger Volkswirt der deutschen Bank, auf seiner Website wörtlich: „Eines ist klar: Wenn irgendetwas schiefgeht und das System zusammenbricht, sind die angesammelten Bitcoins nur noch wertlose Nullen und Einsen.“ Wer Recht behalten wird steht noch in den Sternen. Derzeit scheint keine großen Industrienationen und Organisationen – zumindest öffentlich – über den Erwerb von Bitcoin als Goldreserve nachzudenken.

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Monatsabo inkl. GRATIS Bitcoin Whitepaper (Deutsche Fassung gedruckt)

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Besitzt Bulgarien wirklich 200.000 Bitcoin?
Besitzt Bulgarien wirklich 200.000 Bitcoin?
Bitcoin

Bulgarien könnte einer der größten Bitcoin-Wale überhaupt sein. 2017 konfiszierten Strafverfolgungsbehörden des Landes über 200.000 BTC von Cyberkriminellen. Doch seither hüllt sich das Land in Schweigen. Was wir über die Hintergründe wissen.

Bakkt Bitcoin Futures: Futter für die Bullen
Bakkt Bitcoin Futures: Futter für die Bullen
Bitcoin

Bitcoin Futures aus dem Hause Bakkt starten am 22. Juli ihren Testlauf. Die mit Spannung erwarteten Terminkontrakte für die Kryptowährung Nummer eins sollen den nächsten Bull Run des Bitcoin-Kurses befeuern.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Unternehmen

Für die Deutsche Bundesbank hat das Kursgebaren von Bitcoin & Co. in den letzten Jahren vor allem eines gezeigt: Dass Kryptowährungen weder als Zahlungsmittel noch als Wertspeicher taugen. Anders blickt die Zentralbank auf das Potenzial von Stable Coins. Gegenüber dem Facebook-Coin Libra nimmt die Bundesbank eine argwöhnisch-abwartende Haltung ein.

Trading-App Robinhood sammelt 323 Millionen US-Dollar ein
Trading-App Robinhood sammelt 323 Millionen US-Dollar ein
Invest

Die Trading-Plattform Robinhood sammelt in einer Series-E-Funding-Runde 323 Millionen US-Dollar ein. Damit ist das Unternehmen mit 7,6 Milliarden US-Dollar bewertet. Das Geld soll auch in den Ausbau der Krypto-Sparte fließen, diese ist jetzt bereits in 30 US-Bundesstaaten verfügbar.

Bitcoin-Gerüchteküche: Justin Sun in China angeklagt
Bitcoin-Gerüchteküche: Justin Sun in China angeklagt
Szene

Neues aus der Bitcoin-Gerüchteküche. Gegen Justin Sun soll aktuell ermittelt werden. Die Gerüchte kamen auf, als der Gründer und Vorsitzende der Kryptowährung TRON sein Krypto-Dinner mit Warren Buffet und „Größen“ aus dem Bitcoin-Ökosystem abgesagt hat.

Bitcoin-Börse BitFinex und Tether ziehen sich aus der Verantwortung
Bitcoin-Börse BitFinex und Tether ziehen sich aus der Verantwortung
Krypto

Der Gerichtsprozess rund um die in Verruf geratene Bitcoin-Börse BitFinex und den Stable-Coin-Anbieter Tether geht in eine neue Runde. Nun sagt einer der Anwälte der Firmen, dass weder BitFinex noch Tether Kunden in den USA betreuen würden.

Angesagt

BaFin genehmigt ersten Immobilien-Token
STO

Die BaFin genehmigt das erste deutsche Security Token Offering (STO) für blockchainbasiertes Immobilieninvestment und das zweite deutsche STO überhaupt. Damit gibt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht den Startschuss für digitale Wertpapiere im Real-Estate-Bereich. Ein neues Anlagevehikel?

WEX: Ex-CEO von Bitcoin-Börse festgenommen
Szene

In dieser Akte stecken eine Menge Fragezeichen. Im Fall um Alexander Vinnik und btc-e.com ist nach über zwei Jahren zwar noch lange kein Ende in Sicht. Nun wurde außerdem der mutmaßliche Nachfolger Vinniks, Dmitry Vasiliev, in Italien gefasst. Unklar ist, ob er die Börse überhaupt übernommen hat. Die zuständigen Behörden halten sich (noch) bedeckt.

AS Rom bekommt eigenen Fan-Token
Altcoins

Die Fans des AS Rom bekommen einen eigenen Token. Hierfür ist der italienische Klub eine Kooperation mit der Blockchain-Plattform Socios eingegangen. Künftig können die Unterstützer des Klubs über die Sportplattform mit dem Verein interagieren und erhalten dabei für die Token ein exklusives Mitspracherecht an Klubentscheidungen. Mit der Marketing-Initiative will der Klub seine Unterstützer noch enger an sich binden.

To the moon – Diana will Mondoberfläche tokenisieren
Altcoins

Zum Jahrestag der ersten Mondlandung hat sich das südkoreanische Start-up Diana ein ehrgeiziges Ziel auf die Fahne geschrieben. Das Unternehmen will die Oberfläche des Mondes in einem digitalen Grundbuch erfassen und es Menschen so ermöglichen, ein Stück des Erdsatelliten zu besitzen. Am vergangenen Wochenende ist nun der Startschuss für das Projekt gefallen. Dieses steht jedoch von rechtlicher Warte auf wackeligen Füßen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: