Bitcoin, Kanada gibt neue Krypto-Richtlinien heraus
Bitcoin, Kanada gibt neue Krypto-Richtlinien heraus

Quelle: Shutterstock

Bitcoin-Regulierung Kanada gibt neue Krypto-Richtlinien heraus

Die kanadische Wertpapieraufsicht hat neue Richtlinien für die Regulierung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen herausgegeben. Sie soll den Umgang mit digitalen Assets in rechtlich gesicherte Sphären bringen.

Die Canadian Securities Administrators (CSA), die Dachorganisation kanadischer Wertpapierbehörden, hat am 16. Januar neue Richtlinien zu Regulierung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen herausgegeben. Darin ging es zunächst darum, zu definieren, ob Krypto-Assets rechtlich als Wertpapiere zu behandeln sind. Dies sei, man mag es ahnen, jedoch nicht immer eindeutig einzuordnen. So heißt es in der Erklärung:

In einigen Fällen handelt es sich bei Krypto-Assets eindeutig um Wertpapiere, zum Beispiel bei tokenisierten Wertpapieren, die Rechte wie zum Beispiel Stimmrechte oder die Möglichkeit, Dividenden zu erhalten, mit sich bringen. In anderen Fällen sind Krypto-Assets Derivate, etwa wenn Token die Möglichkeit auf einen künftigen Erwerb eines Assets versprechen.

Dementsprechend seien Wertpapier-Richtlinien gerade bei Plattformen anzuwenden, die den Erwerb von Krypto-Assets ermöglichen. Davon seien auch Plattformen nicht auszuschließen, die ausschließlich Kryptowährungen anbieten, die streng genommen keine Wertpapiere oder Derivate darstellen.

Unter diesen Umständen greift das Wertpapiergesetz beim Bitcoin-Handel nicht

Einige Ausnahmen gewährt die kanadische Regulierungsbehörde dennoch. So würden etwa Börsen, die den direkten Kauf von Bitcoin ermöglichten, nicht unter das Wertpapiergesetz fallen. Hier sei es vor allem wichtig, dass die Bitcoin nach dem Kauf durch die Kunden direkt an die Käufer übertragen werden. Dabei dürfe die entsprechende Exchange jedoch kein Margin-Trading oder Trading mit Hebelwirkung anbieten.


Bitcoin, Kanada gibt neue Krypto-Richtlinien heraus
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Zudem dürfen nur solche Transaktionen stattfinden, die direkt auf der Bitcoin Blockchain als solche registriert werden. Die Plattform oder der Verkäufer dürfen anschließend keine Besitzansprüche mehr an die verkauften BTC haben. Kurz gesagt: Nur Bitcoin-Börsen, die den direkten Verkauf ermöglichen, fallen nicht unter das Wertpapiergesetz.

Schließlich regt die Regulierungsbehörde Börsenbetreiber in spe dazu an, mit ihr in Kontakt zu treten, um sich in einer regulatorischen Sandbox ausprobieren zu können:

Wir begrüßen Innovationen und erkennen, dass neue FinTech-Unternehmen möglicherweise nicht in die bestehenden Rahmenbedingungen passen. Die CSA Regulatory Sandbox ist eine Initiative der CSA zur Unterstützung von FinTech-Unternehmen, die innovative Produkte, Dienstleistungen und Anwendungen in Kanada anbieten wollen. Sie ermöglicht es Unternehmen, sich registrieren zu lassen und/oder eine Befreiung von den Anforderungen des Wertpapierrechts zu erhalten, und zwar in einem schnelleren und flexibleren Verfahren als bei einer Standardanwendung, um ihre Produkte, Dienstleistungen und Anwendungen auf dem gesamten kanadischen Markt zu testen, in der Regel zeitlich begrenzt.

Mehr zum Thema:

Bitcoin, Kanada gibt neue Krypto-Richtlinien heraus

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Kanada gibt neue Krypto-Richtlinien heraus
Studie: Big Techs mischen den Finanzsektor auf
Regulierung

Die großen Technologie-Konzerne der Welt übernehmen immer mehr Anteile im internationalen Zahlungsverkehr und etablieren sich zunehmend im Finanzsektor. Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde hat nun die Risiken und Chancen dieser Entwicklung in einem Bericht zusammengefasst.

Bitcoin, Kanada gibt neue Krypto-Richtlinien heraus
Das Stuttgarter „Fort Knox für Bitcoin“ öffnet sich für Großkunden
Regulierung

Die blockcknox GmbH, eine Unternehmenstochter der Börse Stuttgart, verwahrt bereits seit Beginn letzten Jahres Bitcoin & Co. für Privatanleger. Nun will blocknox seine Dienstleistungen auch einem institutionellen Klientel anbieten – auch dank der regulatorischen Klarheit, die für Kryptoverwahrer in Deutschland seit dem 1. Januar dieses Jahres herrscht.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Kanada gibt neue Krypto-Richtlinien heraus
Mit Kryptowährungen über den Wolken
Unternehmen

Die norwegische Fluggesellschaft Norwegian Air Shuttle führt ein Ticketsystem ein, dass Reisenden künftig den Erwerb von Tickets mit Kryptowährungen ermöglicht. Die Abwicklung der Bezahlfunktion übernimmt die Krypto-Börse Norwegian Block Exchange (NBX).

Bitcoin, Kanada gibt neue Krypto-Richtlinien heraus
Ethereum, Ripple und Iota – Schafft IOTA das Comeback?
Kursanalyse

Die Kurs-Rallye bei allen drei analysierten Altcoins pausiert vorerst und lässt die Kurse von Ripple (XRP) und Iota (IOTA) in Richtung des EMA200 zurückkommen. Ethereum (ETH) stemmt sich weiterhin gegen die Kurskorrektur am Gesamtmarkt und wirkt weiter bullish.

Bitcoin, Kanada gibt neue Krypto-Richtlinien heraus
Adaptions-Boost für Dash?
Altcoins

Dash kann künftig bei noch mehr Anbietern mit Kreditkarte gekauft werden. Das ermöglicht eine Kooperation mit dem israelischen FinTech Simplex. Simplex kann mit Binance, Kucoin und OKEx einige Schwergewichte unter den Bitcoin-Börsen zu seinen Partnern zählen.

Bitcoin, Kanada gibt neue Krypto-Richtlinien heraus
Zwischen gefährlicher Mining-Alternative und attraktiver Ertragsquelle
Kommentar

Die Zinsen für Anleihen purzeln weiter in den Keller und es wird immer schwieriger, planbare Renditen zu erzielen. Entsprechend verwundert es nicht, dass das sogenannte Staking immer mehr Investoren anlockt. Anstatt aufwändiges Mining betreiben zu müssen, reicht es beim Staking, seine Kryptowährungen dem Netzwerk zur Verfügung zu stellen. Als Gegenleistung können sich Staker über attraktive Zinserträge in der jeweiligen Kryptowährung freuen. Die Binsenweisheit, dass man aufpassen muss, wenn sich etwas zu gut anhört, um wahr zu sein, sollte auch Staking-Enthusiasten eine Warnung sein. Warum Staking zwar eine gute Idee ist, man sich aber auch über die Fallstricke im Klaren sein sollte. Ein Kommentar.

Angesagt

Bitcoin-Kurs in Lauerstellung
Märkte

Der Bitcoin-Kurs konnte sich vom Einbruch am 20. Februar noch nicht gänzlich erholen. Mit aktuell 9.700 US-Dollar reißen sich Bären und Bullen um die Vorherrschaft am Krypto-Markt. Das muss passieren, damit die Bullen den Kampf für sich entscheiden.

Studie: Big Techs mischen den Finanzsektor auf
Regulierung

Die großen Technologie-Konzerne der Welt übernehmen immer mehr Anteile im internationalen Zahlungsverkehr und etablieren sich zunehmend im Finanzsektor. Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde hat nun die Risiken und Chancen dieser Entwicklung in einem Bericht zusammengefasst.

Wie stabil ist das Netzwerk?
Ethereum

Bald soll es zu Ethereum 2.0 kommen. Ist im Rahmen einer neuen Hard Fork mit großen Unsicherheiten im Ether-Ökosystem zu rechnen? Die Vergangenheit zeigt: wohl kaum.

1.300 US-Dollar für einen Bitcoin
Szene

Es gibt frischen Wind im Fall der ehemaligen Bitcoin-Börse Mt.Gox. Denn der Hedgefonds Fortress unterbreitete Anspruchshaltern ein weiteres Angebot.

Bitcoin, Kanada gibt neue Krypto-Richtlinien heraus

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Bitcoin, Kanada gibt neue Krypto-Richtlinien heraus