Bitcoin-Regulierung: Die Forderungen der FATF

Brigitte Bernhardt

von Brigitte Bernhardt

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Brigitte Bernhardt

Brigitte Bernhardt hat Architektur studiert, PR und Redaktion gelernt und arbeitet als Fachautorin für verschiedene Medien. In die Kryptowelt ist sie 2017 eingetaucht und war vom ersten Moment fasziniert – von der Technik, von der Idee, den Menschen die Kontrolle über das eigene Geld zu geben und von den Möglichkeiten, die Kryptowährungen und Blockchain für unsere Welt bedeuten.

Teilen
Bitcoin-Regulierung durch FATF

Quelle: Shutterstock

BTC10,670.66 $ -1.90%

Das Thema Bitcoin-Regulierung wird auf internationaler Ebene konkreter. Die Anti-Geldwäsche-Organisation Financial Action Task Force (FATF) sieht vor, dass Krypto-Exchanges Transaktionsinformationen über Empfänger und Absender speichern und bei Bedarf offenlegen sollen. Die neuen Richtlinien sollen sowohl Anbieter von Krypto-Services als auch Regierungen in die Pflicht nehmen.

Bitcoin-Regulierung: Am 21. Juni hat die FATF die geplanten Richtlinien zur Regulierung von Virtual Assets (VAs) verabschiedet. Demnach sollen „Virtual Asset Service Provider“ (VASP), also zum Beispiel Bitcoin-Börsen, künftig ihre Kundendaten offenlegen und untereinander austauschen. Dies soll für Volumen ab 1.000 US-Dollar gelten und sowohl die Daten von Empfängern als auch von Absendern von Transaktionen betreffen.

Gegen Geldwäsche und Terrorismus


Hintergrund der Kontrollversuche sind die so oft bemühten Themen Geldwäsche (Money Laundering, ML) und Terrorismusfinanzierung (Terror Financing, TF). So heißt es in dem 59 Seiten umfassenden Papier:

In diesem Leitfaden wird die Notwendigkeit umrissen, dass Länder und VASPs sowie andere an VA-Aktivitäten beteiligte Stellen die mit ihren Aktivitäten verbundenen ML-/TF-Risiken verstehen und geeignete Maßnahmen zur Minderung dieser Risiken ergreifen.

Die erforderlichen Informationen umfassen:

  • Name des Absenders
  • Kontonummer des Absenders, wenn ein solches Konto zur Abwicklung der Transaktion verwendet wird (z. B. die VA-Wallet)
  • die physische (geografische) Adresse des Urhebers oder die nationale Identifikationsnummer oder die Kundenidentifikationsnummer, die den Urheber gegenüber dem bestellenden Institut eindeutig identifiziert, oder das Geburtsdatum und den Geburtsort
  • Name des Empfängers
  • Kontonummer des Empfängers, wenn ein solches Konto zur Abwicklung der Transaktion verwendet wird (z. B. die VA-Wallet)

Bitcoin-Regulierung auf globaler Ebene

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFDs) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt mit dem Handel beginnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].


Die herausgegebenen Richtlinien stellen in der Praxis mehr dar als nur eine Empfehlung. Bereits auf dem G20-Gipfel in Buenos Aires 2018 haben sich die Staaten darauf geeinigt, Krypto-Assets nach FATF-Standards zu regulieren. Entsprechend betrifft die aktuelle Empfehlung neben den 35 Mitgliedstaaten der FATF (Financial Action Task Force) auch die EU-Kommission und den Golf-Kooperationsrat. Die Rolle der Regierungen beschreibt das Gremium wie folgt:

Die Länder sollten sicherstellen, dass Ursprungs-VASPs die erforderlichen und genauen Informationen zum Urheber und zum Begünstigten der Übertragung virtueller Vermögenswerte erhalten und aufbewahren, diese Informationen unverzüglich und sicher an den begünstigten VASP oder an das Finanzinstitut (falls vorhanden) weiterleiten und auf Anfrage bei Bedarf den Behörden zur Verfügung stellen.

Über die FATF

Die Financial Action Task Force gilt als das wichtigste Gremium zur Bekämpfung von Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und Proliferationsfinanzierung (Verbreitung von Massenvernichtungswaffen). Sie hat ihren Sitz in Paris bei der OECD, der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Die FATF gibt Richtlinien zu diesen Bereichen heraus. Sie überprüft also deren Umsetzung in ihren Mitgliedstaaten.

Anzeige

Dapper Labs: Jetzt in Flow Token (FLOW) investieren

Neues von den CryptoKitties Machern

Dapper Labs haben ihren Flow Blockchain Token Sale gestartet. Einige der weltbesten Entwickler und große Marken sind bereits an Bord unter anderem (NBA TOP SHOT, UBISOFT, WARNER MUSIC GRUOP).

Zum Token Sale

Anzeige



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter