Bitcoin, Bitcoin-Marktsentiment: Volatilität erreicht neue Höhen

Quelle: Shutterstock

Bitcoin-Marktsentiment: Volatilität erreicht neue Höhen

Kraken veröffentlicht seine Marktanalyse für den Monat Juni. Demnach erreicht die Bitcoin-Volatilität wieder neue Höhen. Im selben Zug sei ein Fortsetzen des Kurstrends, der seit April dieses Jahres besteht, zu beobachten.

Aufs Jahr gerechnet beträgt Bitcoins Volatilität 73 Prozent. Damit ist die Wertschwankung der Kryptowährung Nr. 1 so hoch wie seit November 2018 nicht mehr. Diese dürfte in erster Linie auf das hohe Handelsvolumen von 42,3 Milliarden US-Dollar zurückzuführen sein, in dessen Folge auch die Kurse zum Teil exorbitante Sprünge gemacht haben.

Exemplarisch sei hier der Pump des Bitcoin-Kurses auf 13.800 US-Dollar vom 26. Juni zu benennen – immerhin ein Kursanstieg von 18 Prozent innerhalb eines Tages. Dass derartige Bull Runs nicht nachhaltig sind, hat sodann die Empirie gezeigt. Schließlich mussten Bitcoin-Anleger in der Folge Einbußen von fast 2.000 US-Dollar in nur wenigen Minuten hinnehmen.

Korrelation zu traditionellen Assets

Im Vergleich zum Mai dieses Jahres tat sich hinsichtlich der Korrelation zu anderen Assets wie dem Aktienmarkt so einiges. Sie stieg nämlich in eine signifikant positive Richtung. So betrug die monatliche Korrelation etwa mit dem S&P 500, einem der bedeutendsten Aktienindizes der Welt, im Mai noch -85 Prozent. Im Juni drehte sich dieser Wert jedoch fast um. Denn wie Kraken berichtet, betrug er für den Folgemonat etwa +58 Prozent.

Auch für alle anderen untersuchten Assetklassen zeichnete sich im Juni dieses Jahres eine mehr oder weniger positive Korrelation ab. Wer mehr über den Zusammenhang der Kurse für traditionelle Vermögensanlagen im Vergleich zu Bitcoin & Co. erfahren möchte, klickt hier.

US-Politik bringt BTC auf die Agenda


Bitcoin, Bitcoin-Marktsentiment: Volatilität erreicht neue Höhen
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Eines ist klar: Unabhängig davon, dass sich einige Vertreter der US-Politik durchaus offen gegenüber Bitcoin geäußert haben, haben die jüngsten Parlamentssitzungen für mächtig Trubel in den Medien gesorgt. Kaum ein Medium verpasste es, etwa über David Marcus Auftritt vor dem Finanzausschuss des US-Parlaments zu berichten. Dass das positive Bild, das die Debatte von Bitcoin hinterlässt, auch mögliche Auswirkungen auf den Kurs haben wird, ist nicht abwegig. Das sieht Kraken ähnlich.

Auch die US-Notenbankpolitik sieht die Bitcoin-Börse als weiteren potenziellen Kurstreiber an. Sollte FED Chairman Jerome Powell Trumps Forderung nach einer abermaligen Lockerung der Geldpolitik nachkommen, könnte sich dies auf steigende Bitcoin-Kurse auswirken. Schließlich sind Anleger in einem Niedrigzinsumfeld eher bereit, in riskante Wertanlagen wie Kryptowährungen zu investieren.

Wieso eine steigende Volatilität Bitcoin als Assetklasse erst so richtig attraktiv macht, erklären wir hier.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Bitcoin-Marktsentiment: Volatilität erreicht neue Höhen
OneConnect will an die Wall Street – und kehrt Hongkong den Rücken  
Invest

Das chinesische Fintech OneConnect plant den Börsengang in den USA. Einen entsprechenden Listungsantrag hat das Unternehmen bei der US-Wertpapierbehörde Securities and Exchange Commission (SEC) eingereicht. Ursprünglich sollten die Anteile des AI- und Blockchain-Dienstleisters in Hongkong gehandelt werden.

Bitcoin, Bitcoin-Marktsentiment: Volatilität erreicht neue Höhen
Bitcoin-Optionen: Bakkt legt vor, CME zieht nach
Bitcoin

Die Chigagoer Börse CME hatte noch vor Bakkt angekündigt, Optionen auf ihre Bitcoin-Derivate anbieten zu wollen. Mittlerweile wurde CME dabei von dem neuen Player überholt. Nun hat die CME einen konkreten Starttermin für ihr Derivat bekannt gegeben.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Bitcoin-Marktsentiment: Volatilität erreicht neue Höhen
OneConnect will an die Wall Street – und kehrt Hongkong den Rücken  
Invest

Das chinesische Fintech OneConnect plant den Börsengang in den USA. Einen entsprechenden Listungsantrag hat das Unternehmen bei der US-Wertpapierbehörde Securities and Exchange Commission (SEC) eingereicht. Ursprünglich sollten die Anteile des AI- und Blockchain-Dienstleisters in Hongkong gehandelt werden.

Bitcoin, Bitcoin-Marktsentiment: Volatilität erreicht neue Höhen
Offene Wallet für offenes Web: Brave 1.0 soll das Internet retten
Altcoins

Brave bringt eine neue Browser-Version heraus. Mit Brave 1.0 können zukünftig auch Nutzer von iPhone und iPad auf den Browser zugreifen, der Datenschutz und Privatsphäre verspricht. Der Ansatz von Brave könnte das Internet grundlegend verändern: Mit einem eigenen Token (BAT) können Benutzer über die Plattform Brave Rewards für Inhalte spenden – und im Gegenzug BAT für angezeigte Werbeinhalte erhalten.

Bitcoin, Bitcoin-Marktsentiment: Volatilität erreicht neue Höhen
xx Coin: David Chaum kündigt Coin für quantensicheres Netzwerk an
Sicherheit

Der Kryptographie-Pionier David Chaum hat den XX Coin angekündigt. Dieser soll auf dem xx-Netzwerk laufen, das unter anderem eine quantensichere Sicherheits- und Privatsphäre-Umgebung bietet.

Bitcoin, Bitcoin-Marktsentiment: Volatilität erreicht neue Höhen
SAP und EY unterstützen Ethereum-basierte Weinplattform
Blockchain

Track ALL the things! Getreu diesem Motto startete ein Unternehmen aus Singapur jüngst einen blockchainbasierten Marktplatz für Wein. Eine derartige Plattform ist heutzutage bei weitem kein Einzelfall mehr. Ob Trinken oder Essen, ob mit oder ohne Alkohol, immer mehr Unternehmen beginnen, die inhärenten Vorteile der Blockchain-Technologie zu nutzen.

Angesagt

CashOnLedger im Interview: „Wir haben den Euro auf die Blockchain gebracht“
Blockchain

Oftmals fehlt es noch an Schnittstellen, um die traditionelle Bankenwelt mit der Krypto-Ökonomie zu verbinden. Genau dies möchten die Gründer von CashOnLedger ändern und haben eine Art Tokenisierungsschnittstelle zwischen Bankkonto und Wallet entwickelt. Wie der Euro auf der Blockchain funktioniert und welche Hürden noch genommen werden müssen, haben uns Serkan Katilmis und Maximilian Forster von CashOnLedger im Interview verraten.

Telegram schießt zurück: SEC betreibe „Ad-hoc“-Justiz
Altcoins

Im Rechtsstreit zwischen dem Messaging-Anbieter Telegram und der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission (SEC) hat Telegram nun seinerseits Vorwürfe gegen die SEC erhoben. Telegram unterstellt der SEC unter anderem, es versäumt zu haben, hinreichende Klarheit darüber zu schaffen, wie digitale Assets wie Kryptowährungen zu klassifizieren sind. Dabei führt Telegram auch Aussagen an, die von KommissarInnen der SEC selbst stammen.

Ripple: Thailand und Laos proben Sofortüberweisungen mit ILP
Blockchain

Die thailändische Bankeinheit der japanischen MUFG Bankengruppe startet grenzüberschreitende Blockchain-Zahlungen.

McDonalds, Nestlé und Co. testen Blockchain für Werbung
Blockchain

Die Blockchain Technologie hat schon in vielen Lebensbereichen für mehr Transparenz und Effizienz gesorgt. Kein Wunder also, dass die Technologie auch im Sektor der digitalen Werbung mit Mehrwert Verwendung findet. Die in Großbritannien ansässige, branchenübergreifende Organisation JICWEBS hat nun neue Teilnehmer an ihrem Blockchain-Pilotprojekt für digitale Werbung bekannt gegeben. Zu den großen Teilnehmern gehören beispielsweise Nestlé, O2 und McDonalds.