Bitcoin Lightning Torch: Ende in Sicht

Quelle: Shutterstock

Bitcoin Lightning Torch: Ende in Sicht

Die Lightning Torch erreicht ihre Kapazitätsgrenzen. Noch etwa achtmal kann die Lightning-Fackel die Besitzerin oder den Besitzer wechseln, dann ist Schluss. Trotz nahendem Ende lässt sich konstatieren: Das Experiment war erfolgreich.

Seit etwa zweieinhalb Monaten macht die sogenannte Lightning Torch in der Bitcoin-Community die Runde. Die Idee: Eine Art Satoshi-Kettenbrief, der von Bitcoin-Freund zu Bitcoin-Freund weitergegeben und dabei jeweils um etwa 10.000 Satoshis (ungefähr 0,45 US-Dollar) erweitert wird.

Startschuss gab Twitter-User Hodlonaut am 19. Januar dieses Jahres.

Kapazitätsgrenze erreicht

Das Lightning Network steckt noch in den Kinderschuhen; die Technologie gibt es erst seit etwa einem Jahr. Zwar wächst das Second-Layer-Netzwerk auf Bitcoin exponentiell. Die Kapazität hängt jedoch von der Masse der Nutzerinnen und Nutzer ab. Und die ist nach wie vor gering.

So ist es zu erklären, dass auch die Lightning Torch langsam, aber sich abbrennt. Denn mittlerweile bewegen die Teilnehmer pro Weitergabe mit etwa 4,22 Millionen Satoshis ungefähr 170 US-Dollar.

Damit ist das aktuelle Lightning-Limit von 4,29 Millionen Satoshis beinahe erreicht.

Die aktuelle Maximalgröße des Lightning-Netzwerks beträgt 4,29 Millionen Satoshis.

Hodlonaut

Laut Genesis-Fackelträger Hodlonaut sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch genau acht Transaktionen möglich, dann darf man das Experiment für beendet erklären.

Mit @RosaRyyti trägt die fünfte Finnin die #LNTrustChain.
Nur noch acht Plätze sind offen. Wird der nächste Durchgang sie aus dem Land der tausend Seen holen? Die nächste Invoice ist für 4,22 [Millionen Satoshis]!

Hodlonaut

Fackel wird zur Spendenaktion

Mit Jack Dorsey, Justin Sun, Riccardo Spagni und Peter McCormack, Host des „What Bitcoin Did“ Podcasts, gehörten namhafte Figuren aus dem Bitcoin Space zu den Fackelläufern. Besonderes Augenmerk jedoch legten die Torch-Jünger von Beginn an auf die Übersendung der Satoshis an Bitcoin-kritische Regionen wie Venezuela und Iran.

Denn auch der Bitcoin-Fackellauf sollte unter dem Motto des „grenzenlosen Geldes stehen“ stehen – eines der großen Narrative der Kryptowährung Nr. 1.

So dürfte es nicht überraschen, dass die LNTrustChain in Venezuela ihr Ende finden wird. Wie Hodlonaut via Twitter bekannt gab, will er den Saldo (etwa 170 US-Dollar) vollständig an Bitcoin Venezuela spenden. Dabei handelt es sich um eine Organisation, die sich auf die Verbreitung von Bitcoin und Lightning in dem südamerikanischen Land spezialisiert hat und ihre Lightning Node seinerzeit mit einer Autobatterie betrieben hatte.

Diese Menschen verdienen wirklich jede Unterstützung, die wir ihnen geben können. Sie erhalten die #LNTrustChain-Fackel, aber das sind nur etwa 170 US-Dollar. Bitte denkt darüber nach, einige Sats zur Spendenaktion hier https://tallyco.in/s/thz6f7/ zu schicken, die zusammen mit der Fackel gespendet werden!

Hodlnoaut

Wie dem Post zu entnehmen ist, ruft Hodlonaut die Community ferner dazu auf, via Tallycoin den Spendenbetrag abermals zu erhöhen. Das Ziel setzt der Initiator bei einem BTC an; derzeit sind bereits 0,398 Bitcoin (knapp 2.000 US-Dollar) im Topf.

Wer sich beteiligen möchte, kann an dieser Stelle an der Spendenaktion teilnehmen.

Bitcoin & Altcoins kaufen: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Ähnliche Artikel

Lightning Labs lanciert Desktop App für Bitcoin Mainnet
Lightning Labs lanciert Desktop App für Bitcoin Mainnet
Bitcoin

Bitcoin-Skalierung leicht gemacht. Lightning Labs lanciert die erste Desktop-Version seines Clients auf dem Bitcoin Mainnet.

Mt.Gox-Gläubiger schöpfen neue Hoffnung: Kompensation auch ohne Antrag möglich
Mt.Gox-Gläubiger schöpfen neue Hoffnung: Kompensation auch ohne Antrag möglich
Bitcoin

Dürfen die Gläubiger von Mt.Gox doch noch auf eine Entschädigung hoffen?

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Krypto-Crowdfunding: Airdrop Venezuela will eine Million US-Dollar an Hilfen sammeln
    Krypto-Crowdfunding: Airdrop Venezuela will eine Million US-Dollar an Hilfen sammeln
    Politik

    Die amerikanische Wallet-Betreiber AirTM hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Unter dem Titel „Airdrop Venezuela“ sammelt die Organisation eine Million US-Dollar für Venezuela.

    VeChain feat. BMW: Ein Reisepass für Autos
    VeChain feat. BMW: Ein Reisepass für Autos
    Blockchain

    Die Nützlichkeit der Blockchain-Technologie wird inzwischen von keiner ernstzunehmenden Stimme mehr in Frage gestellt.

    „Einstiegszeitpunkt günstig“ – Bitcoin-Mining-Riese Bitfury startet Fonds für institutionelle Investoren
    „Einstiegszeitpunkt günstig“ – Bitcoin-Mining-Riese Bitfury startet Fonds für institutionelle Investoren
    Unternehmen

    Gemeinsam mit dem Schweizer Investment-Unternehmen Final Frontier verkündet der Mining-Riese Bitfury in dieser Woche den Startschuss eines gemeinsamen Krypto-Fonds.

    Gerüchteküche: Samsung entwickelt eigene Blockchain – Kommt bald der Samsung Coin?
    Gerüchteküche: Samsung entwickelt eigene Blockchain – Kommt bald der Samsung Coin?
    Blockchain

    Der Elektronikhersteller Samsung plant Berichten zufolge eine eigene Blockchain. Auch einen Token möchten die Südkoreaner emittieren.

    Angesagt

    Société Générale emittiert ihre erste Anleihe als Security Token
    Invest

    ‌Die französische Großbank Société Générale hat ihren ersten tokenisierten Pfandbrief herausgegeben.

    Lightning Labs lanciert Desktop App für Bitcoin Mainnet
    Bitcoin

    Bitcoin-Skalierung leicht gemacht. Lightning Labs lanciert die erste Desktop-Version seines Clients auf dem Bitcoin Mainnet.

    STO: Der digitale Börsengang für den Mittelstand
    Sponsored

    Security Token Offerings (STOs) haben in den letzten Monaten sehr viel Aufmerksamkeit erhalten.

    Kein Kavaliersdelikt: Musterschüler muss wegen Bitcoin-Diebstahl ins Gefängnis
    Sicherheit

    In den USA erhielt ein 21-jähriger Krypto-Dieb eine langjährige Haftstrafe.