Lightning Torch, #LNTrustChain: Übergabe der Lightning-Fackel in den Iran vollzogen – FUD bleibt bestehen

Quelle: Shutterstock

#LNTrustChain: Übergabe der Lightning-Fackel in den Iran vollzogen – FUD bleibt bestehen

An den Schwierigkeiten, die Lightning Torch bis in den Iran zu tragen, zeigen sich die Grenzen des Bitcoin-Narrativs eines zensurresistenten Geldes. Nun hat es die Lightning-Fackel aber doch in die Hände des iranischen Bitcoin-Enthusiasten Ziya Sadr geschafft. Doch die Zweifel bleiben.

Der olympische Fackellauf ist zeremonieller Teil im Vorfeld der Spiele. Üblicherweise entzündet man die Fackel im griechischen Olympia und trägt sie dann – hoffentlich brennend – bis an den Austragungsort. Mitunter bringen eine Vielzahl an Läufern beachtliche Distanzen hinter sich. So legte die Flamme 2008 137.000 km zurück, bis sie Peking erreichte. Die Fackel wechselte dabei über 21.000 mal die Hände.

Genau wie der Olympische Fackellauf hat auch die sogenannte Lightning Torch etwas Feierliches.

Etwas LN-Spaß….
– Ich sende 100k Satoshis mit http://tippin.me an die erste Person, der ich vertraue und die hierauf antwortet.
– Diese Person fügt 10k Sats hinzu und sendet 110k an jemanden (entweder aus der Antwort auf einen neuen Tweet oder diesen Thread).

… und so weiter

Seitdem Twitter-User hodlonaut den Satoshi-Kettenbrief am 19. Januar startete, wanderte die digitale Fackel um die halbe Welt. Die einfache Regel: Füge dem erhaltenen Betrag 10.000 Satoshis hinzu und schicke sie an die nächste vertrauensvolle Person. Mittlerweile haben die Satoshis 237 mal den Besitzer gewechselt, nachzuvollziehen unter https://www.takethetorch.online/Torch.


Lightning Torch, #LNTrustChain: Übergabe der Lightning-Fackel in den Iran vollzogen – FUD bleibt bestehen
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die Aktion hat sich verselbstständigt und ist ein voller Erfolg. Denn obwohl die Fackel zum jetzigen Zeitpunkt (4. März) bereits knapp 140 US-Dollar wert ist, haben sich alle Teilnehmer an die Regeln gehalten und die Satoshis weiterverschickt.

Fackel scheiterte an US-Sanktionen

Allerdings kommt auch die #LNTrustChain nicht ohne ihren eigenen kleinen Skandale aus. So scheiterte die Lightning Torch in der jüngeren Vergangenheit immer wieder an den Grenzen zum Iran. Die Sanktionen verbieten US-Bürgern das Versenden von sogenannten Remittances in die Islamische Republik.

Dass die Bitcoin-Fackel angesichts solcher Verbote einknickt, ist indes keine Kleinigkeit. Schließlich steht es in einem diametralen Widerspruch zum Bitcoin-Wertversprechen einer zensurresistenten Währung. Offenbar ist Zensur im Bitcoin-Netzwerk durch eine hinreichend repressive Gesetzgebung eben doch möglich.

Das Ganze entzündete sich sodann an einem Tweet von „Fackelläufer“ Vijay Boyapati:

Der bekannte Bitcoin-Befürworter weigerte sich, die Satoshis an den Iraner Ziya Sadr weiterzuleiten, da er damit gegen die US-Gesetzgebung verstoße.

Der Wortlaut des Gesetzes ist klar, Mike. Bei kleinen Kindern ist es kein Risiko, das ich bereit bin einzugehen, obwohl ich hoffe, dass es bald jemand anderes an Ziya schicken wird.

Genau das ist passiert. Ein walisischer Bitcoin-Freund namens Bitgeiniog nahm die Fackel vom Bitcoin Magazine auf und schickte die Satoshis sodann Richtung Iran.

@Ziya_Sadr, du hast die Fackel!!

Es bleiben zwei Erkenntnisse: Bitcoin-Enthusiasten sind offenbar in der Lage, sich weltweit zu organisieren und einem gemeinsamen Ziel zu verschreiben. Allerdings stößt das Bitcoin-Narrativ dort an seine Grenzen, wo staatliche Repression beginnt.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Lightning Torch, #LNTrustChain: Übergabe der Lightning-Fackel in den Iran vollzogen – FUD bleibt bestehen
Australische Drogenfahnder sichern Krypto-Assets in Millionenhöhe
Bitcoin

In einem Paket sichergestellte Drogen brachten australische Ermittler auf die Spur eines Rekordfundes. Wie es zur größten Beschlagnahmung von Krypto-Assets in der Geschichte des Landes kam.

Lightning Torch, #LNTrustChain: Übergabe der Lightning-Fackel in den Iran vollzogen – FUD bleibt bestehen
Das Prinzip Hodl: Großteil der Bitcoiner verkauft nicht
Insights

Ja, sind denn die Bitcoin-Fans wahnsinnig? Ein Großteil der Bitcoin wurde im letzten Jahr keinen Millimeter über die Blockchain bewegt. Die HODL-Mentalität ist nach wie vor weit verbreitet.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Lightning Torch, #LNTrustChain: Übergabe der Lightning-Fackel in den Iran vollzogen – FUD bleibt bestehen
Schicksalsjahr 2020: Deutschland muss die Weichen im digitalen Zahlungsverkehr stellen
Märkte

BigTechs wie Amazon, Google, Facebook und Apple übernehmen immer mehr Marktanteile im digitalen Zahlungsverkehr. Daher müssen Lösungen auf gesamteuropäischer Ebene umgesetzt werden, die die Finanzsouveränität des Euroraums schützen. Um den Herausforderungen der Digitalisierung zu begegnen, bleibt jedoch nicht mehr viel Zeit.

Lightning Torch, #LNTrustChain: Übergabe der Lightning-Fackel in den Iran vollzogen – FUD bleibt bestehen
Weltraumökonomie: Blockchain von SpaceChain im All
Blockchain

Weltraum-als-Service: SpaceChain kommt seinem Ziel näher, ein blockchainbasiertes Satellitennetzwerk aufzubauen.

Lightning Torch, #LNTrustChain: Übergabe der Lightning-Fackel in den Iran vollzogen – FUD bleibt bestehen
Digitales Wettrüsten: Kann die EU noch aufholen?
Kommentar

Der Rat der Europäischen Union (EU) hat eine Stellungnahme zu Stable Coins herausgegeben. Darin kommt er auch auf eine mögliche Regulierung von Bitcoin & Co. zu sprechen. Dabei wird deutlich: Die EU muss sich sputen.

Lightning Torch, #LNTrustChain: Übergabe der Lightning-Fackel in den Iran vollzogen – FUD bleibt bestehen
Bitcoin-Kurs: Diese Modelle deuten auf einen Anstieg hin – Marktbetrachtung
Kursanalyse

Die Bitcoin-Kurs-Analyse vom Bitwala Trading Team. Es gibt zwei Modelle, die auf steigende Kurse hindeuten.

Angesagt

Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose
Insights

Die Deutsche Bank sieht die Zahl der Nutzer von Kryptowährungen in der kommenden Dekade auf 200 Millionen Hodlerinnen und Hodler anwachsen. Unterdessen entwickelt sich der Trend zu einer bargeldlosen Gesellschaft weiter.

Krypto-Verwahrung wider Willen: Banken üben sich als Innovationsverweigerer
Kommentar

Ab nächstem Jahr wird das Geschäft mit der Krypto-Verwahrung lizenzpflichtig. Daraus ergibt sich eine große Chance für die deutschen Banken, neue Token-Geschäftsmodelle anzubieten. Doch sind diese überhaupt darauf vorbereitet? Warum von den Banken keine Impulse hinsichtlich der Token-Ökonomie zu erwarten sind, was unsere Banken mit dem deutschen Staat gemeinsam haben und welche neuen Wettbewerber das Bankgeschäft an sich reißen. Ein Kommentar.

Europäische Kryptowährung: Banque de France testet 2020 digitalen Euro
Regierungen

Frankreich will als einer der ersten Staaten eine digitale Zentralbankwährung (CBDC) einführen und damit auch Chinas geplanter Einführung einer digitalen Staatswährung Paroli bieten.

Mit Lichtgeschwindigkeit durch die Blockchain: Lightspeed unterstützt DLT-Restaurants
Blockchain

Lightspeed rüstet britische Restaurants mit der Blockchain-Technologie aus. Die Lightspeed-Plattform basiert auf der DLT, um die Kontrolle logistischer Abläufe und die Protokollierung von Steuerabgaben für Unternehmen in der Gastronomiebranche zu vereinfachen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: