Bitcoin-Kurs, Bitcoin-Kurs auf Tauchgang: Kaufen oder laufen?

Quelle: Shutterstock

Bitcoin-Kurs auf Tauchgang: Kaufen oder laufen?

Der Bitcoin-Kurs ging in den letzten beiden Tagen gehörig auf Tauchgang. So verlor die größte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung innerhalb kurzer Zeit knapp 1.000 US-Dollar an Bewertung. Die Frage, die sich stellt: kaufen oder laufen?

Dass der Bitcoin-Kurs innerhalb kurzer Zeit im zweistelligen Prozentbereich fällt, ist für eingesessene Krypto-Fans kaum etwas Besonderes. Schließlich ist die Kryptowährung gerade für ihre Volatilität gefürchtet. Dass sich der Kursverlauf rasant ändert, war in der Vergangenheit oft an der Tagesordnung. Dennoch ist ein derart starker Dip für viele Grund zur Besorgnis: Soll man seine BTC abstoßen, bevor alles zu spät ist und der Bitcoin-Kurs weiter sinkt? Oder ist es eine gute Gelegenheit, um nachzukaufen? Grundsätzlich gilt es hier, sich für eine Strategie zu entscheiden und sich an diese auch zu halten.

Cost Average – Auf lange Sicht auf der sicheren Seite

Eine beliebte Methode, um auf lange Sicht vom Bitcoin-Kurs zu profitieren, ist die Cost-Average-Methode. Großzügig übersetzt: die Bitcoin-Rentenvorsorge oder das Sparkonto. Das Prinzip ist einfach und bedarf damit keiner größeren Anstrengungen. Man investiert zu einem regelmäßigen Zeitpunkt (täglich, wöchentlich, monatlich) einen bestimmten Betrag und sammelt damit Satoshis. Starke Ein- oder Ausbrüche des Bitcoin-Kurses werden damit auf lange Sicht ausgebügelt. Vorteil und Herausforderung: Lässt man sich nicht aus der Ruhe bringen, macht man sich im besten Fall immun gegen FUD (Fear, Uncertainty and Doubt; Angst, Unsicherheit und Zweifel) oder FOMO (Fear of Missing Out; die Angst, etwas zu verpassen). Letzten Endes sind beide schlechte Ratgeber und verleiten zu überstürzten Reaktionen – die eigene Brieftasche leidet auf lange Sicht. Auf Anfrage bestätigt uns das auch Dr. Julian Hosp:

In meinem Video ganz am Anfang des Jahres 2019 (Kristallkugel 3000) habe ich immer wieder betont, dass dieses Jahr sehr ähnlich wie 2016 ablaufen wird, aber auf einem 10-fachen Niveau. Wir werden ein stärkeres Ende als Anfang haben, aber auf dem Weg dorthin wird es rauf- und runtergehen. Meine Prognose war circa 8.000 US-Dollar für BTC am Jahresende (von circa 3.000 US-Dollar am Anfang). Die Wellenbewegungen jetzt sind komplett normal. Wer also schon stark in BTC investiert hat, tut am besten, einfach weiter zu halten. Wer noch kaufen will, sollte Schwäche dazu nutzen, nachzukaufen. Auf keinen Fall dann verkaufen, wenn der Preis gerade stark gefallen ist und auch auf keinen Fall kaufen, wenn der Preis mal stark gestiegen ist. Da fällt man jedes Mal auf seine Emotionen rein. Nie das große Bild vergessen: Wir sind fast 200 Prozent im Plus in diesem Jahr!

Daily Trading – Den Bitcoin-Kurs mit Argusaugen im Blick

Eine andere Art, um vom Bitcoin-Kurs zu profitieren, ist Trading. Dabei behält man die Kursseiten genau im Auge, setzt sich bestimmte Ziele und (ver-)kauft dann zu einem bestimmten Zeitpunkt. Auch dabei gilt Obiges: nicht FUD und FOMO zum Opfer zahlen. Wichtig ist es, sich mit den Grundlagen der technischen Chartanalyse vertraut zu machen und selbst gesetzte Limits auch einzuhalten.

Futures: Wetten auf den Bitcoin-Kurs


Bitcoin-Kurs, Bitcoin-Kurs auf Tauchgang: Kaufen oder laufen?
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Eine Möglichkeit, auch bei einem sinkenden Bitcoin-Kurs Gewinne einzufahren, ist Bitcoin zu shorten. Das funktioniert etwa mit den berüchtigten Terminkontrakten, wie es sie seit Kurzem von dem Unternehmen Bakkt gibt. Hierbei schließt man Verträge ab und vereinbart, zu einem bestimmten Zeitpunkt und zu einem bestimmten Bitcoin-Kurs zu kaufen oder zu verkaufen. Man wettet letztlich auf den Kurs von Kryptowährungen – eine risikoreiche Variante.

Antizyklisches Investment

Der Leitspruch im antizyklischen Investment lautet:

Kaufen, wenn die Kanonen donnern, verkaufen, wenn die Violinen spielen.

Das bedeutet: Segelt der Bitcoin-Kurs rasant nach unten, ist es Zeit, den „Dip“ zu kaufen. Ist der Kursverlauf der Kryptowährung derart rasant, dass man den Bullengeruch im Markt kaum mehr ignorieren kann, ist es Zeit, die Nase zu rümpfen und seine Gewinne zu realisieren. Letzteres empfiehlt sich ohnehin, regelmäßig zu tun – allen „Hodl!“-Rufen zum Trotz.

Disclaimer: Die vorliegenden Ausführungen stellen lediglich die Meinung des Analysten dar und sind keine Investment-Empfehlungen. Jeder muss den Bitcoin-Kurs selbst im Blick behalten – Do your own research.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Kurs, Bitcoin-Kurs auf Tauchgang: Kaufen oder laufen?
Wetten auf der Blockchain: Für jeden und auf alles – Ein Interview mit den Gründern von DigiOptions
Interview

Die Blockchain-Technologie kann nicht nur genutzt werden, um einen dezentralen Handel von Bitcoin & Co. zu ermöglichen. Mit DigiOptions sollen zukünftig neue Wettmärkte erschlossen werden, die weit über den Handel mit Kryptowährungen hinausgehen. Was bis vor ein paar Jahren an zu vielen technischen und regulatorischen Hürden gescheitert ist, kann nun auf der Ethereum Blockchain verwirklicht werden. Wie die digitalen Optionen funktionieren, warum auch das Wetter getradet werden kann und wie man es schafft, für genügend Liquidität in einem Wettmarkt zu sorgen, haben uns die Gründer von DigiOptions Holger und Ulf Bartel im Interview verraten.

Bitcoin-Kurs, Bitcoin-Kurs auf Tauchgang: Kaufen oder laufen?
BitClub Network soll 722 Millionen US-Dollar ergaunert haben
Bitcoin

Das weite Feld der Krypto-Investments ist nicht frei von schwarzen Schafen. Den jüngsten Beleg hierfür liefert ein Fall aus den USA. Die Betreiber des BitClub Network gaben an, mit ihrer Plattform Investitionen für Bitcoin Mining Pools zu sammeln. Die US-Staatsanwaltschaft beurteilt das Geschäftsmodell indessen ein wenig anders. Sie erhob Anklage wegen Betrugs.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Kurs, Bitcoin-Kurs auf Tauchgang: Kaufen oder laufen?
Plus Token gehört zu den Top 10 der reichsten Ethereum-Adressen
Blockchain

Der mutmaßliche Plus Token Scam nennt inzwischen eine der 10 reichsten Ethereum-Adressen sein eigen. Letzte Informationen geben Hinweise auf die Verschleierungstaktik des ehemaligen Initial Coin Offerings (ICO).

Bitcoin-Kurs, Bitcoin-Kurs auf Tauchgang: Kaufen oder laufen?
Bitcoin & Co.: US-Börsenaufsicht verklagt ICO-Betreiber
Sicherheit

Die Securities and Exchange Commission (SEC), hat am 11. Dezember gegen einen Betreiber eines Initial Coin Offering (ICO) Klage eingereicht. Sein Unternehmen soll Investoren betrogen und dabei 42 Millionen US-Dollar eingesammelt haben.

Bitcoin-Kurs, Bitcoin-Kurs auf Tauchgang: Kaufen oder laufen?
Wetten auf der Blockchain: Für jeden und auf alles – Ein Interview mit den Gründern von DigiOptions
Interview

Die Blockchain-Technologie kann nicht nur genutzt werden, um einen dezentralen Handel von Bitcoin & Co. zu ermöglichen. Mit DigiOptions sollen zukünftig neue Wettmärkte erschlossen werden, die weit über den Handel mit Kryptowährungen hinausgehen. Was bis vor ein paar Jahren an zu vielen technischen und regulatorischen Hürden gescheitert ist, kann nun auf der Ethereum Blockchain verwirklicht werden. Wie die digitalen Optionen funktionieren, warum auch das Wetter getradet werden kann und wie man es schafft, für genügend Liquidität in einem Wettmarkt zu sorgen, haben uns die Gründer von DigiOptions Holger und Ulf Bartel im Interview verraten.

Bitcoin-Kurs, Bitcoin-Kurs auf Tauchgang: Kaufen oder laufen?
Nike patentiert Schuh-Token auf Ethereum Blockchain
Blockchain

Nike Sneaker in limitierter Sonderauflage werden in China bereits wie Aktien gehandelt und mit Preisaufschlag weiterverkauft. Damit tatsächlich nur die Originalmodelle im Sekundärmarkt gehandelt werden, hat Nike jetzt einen Schuh-Token patentiert, der Besitzrechte über die Blockchain verifiziert.

Angesagt

BitClub Network soll 722 Millionen US-Dollar ergaunert haben
Bitcoin

Das weite Feld der Krypto-Investments ist nicht frei von schwarzen Schafen. Den jüngsten Beleg hierfür liefert ein Fall aus den USA. Die Betreiber des BitClub Network gaben an, mit ihrer Plattform Investitionen für Bitcoin Mining Pools zu sammeln. Die US-Staatsanwaltschaft beurteilt das Geschäftsmodell indessen ein wenig anders. Sie erhob Anklage wegen Betrugs.

Stable Coin mit IWF-Orientierung: Nobelpreisträger macht Libra Konkurrenz
Altcoins

Der geplante Facebook Coin Libra bekommt Konkurrenz. Das Saga-Projekt unter Nobelpreisträger Myron Scholes soll sich am Sonderzeihungsrecht des internationalen Währungsfonds orientieren.

Bitcoin-Dominanz braucht Impulse – Gesamtmarktbetrachtung
Kursanalyse

Auch diese Woche tendiert die Bitcoin-Dominanz trotz einer fallenden Marktkapitalisierung weiter seitlich. Spekulationen um große Bewegungen bei Bitcoin (BTC) sorgen für Nervosität bei den Anlegern. Viele Altcoins müssen wie Bitcoin ebenfalls Kursabschläge hinnehmen.

Tezos-Kurs: Höhenflug beim „Ethereum-Killer“
Altcoins

Der Tezos-Kurs konnte sich innerhalb der letzten Woche durch starke Aufwärtstendenzen vom restlichen Krypto-Markt absetzen. Während der Bitcoin-Kurs etwa in den vergangenen sieben Tagen zarte Verluste von 0,69 Prozent verkraften musste, legte der Tezos-Kurs um satte 16 Prozent zu.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: