Bitcoin-Käufer schlagen zum falschen Zeitpunkt zu – Der fatale Herdentrieb der Trader

Quelle: Shutterstock

Bitcoin-Käufer schlagen zum falschen Zeitpunkt zu – Der fatale Herdentrieb der Trader

Steigt der Bicoin-Kurs, kaufen die Anleger. Wie auch an klassischen Wertpapierbörsen kaufen die meisten Kleinanleger zum falschen Zeitpunkt.

Eine alte Binse sagt: „Kaufe, wenn der Markt am Boden liegt!”. So scheint es auch bei Kryptowährungen zu sein. Verknüpft man die Google-Trends-Suchphrase „Bitcoin kaufen” oder „buy bitcoin” mit dem Bitcoin-Kurs, so findet man eine Auffälligkeit. Die Eingabe dieser Suchbegriffe steigert sich erst dann, wenn der Preis des Bitcoin schon gestiegen ist. Man kann also einen klassischen Herdentrieb erkennen.

Wie in den Graphen zu sehen ist, erreichte das Interesse an dieser Suche den höchsten Wert am 3. April. In den Google-Trends-Analysen erreichte die Anfrage den höchstmöglichen Wert von 100. Am selben Tag kletterte der Kurswert des BTC auf rund 5.300 US-Dollar, also rund 4.650 Euro am fraglichen Tag.

Gleichzeitig kann man feststellen, dass das Interesse daran sinkt, sich nach dem Kauf von Bitcoins via Google zu erkundigen.

Angst, etwas zu verpassen

Offenbar haben die Menschen Angst davor, etwas zu verpassen und laufen der Masse hinterher. Nigeria, die Niederlande, Südafrika, Österreich sowie die Schweiz waren die Länder, in denen die Suchanfragen am stärksten stiegen.

Allerdings haben verschiedene Binance-Analysten darauf hingewiesen, dass Bitcoin nun die Talsohle durchlitten habe.

Ein neuer Bericht der Kryptowährungsbörse Binance hatte ergeben, dass die stetige Erholung der Preise für Kryptowährungen nach dem Jahr 2018 zu der Annahme führt, dass der Markt jetzt langsam seinen Tiefpunkt erreicht hat.

Auf jeden Fall ist das Potenzial von Bitcoin bemerkenswert. Das Halving des Bitcoin ist nur noch 404 Tage entfernt. Der Bitcoin wird also knapper, ist aber gefragt. Als Halving bezeichnet man die Halbierung der Menge von Bitcoin, welche aus einem geschürften Block entstehen. Die Emissionsrate der Kryptowährung ist sehr vorhersehbar, anders als bei Fiatwährungen, wie dem US-Dollar oder dem Euro. Besonders der US-Dollar verliert seit den vergangenen zehn Jahren kontinuierlich an Wert.

Lernen wir aus den teuersten Burgern des Jahrzehnts

Wer sich vor fünf Jahren einen Burger für seine Bitcoin gekauft hat, wird sich noch heute ärgern, aber gelernt haben, dass die Masse Bitcoins erst bei hohen Kursen kauft. Es ist wahrscheinlich klüger, die Kryptowährung jetzt auf dem Tiefstand zu kaufen, damit sie dann bei einem Hoch verkauft werden kann.

Wie aussagekräftig diese Datenrecherche für den professionellen Markt ist, lässt sich schwer einschätzen, denn professionelle Anleger suchen eher nicht auf Google wo man Bitcoin kauft, sondern nutzen immer die gleichen Tools und steuern die Marktplätze direkt an, ohne den Umweg über die kalifornische Suchmaschine zu nehmen.

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

„It takes a village“ – Impressionen von der Unchain Convention
„It takes a village“ – Impressionen von der Unchain Convention
Szene

Im Rahmen der Unchain Convention kamen Developer, Investoren und Krypto-Enthusiasten zusammen, um über Bitcoin, Lightning und Blockchain-Technologie zu sprechen. Ein Wrap-up des Events.

Token für die Welt: Binance Charity und TronBet veranstalten Pokertunier für „Kinder in Afrika“
Token für die Welt: Binance Charity und TronBet veranstalten Pokertunier für „Kinder in Afrika“
Kommentar

Der Wohltätigkeitsarm der Bitcoin-Börse Binance veranstaltet gemeinsam mit der Tron-Wettplattform TronBet ein Pokertunier für karitative Zwecke. Die Einnahmen sollen ugandischen Kindern zugute kommen. Für den „Binance Charity Poker Cup“ geben sich Szenegrößen wie Börsen-Chef Changpeng Zhao, Tron-CEO Justin Sun und der Litecoin-Gründer Charly Lee ein Stelldichein.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Krypto-Start-up Token erhält 16,5 Millionen US-Dollar
    Krypto-Start-up Token erhält 16,5 Millionen US-Dollar
    Funding

    Das FinTech-Start-up Token erhält ein Funding von 16,5 Millionen US-Dollar. Die Open-Banking-Plattform sammelte während einer Finanzierungsrunde Venture-Kapital großer Investitionsfirmen ein. Bei der Adaption seines Produkts ging Token kürzlich auch eine Zusammenarbeit mit MasterCard ein. Eine Kooperation, die das Start-up für Anleger vermutlich attraktiver macht. Eine Series-B-Finanzierungsrunde kündigte Token für das nächste Jahr an.

    IT-Sicherheitsriese Cloudflare bietet eigenes Ethereum Gateway an
    IT-Sicherheitsriese Cloudflare bietet eigenes Ethereum Gateway an
    Blockchain

    Cloudflare wird künftig ein eigenes Ethereum Gateway bereitstellen. Das Sicherheitsunternehmen will damit die Nutzung von Smart Contracts vereinfachen. Befeuert Cloudflare gleichzeitig eine Zentralisierung des Ethereum-Netzwerks?

    Die Büchse der Pandora: Wie Facebooks Project Libra den Bitcoin-Space verändert
    Die Büchse der Pandora: Wie Facebooks Project Libra den Bitcoin-Space verändert
    Altcoins

    Facebooks Project Libra steigt in den Ring ums beste Geld. Was wir von Libra erwarten können und wieso Bitcoin-Investoren mit Zuversicht auf den Launch blicken können.

    Russland: Staatsduma entscheidet über Krypto-Gesetze
    Russland: Staatsduma entscheidet über Krypto-Gesetze
    Politik

    Die russische Staatsduma entscheidet in Kürze über die Zulassung von digitalen Wertpapieren. Im Falle einer erfolgreichen Verabschiedung könnten gleich zwei entsprechende Gesetze innerhalb der nächsten zwei Wochen verabschiedet werden. Bei der zweiten Lesung im nationalen Parlament Russlands entscheidet sich also die unmittelbare Zukunft von ICOs und anderen Krypto-Finanzprodukten im Land. Eines steht jedoch bereits fest: Facebooks Libra-Währung erhält keine Legalisierung.

    Angesagt

    „Krypto“ und Klima: Schadet Bitcoin der Umwelt?
    Insights

    Experten und Politiker üben immer wieder Kritik an der Umweltbilanz von Bitcoin & Co. Medienberichte vergleichen den ökologischen Fußabdruck beim Bitcoin-Mining sogar mit dem ganzer Städte oder Staaten. Während die Linke mit dem Klimaargument gleich ein Verbot von Bitcoin fordert, stellt sich die Frage: Wie umweltschädlich sind Kryptowährungen wirklich? Und wie kann das Krypto-Ökosystem in Zukunft verträglicher für das Klima werden?

    Litecoin Foundation lanciert eigene Krypto-Debitkarte
    Tech

    Die Litcoin BlockCard entsteht aus einer Kooperation der Litecoin Foundation mit weiteren Krypto-Unternehmen. Sie ist indes nur eins von mehreren vergleichbaren Angeboten. Die Möglichkeiten, Kryptowährungen als Zahlungsmittel einzusetzen, nehmen somit insgesamt zu.

    IBM Blockchain Platform zieht auf die Cloud – Microsoft Azure und AWS unterstützt
    Blockchain

    IBM updatet seine Enterprise-Blockchain. Nutzer können diese ab sofort auch auf gängigen Webservern wie denen von Amazon und Microsoft nutzen. Die Popularität von IBMs Blockchain-Lösung dürfte damit ansteigen.

    Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW25 – Bullen auf der Lauer
    Kursanalyse

    Erneut wurde ein neues Jahreshoch beim Bitcoin-Kurs und damit das Kursziel erreicht. Die Kurse von Ethereum und Ripple hingegen glänzen nicht wirklich.

    ×
    Credits (Lumen) im Wert von 10 EUR geschenkt!

    +

    Gewinne 1.000, 500 oder 250 EUR in Stellar!

    Die Revolution der Online-Zahlung geht in die nächste Phase!

    Sei dabei:

    Mit Anmeldung in unserem Newsletter erhältst du automatisch am 01.07.2019 100 Credits (Lumen) im Wert von 10 EUR geschenkt und hast die Chance auf tolle Gewinne. Weitere Infos folgen.

    Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise