Bitcoinanalyse Bitcoin-Handelsspanne zieht sich weiter zusammen

Stefan Lübeck

von Stefan Lübeck

Am · Lesezeit: 5 Minuten

Stefan Lübeck

Stefan Lübeck arbeitet als freiberuflicher Analyst für BTC-ECHO. Stefan ist seit über einem Jahrzehnt Trader und Chartanalyst am klassischen Markt und weiterte seine Analysen Mitte 2017 auf den Kryptomarkt aus. Der studierte Soziologe kann somit auf eine langjährige Erfahrung im Bereich der charttechnischen Analyse zurückgreifen, welche er als aktiver Daytrader für sich nutzt.

Teilen
Bitcoin Münze auf einem Chart

Quelle: Shutterstock

Jetzt anhören
BTC13,453.52 $ 1.65%

Der Ausbruch bei Bitcoin (BTC) lässt weiter auf sich warten. Die Handelsrange verringert sich auch diese Woche weiter. Die BTC-Dominanz probt hingegen einen neuen Ausbruchsversuch über die 60 Prozentmarke.

Bitcoin (BTC): Bitcoins Handelsrange verengt sich zunehmend

BTC-Kurs: 10.607 US-Dollar (Vorwoche: 10.697 US-Dollar)


Widerstände/Ziele: 10.950 US-Dollar, 11.099 US-Dollar, 11.460 US-Dollar, 12.088 US-Dollar, 12.307 US-Dollar, 12.480 US-Dollar

Unterstützungen: 10.360 US-Dollar, 10.152 US-Dollar, 10.052 US-Dollar, 9.898 US-Dollar, 9.820 US-Dollar, 9.534 US-Dollar

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares BTC/USD auf Coinbase.

Die aktuelle Chartsituation bei Bitcoin stellt Anleger wie bereits in der Vorwoche weiterhin auf die Probe. Der BTC-Kurs handelt immer noch innerhalb seiner ausgebildeten Handelsspanne von 1.000 US-Dollar. Somit gilt es für Anleger, die Situation weiter genau zu beobachten und erst bei einem Ausbruch zu reagieren. Der BTC-Kurs scheiterte diese Woche mehrfach an der 10.803 US-Dollar und prallte zurück in Richtung 10.535 US-Dollar. Auf der Unterseite wirkte die grüne Aufwärtstrendlinie im Bereich der 10.350 US-Dollar Halt gebend. Der RSI zur Messung der Trendstärke bewegt sich dementsprechend ebenfalls weiter in seiner neutralen Zone zwischen 45 und 55. Ein Bruch dieser Range dürfte für eine sprunghafte Zunahme der Volatilität des Bitcoin-Kurses sorgen.

Bullishes Szenario (Bitcoin-Kurs)

Der Abpraller an der frisch ausgebildeten grünen Aufwärtstrendlinie im Bereich der 10.350 US-Dollar am vergangenen Wochenende sorgte für einen erneuten Angriffsversuch der Bullen in Richtung des Wochenhochs bei 10.950 US-Dollar. Diese bullishe Bewegung wurde in den letzten beiden Tagen mit einem deutlichen Abpraller an der 10.803 US-Dollar jedoch vorerst abgewürgt. Wird der Widerstand bei 10.950 US-Dollar durchbrochen und auch die 11.099 US-Dollar per Tagesschlusskurs überwunden, erzielen die Bullen einen Punktsieg.

Ein erfolgreicher Ausbruch aus der Seitwärtsrange dürfte den Bitcoin-Kurs zügig in Richtung des Zwischenziels bei 11.460 US-Dollar führen. Schaffen es die Bullen auch diesen starken Widerstand aus Supertrend und 78er Fibonacci-Retracement zu durchbrechen, rückt die nächste runde Tausendermarke bei 12.088 US-Dollar in den Blick. Ein Ausbruch über diese Chartmarke auf Tagesbasis aktiviert weitere Kursziele bei 12.307 US-Dollar und 12.480 US-Dollar.

Bearishes Szenario (Bitcoin-Kurs)

Den Bären spielt die Zeit in die Hände. Zwar schafften die Verkäufer es bisher nicht, den Kurs erneut in Richtung der Trendkanalunterkante bei 10.150 US-Dollar zu drücken, jedoch droht der EMA20 (rot) den EMA100 (gelb) bei einem weiteren Kursrücksetzer von oben zu schneiden und ein frisches Verkaufssignal zu generieren. Fällt der Kurs zeitnah unter das Wochentief bei 10.350 US-Dollar, ist ein Retest der 10.150 US-Dollar wahrscheinlich. Durchbricht der BTC-Kurs per Tagesschluss auch die 10.052 US-Dollar, ist ein Kursrutsch bis an die 9.896 US-Dollar (EMA200) (blau) wahrscheinlich.

Wird auch diese wichtige Unterstützung von den Bullen aufgegeben und das Septembertief bei 9.771 US-Dollar dynamisch unterboten, dürfte Bitcoin unmittelbar bis an die 9.534 US-Dollar korrigieren. Drücken die Bären den Bitcoin-Kurs per Tagesschlusskurs auch unter diesen Support, wird sich die Konsolidierung bis in den lila Unterstützungsbereich zwischen 9.188 US-Dollar und 9.083 US-Dollar ausweiten. Auch ein Retest der Trendkanalunterkante bei 8.790 US-Dollar ist in der Folge einer anhaltenden Kursschwäche nicht auszuschließen.

Bitcoin-Dominanz: Erneuter bullisher Ausbruchsversuch

Bitcoin-Dominanz auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt.

Die BTC-Dominanz handelt diese Woche in einer engen Handelsrange und spiegelt somit die aktuelle Seitwärtsphase der Leitwährung wieder. Vorerst ist die Schwäche aus der Vorwoche abgewendet. Das wichtige Supportniveau bei 58,80 Prozent hat weiterhin Bestand und dient aktuell abermals als Basis für einen erneuten bullishen Angriff auf den zentralen Widerstand bei 60,58 Prozent. Es gilt jedoch anzumerken, dass eine Neuberechnung der Bitcoin-Dominanz seitens des Chartanbieters erfolgte, was unter anderem Einfluss auf die gleitenden Durchschnitte hat, welche nun allesamt niedriger notieren.

Bitcoin-Dominanz: Bullishes Szenario

Kann die Bitcoin-Dominanz den Kreuzwiderstand aus EMA100 (gelb) und horizontalem Resist bei 60,58 Prozent zeitnah überwinden, stehen die Chancen für einen bullishen Ausbruch durchaus gut. Bricht die Dominanz der Leitwährung per Tagesschlusskurs über diesen Resist nach oben aus, lautet das Zwischenziel 61,20 Prozent (Supertrend) auf dem Weg zum nächsten wichtigen Resistbereich zwischen 62,02 und 62,23 Prozentpunkten. Hier verläuft aktuell der gleitende Durchschnitt der letzten 200 Tage (EMA200) (blau). Wird dieses Chartlevel nach oben durchbrochen, ist ein Folgeanstieg bis an den horizontalen Widerstand bei 63,24 Prozent vorstellbar. Die Auflösung der anhaltenden Seitwärtsphase bei Bitcoin wird auch die Entwicklung seiner Dominanz am Gesamtmarkt bestimmen. Kann die Leitwährung in den kommenden Wochen über die 11.100 US-Dollar ausbrechen und schnell in Richtung 12.000 US-Dollar ansteigen, könnte die BTC-Dominanz in Richtung des maximalen Kursziels bei 64,03 Prozent marschieren.

Bitcoin-Dominanz: Bearishes Szenario

Solange das Jahrestief bei 58,80 Prozent nicht bricht, wird es indes schwer für die Altcoins, der Leitwährung Bitcoin weitere Markdominanz abzunehmen. Schaffen es die Bullen wiederum auch nicht zeitnah zurück über die 60,58 Prozent, könnte eine weitere Korrektur drohen. Zeigt die Dominanz erneut Schwäche und der graue Supportbereich wird nach unten durchstoßen, lautet das Kursziel weiterhin 57,50 Prozent. Dieser Folgenschwere Rückfall in den Trendkanal könnte die BTC-Dominanz beschleunigt in Richtung der 54 Prozentmarke einbrechen lassen. Kann sich die BTC-Dominanz auch an der Trendkanalunterkante nicht stabilisieren, ist ein abrutschen in Richtung der 53,16 Prozent wahrscheinlich. Bei anhaltender Kursstärke der Altcoins wäre mittelfristig auch ein Retest der 50-Prozentmarke nicht mehr auszuschließen.

Verschiebung des Hilfspakets in den USA lässt globale Finanzmärkte taumeln

Covid-19 und seine Auswirkungen auf Gesellschaft, Politik und Finanzmarkt stehen auch diese Woche weiterhin im Fokus. Von diesen bleibt auch Bitcoin nicht verschont. In den letzten Handelstagen sorgte die Corona Erkrankung des US-Präsidenten Trump sowie das politische Hick-Hack zwischen Republikanern und Demokraten für Bewegung an den Finanzmärkten. Zwar hält sich die Unsicherheit der Anleger bisher noch in Grenzen, der deutlich Absturz des Goldkurses und die Flucht in den US-Dollar ließ auch Bitcoin um knapp 3 Prozentpunkte auf 10.550 US-Dollar korrigieren. Je länger der BTC-Kurs jedoch innerhalb seiner Range zwischen 10.150 US-Dollar und 11.099 US-Dollar handelt, desto wahrscheinlicher wird folglich eine bearishe Kursentwicklung.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,86 Euro.

Anzeige

Krypto-Arbitrage: Geringes Risiko - Hohe Rendite

Verdienen Sie ein passives Einkommen mit der verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart und dem vollautomatischen Crypto Arbitrage-Handelssystem. Profitieren Sie von einer EU-lizenzierten und regulierten Plattform, die Anlagen mit einer Rendite zwischen 10,8% und 45% pro Jahr bietet.

Mehr erfahren

Anzeige



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter