Bitcoin führt, Forks folgen – Bitcoin Cash mit Spitzenperformance

David Scheider

von David Scheider

Am · Lesezeit: 2 Minuten

David Scheider

Kryptowährungen sind Davids Leidenschaft. Deshalb studiert er jetzt Digital Currency an der Universität Nicosia – und schreibt nebenher für BTC-ECHO. Von Bitcoin hält David einiges, vom allgemeine Hype um die Blockchain-Technologie eher weniger.

Teilen
BTC13,704.35 $ 4.64%

Nachdem König Bitcoin in den letzten zwei Tagen mit gutem Beispiel für grüne Kerzen sorgte, folgen nun die Bitcoin Hard Forks – und übertreffen die Kursgewinne des Branchenprimus sogar. Bitcoin Cash ABC (BCH) und Bitcoin Satoshis Vision (BSV) legen in den letzten 24 Stunden 24 Prozent bzw. 9,5 Prozent zu. Unterdessen scheint der Gesamtmarkt wieder etwas zu konsolidieren.

Die Marktkapitalisierung des Krypto-Markts beträgt zur Stunde 174 Milliarden US-Dollar; damit hat sie innerhalb der letzten 24 Stunden um zehn Milliarden US-Dollar abgenommen. Man darf hier von einer leichten Konsolidierung sprechen. Umso bemerkenswerter ist es jedoch, dass im gleichen Zeitraum die Bitcoin Hard Forks BCH und BSV satte Kursgewinne einfahren konnten. Proponenten von On-Chain-Skalierungslösungen dürften angesichts der grünen Kerzen frohlocken.

Bitcoin Cash ABC (BCH)


Der Zugewinn für BCH betrug auf die letzten 24 Stunden gerechnet zu Redaktionsschluss 21,5 Prozent. Betrachtet man indes die letzten sieben Tage, dürfen sich Investoren sogar über sage und schreibe 80,7 Prozent freuen. Damit verdoppelte sich der Preis für eine Einheit der Bitcoin Hard Fork beinahe innerhalb einer Woche. Der BCH-Kurs liegt derzeit bei 312 US-Dollar.

Bitcoin SV (BSV)

Ähnliche Traumrenditen können BSV-Investoren einfahren. Die zwölftgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung verzeichnet mit 8,2 Prozent zwar einen kleineren Zugewinn als BCH, lässt aber außer Litecoin (plus zehn Prozent) und BCH alle Konkurrenten in der Top 15 hinter sich.

Auf sieben Tage gerechnet betrug der Kursgewinn für BSV immer noch beachtliche 38 Prozent.

Hintergründe

Die Hard Forks dürften vom Treibstoff des großen Bruders Bitcoin profitiert haben. Es ist nicht unüblich, dass bei Kursrallyes zunächst die Kryptowährung Nr. 1 anzieht und die Altcoins – allen voran die Bitcoin-Forks – folgen.

Ob der Preisanstieg jedoch nachhaltig ist, darf man bezweifeln. Es ist bekannt, dass eine Gruppe chinesischer Mining-Riesen wie Bitmain und ViaBTC ausgemachte Advokaten von BCH sind. Manipulationen durch exorbitante Orders sind bei vergleichsweise kleinen Märkten möglich und in der Vergangenheit bereits angewandt worden.

Dieser Ansicht ist auch Primitive-Ventures-Gründering Dovey Wan. Auf Twitter schreibt sie:

Was Wan damit zum Ausdruck bringen will, ist eine gewisse Tendenz in der Abfolge von Bull Runs. Dass Bitcoin diese als wichtigstes Asset im Krypto-Markt anführt, ist schließlich keine Seltenheit.

Ob den „Fork-Runs“ aber hinreichende Fundamentalwerte zugrunde liegen, die eine nachhaltige Konsolidierung auf dem höheren Niveau rechtfertigen, ist fraglich.

Anzeige

ArbiSmart Wallet bietet bis zu 45% Zinsen pro Jahr

Machen sie mit Ihrem Tag weiter, während Ihr Geld für Sie arbeitet

Hinterlegen sie Krypto oder Fiat in der EU-lizenzierten und regulierten verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart. Verdienen Sie ein passives Einkommen. Abhängig von ihrer gewählten Währung, ihrem Einzahlungsbetrag und ihrem Kontotyp können sie bis zu 45% Zinsen pro Jahr verdienen.

Kostenloses Konto eröffnen

Anzeige



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter