Bitcoin Cash plant neue Hard Forks

Quelle: Bitcoin Cash Logo Flag (Orange) via shutterstock

Bitcoin Cash plant neue Hard Forks

Ein Entwickler-Team von Bitcoin Cash hat angekündigt, die Größe der Blocks nächstes Jahr noch einmal zu vergrößern. Das erste Update des Protokolls soll am 15. Mai 2018 erfolgen.

Während der Bitcoin-Kurs weiterhin in die Höhe schießt, hat das Entwickler-Team Bitcoin ABC (Adjustable Blocksize Cap) eine Roadmap für die Weiterentwicklung von Bitcoin Cash im nächsten Jahr veröffentlicht. Darin kündigen sie vor allem zwei Hard Forks an, jeweils eine im Mai und November nächsten Jahres. Das Entwicklerteam von BitcoinABC ist sich über das geplante Upgrade bereits sicher. Sie müssen sich jedoch noch mit ihren Partnern von Bitoin Unlimited, Bitprim, nChain, Bitcrust, ElectrumX, Parity und Bitcoin XT abstimmen.

Die höhere Blockgröße war schon von Beginn an eine Eigenschaft von Bitcoin Cash. Weil sich das Entwickler-Team des „Original“-Bitcoins gegen allzu schnelle Vergrößerungen der Blocks gewehrt hat, haben sich die Entwickler von Bitcoin Cash abgespaltet und ihre eigene Kryptowährung veröffentlicht.

Durch die Vergrößerung der Blöcke erhoffen sich die Entwickler geringere Transaktionsgebühren, höhere Effizienz und bessere Funktionalität. Man will sich gegen den großen Bruder durchsetzen. Die Gebühren, so die Hoffnung, steigen nicht so schnell, wenn die Blockgröße höher ist.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die Vergrößerung der Blöcke war bereits ein Hauptgrund für die Entstehung von Bitcoin Cash. Da die Blockgröße bei Bitcoin nicht vergrößert wurde, sorgte das für hohe Transaktionsgebühren. Weil der Platz in den einzelnen Blöcken nur begrenzt ist, kann (muss) man höhere Transaktionsgebühren zahlen, um sich einen Platz für die eigene Transaktion abzusichern. Zahlt man diesen (erhöhten) Preis, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Transaktion validiert und damit schneller ausgeführt wird.  Das ist auf Seiten von Bitcoin ein klarer Nachteil in Sachen Benutzerfreundlichkeit.

Bitcoin Cash Update lockt mit besserer Skalierbarkeit

Dieser Mangel an Skalierbarkeit ist es schließlich, womit sich Bitcoin Cash von Bitcoin absetzt. Mit der Vergrößerung der Blöcke ist dort mehr Platz für mehr Transaktionen, die Benutzer müssen weniger zahlen und können ihre Transaktionen schneller und günstiger validieren.

Die geplanten Hard Forks sollen die Vorteile weiter ausbauen. Die Kryptowährung soll durch die Blockvergrößerung besser skalierbar und dadurch auch zuverlässiger werden. Die größte Hoffnung der Entwickler ist es dabei, dass sie sich im internationalen Konkurrenzkampf der Kryptowährungen durchsetzen und die Mainstream-Adaption von Bitcoin Cash weiter wächst. Die aktuelle Kursentwicklung scheint ihnen Recht zu geben. Mit einem Kursanstieg von knapp 28 % in der Woche und guten 238 % im Monat liegen sie im monatlich-prozentualen Anstieg sogar vor Bitcoin, dessen phänomenales Anschwellen momentan alle Rekorde zu brechen scheint.

Inwiefer sich Bitcoin Cash durchsetzen wird, bleibt abzuwarten. Es gilt wie immer: Es bleibt spannend.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Kurs im Golden Cross: So stehen die Chancen für eine neue Rallye
Bitcoin-Kurs im Golden Cross: So stehen die Chancen für eine neue Rallye
Bitcoin

Bitcoin-Bullen frohlocken angesichts dieser Konstellation: Das Golden Cross hat dem Bitcoin-Kurs in 60 Prozent der Fälle eine Rallye beschert. Dennoch gibt es noch keinen Grund, den Lambo-Lieferservice anzurufen. Ein Blick auf das Kreuz mit dem Golden Cross.

Neuer Token bringt Bitcoin auf die Ethereum Blockchain
Neuer Token bringt Bitcoin auf die Ethereum Blockchain
Bitcoin

Mit tBTC erblickt ein Token das Licht der Krypto-Welt, der Bitcoin in die Ethereum Blockchain einbettet. Der ERC-20 Token ist für DeFi-Anwendungen konzipiert und soll künftig eine Brücke zwischen den Krypto-Ökosystemen schlagen.   

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Diese Rolle wird Bitcoin als sicherer Hafen noch spielen
Diese Rolle wird Bitcoin als sicherer Hafen noch spielen
Kommentar

Leider lässt sich das Thema Coronavirus nicht mehr in der Berichterstattung vermeiden. Auch im Krypto-Sektor wird über Auswirkungen auf den Bitcoin-Kurs spekuliert. Die Dynamik, die eine solche Debatte im öffentlichen und medialen Raum gewinnt, steht einer sachlichen Betrachtung schnell im Wege. Warum auch Krypto-Enthusiasten einen kühlen Kopf bewahren sollten und das mit der Korrelation zwischen Krypto-Assets und traditionellen Assets so eine Sache ist.

F1 fährt auf Blockchain-Trend ab
F1 fährt auf Blockchain-Trend ab
Unternehmen

Die Videospielindustrie hat die Verfolgung des DLT-Trends aufgenommen und integriert immer häufiger blockchainbasierte Anwendungen für bestimmte Spielmechaniken. In dem Rennspiel F1 Delta Time können Fans der Formel 1 nun bekannte Autos und Fahrer erwerben und mit diesen weiter handeln.

Von wegen Spekulationsobjekt: Bitcoin im Libanon immer beliebter
Von wegen Spekulationsobjekt: Bitcoin im Libanon immer beliebter
Kolumne

Insbesondere Länder mit dysfunktionalen Finanzsystemen profitieren von Bitcoin, heißt es. Doch hält die These einem Blick in die Zahlen stand?

Blocksize Capital und Trading Technologies gehen gemeinsame Wege
Blocksize Capital und Trading Technologies gehen gemeinsame Wege
Unternehmen

Das Frankfurter Blockchain-Unternehmen Blocksize Capital ist eine Kooperation mit der US-amerikanischen Trading-Plattform Trading Technologies (TT) eingegangen. Blocksize Capital verwendet künftig den Handelsbildschirm von TT. Das hat Trading Technologies am 26. Februar per Pressemitteilung bekannt geben.

Angesagt

Finnischer Zoll wird Bitcoins nicht los
Szene

Die finnische Zollbehörde zerbricht sich aktuell den Kopf über den unverhofften Besitz einer ansehnlichen Menge Bitcoin und wirkt bei der Suche nach geeigneten Abnehmern etwas unbeholfen.

Bitcoin-Mixer beschert Microsoft Verluste in Millionenhöhe
Unternehmen

Ist das nicht der American Dream? Ein eigener Tesla und ein schickes Eigenheim irgendwo in der Seenlandschaft um Seattle. Ein Ukrainer, der als Softwareentwickler für Microsoft tätig war, hatte sich diesen Traum erfüllt, dabei allerdings von zwielichtigen Methoden Gebrauch gemacht.

Wird die Mammutaufgabe jemals gelingen?
Regulierung

Das Krypto-Unternehmen Wilshire Phoenix plant bereits seit Längerem, einen Bitcoin Exchange Traded Funds (ETF) herauszugeben. Doch die US-Börsenaufsicht hält bislang nichts von der Idee.

Diese Altcoins stellen Bitcoin in den Schatten
Märkte

Während Bitcoin und andere Kryptowährungen in bearishen Gewässern schwimmen, gibt es einige Altcoins, die den Abverkäufen trotzen. Die 5 Top-Performer weisen eine Gemeinsamkeit auf.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: