Bitcoin Cash führt erfolgreich Hard Fork zu 32-MegaByte-Blöcken durch

Quelle: Bitcoin or Altcoin digital cryptocurrency hard fork change concept. and lightning network via Shutterstock

Bitcoin Cash führt erfolgreich Hard Fork zu 32-MegaByte-Blöcken durch

Am 15. Mai um 4 Uhr nachmittags (UTC-Zeit) führte das Bitcoin-Cash-Netzwerk eine Hard Fork durch. Das Software-Upgrade bringt alte Funktionen zurück in das BCH-Ökosystem und erhöht die Blockgröße auf 32 MegaByte. Roger Ver, Verfechter der Bitcoin-Hard-Fork, zeigt sich optimistisch, was die BCH-Preisentwicklung bis Ende des Jahres angeht. 

Wie wir bereits am 20. April berichteten, plante die Bitcoin-Cash-Community eine Hard Fork für den 15. Mai. Das Update war erfolgreich für Bitcoin Cash. Bitcoin Cash selbst entstand durch eine Hard Fork des Bitcoin-Netzwerks am 1. August 2017.

Ein höheres Blocklimit

Die größte Neuigkeit der Hard Fork war die vierfache Erhöhung der Blockgröße. Im August 2017 hatte Bitcoin Cash bereits das Limit von 1 MegaByte auf 8 MegaByte angehoben. Nun wurden diese 8 MegaByte auf 32 MegaByte angehoben. Damit sollte das Bitcoin-Cash-Netzwerk in der Lage sein, über 60 Transaktionen pro Sekunde zu verarbeiten. Bei einer durchschnittlichen Transaktionsgröße von 200 Byte kann ein Block folglich 160.000 Transaktionen beherbergen. Pro Tag können jetzt also über 20 Millionen Transaktionen stattfinden.

Aktuell finden pro Tag ungefähr 20.000 Transaktionen auf der Bitcoin Cash Blockchain statt. Die tägliche Kapazität ist momentan also lediglich zu 0,087 Prozent ausgereizt. Die Website TXHighway visualisiert die Transaktionen der Bitcoin- und Bitcoin-Cash-Blockchain. Zwar hat die Bitcoin Cash-Autobahn nun „32 Spuren“, allerdings fahren die „Autos“ dort nur spärlich.

Kritiker der Big Blocks deuten immer wieder darauf hin, dass die Vergrößerung der Blockgröße zu Zentralisierung führen kann. So steigen die Kosten zum Betreiben einer Full Node und die Verbreitung geminter Blöcke verzögert sich (ein MegaByte ist schneller heruntergeladen als 32 MegaByte). Aktuell werden im Bitcoin-Netzwerk mehr Transaktionen verarbeitet als in Bitcoin Cash.

Funktionale Erweiterungen

Neben der erhöhten Blockgröße aktiviert die Bitcoin-Cash-Hard-Fork auch Skripting-Befehle wie OP_GROUP und OP_RETURN. OP_GROUP kann für die Kreation eigener Token auf der BCH-Blockchain selbst genutzt werden. Das heißt, dass Bitcoin Cash eine ähnliche Funktionalität bekommt wie Ethereum. Mit OP_RETURN können zusätzliche Informationen auf der Blockchain gespeichert werden. Diese Funktion könnte für Smart Contracts in BCH verwendet werden.

Der Preis nach der Hard Fork

Auch wenn im Bitcoin-Cash-Ökosystem viel Aufregung um die Hard Fork bestand, reagierte der Preis negativ auf das Software-Upgrade und fiel um circa zehn Prozent. Man darf allerdings nicht vergessen, dass der BCH-Preis sich im April schnell verdoppelt hatte. Das Preisniveau blieb oberhalb der 1.000-US-Dollar-Marke jedoch stabil.

Bitcoin-Jesus, Roger Ver, zeigt sich optimistisch, was die Preisentwicklung für 2018 angeht und meint, dass sich der BCH-Preis bis Ende des Jahres verdoppeln könnte.

BTC-ECHO

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin

Bitcoin, der Facebook Coin Libra und der US-Senat dominierten ganz klar die vergangene Krypto-News-Woche. Währenddessen ging es jedoch auch bei Binance und in Japan hoch her. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin

Die Mainstream-Adaption von Bitcoin & Co. lässt sich kaum besser beobachten, als an der Verbreitung von Automaten (ATM). Die USA führen die Liste der Nationen an. Das größte Bitcoin-ATM-Netzwerk namens LibertyX hat einen Meilenstein erreicht: 1.000 Automaten, verteilt im ganzen Land. Wie Bitcoin Grenzen überwindet.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin

Bitcoin, der Facebook Coin Libra und der US-Senat dominierten ganz klar die vergangene Krypto-News-Woche. Währenddessen ging es jedoch auch bei Binance und in Japan hoch her. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Blockchain

Dr. Julian Hosp zählt zu den bekanntesten Köpfen in der deutschsprachigen Bitcoin- und Blockchain-Community. Mit seinen zahlreichen Vorträgen, Büchern und YouTube-Beiträgen hat er sich zum Ziel gesetzt, die Menschen „cryptofit“ zu machen. Entsprechend gehört auch er zu der Gruppe der Publisher, ergo Verlage, Medienplattformen oder Blogger, die Inhalte produzieren, um sie der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In diesem Kontext stellt sich die Frage, wie Kryptowährungen und Blockchain-Lösungen das Verlagswesen zukünftig verändern können. Wir haben nach seiner Einschätzung gefragt und über die Chancen von Mikrotransaktionen gesprochen.

Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Unternehmen

Die Diskussionen um Libra reißen nicht ab. Facebooks geplante Kryptowährung stand diese Woche in beiden Kammern des US-Kongresses auf der Tagesordnung. Auch jenseits der Politik wollen viele das Währungsprojekt stoppen. US-Verbraucherschützer starteten nun einen weiteren Versuch. Ihre Strategie: ein offener Appell an die Mitglieder der Libra Association.

Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin

Die Mainstream-Adaption von Bitcoin & Co. lässt sich kaum besser beobachten, als an der Verbreitung von Automaten (ATM). Die USA führen die Liste der Nationen an. Das größte Bitcoin-ATM-Netzwerk namens LibertyX hat einen Meilenstein erreicht: 1.000 Automaten, verteilt im ganzen Land. Wie Bitcoin Grenzen überwindet.

Angesagt

Stellar Rewards: Binance verschenkt XLM und unterstützt Staking
Altcoins

Binance will Stellar Lumen (XLM) im Wert von rund 745.000 Euro an seine Community verschenken. Die weltweit führende Krypto-Börse hat – selbst unbemerkt – eine beachtliche Menge an Staking Rewards von Stellar erhalten und will diese nun an Nutzer ausschütten, die den Token halten. Künftig wird Binance außerdem das Staken von XLM anbieten.

Konkurrenz für Tether: Stable Coin von Huobi steht vor dem Launch
Altcoins

Die Krypto-Börse Huobi hat den Launch des eigenen Stable Coins HUSD angekündigt. Das Gemeinschaftsprojekt von Huobi, Stable Universal und der Paxos Trust Company
soll am 22. Juli auf den Markt kommen. Die Partner kündigen den Token als bessere Option für Nutzer von Stable Coins an – und damit als Alternative zu Marktführer Tether.

YCash: ZCash Fork erfolgreich verlaufen
Altcoins

Der Privacy Coin ZCash hat Konkurrenz aus den eigenen Reihen bekommen. Howard Loo, langjähriger ZCash-Supporter fürchtet um die Zukunft des Projekts und hat daher die Fork YCash ins Leben gerufen. Die Fork fand am heutigen Freitag, dem 10. Juli, statt.

Bitcoin & Co.: Warum Dezentralisierung nicht alles ist
Sponsored

Seit Satoshi Nakamoto Bitcoin ins Leben gerufen hat, hat sich ein gewaltiges Ökosystem gebildet. Die Nischenwährung entwickelte sich sehr schnell zum Anlagevehikel und löste eine technologische Umwälzung aus. Dabei stand vor allem ein Schlagwort im Mittelpunkt: Dezentralisierung. So gut diese im Finanzwesen auch sein mag, sollte sie dennoch nicht als Non-Plus-Ultra gelten.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: