Bitcoin breitet sich aus: Bald auch an deinem Geldautomaten

Bitcoin breitet sich aus: Bald auch an deinem Geldautomaten

Die Verwendung und Akzeptanz von Kryptowährungen breiten sich weiter aus. Während Hyosung, einer der größten Hersteller von Geldautomaten in Asien nun offiziell Bitcoin in seine Geldautomaten integriert, akzeptiert das Internet Archive die Kryptowährung nun als Spende.

Bereits seit 2014 hat das Unternehmen mit Hauptsitz in Texas mit führenden Bitcoin-Service-Providern wie Coinplug kollaboriert. Seit über drei Jahren hat Hyosung südkoreanische Benutzer von Geldautomaten dazu ermächtigt, Bitcoin an vielen Orten im Land zu kaufen und zu verkaufen.

In den kommenden Wochen will Hyosung die Integration von Bitcoin weiter voranzutreiben und seine Geldautomaten an Kollaborationspartner in den USA und in vielen europäischen Ländern aussenden.

Gerade in Südkorea wurde die Verbreitung von Bitcoin schon früher gefördert. So hat zum Beispiel letztes Jahr der Release von KoreanBuddy die landesweite Bezahlung mit der Kryptowährung ermöglicht.

Mit den neuen Geldautomaten wird vor allem die Adaption bei Otto-Normal-Verbrauchern unterstützt. So werden vor allem neue Benutzer an die Kryptowährungen gewöhnt – mit Systemen, die sie bereits kennen.

Akzeptanz nicht nur an Geldautomaten

Auch anderweitig dehnt sich die Verbreitung von Kryptowährungen aus. Wer für die Nonprofit-Organisation Internet Archive spenden will, kann dies nun neben Bitcoin auch in Bitcoin Cash und Zcash tun. Das Internet Archive ist eine digitale Bibliothek, die Internetseiten archiviert, um den Fortschritt der digitalen Revolution zu dokumentieren.

Das Vorhaben der Organisation ist auf Unterstützung angewiesen. Sie haben sich schließlich das hohe Ziel gesteckt, eine digitale Kopie von jedem Buch, jeder Audiodatei, Fernsehsendung und Software zu archivieren. Damit soll es jedem Nutzer möglich werden, jederzeit auf jegliches digitalisierte Kulturgut zuzugreifen.

Mit ihrer Spendenoption folgen sie Vorbildern wie der Plattform Wikileaks, die auch Kryptowährungen als Spenden akzeptiert. Zu weiteren Organisationen gehören beispielsweise Jugend eine Welt Österreich, verschiedene Parteien im US-amerikanischen und russischen Wahlkampf, Greenpeace oder Wikipedia.

Die Verbreitung und die damit einhergehende Akzeptanz von Bitcoin und seinen zahlreihen (Stief-)Geschwistern ist für die Kryptowelt ein wichtiger Schritt. Es bleibt zu vermuten, dass eine höhere Verbreitung von Kryptowährungen auch zu einem weiteren Kursanstieg, wie er momentan zu beobachten ist, führt.

BTC-ECHO

Über Phillip Horch

Phillip HorchPhillip Horch ist Chef vom Dienst von BTC-ECHO und für die Strukturierung und Planung der redaktionellen Inhalte verantwortlich. Er sammelte während des Studiums mehrjährige Redaktionserfahrung und war danach als freiberuflicher Journalist tätig, bevor er im Januar 2018 begann, als Redakteur bei BTC-ECHO zu arbeiten. Phillip hat einen Master in Literatur-, Kunst- und Medienwissenschaften, für den er an der Uni Konstanz und an der Universidad de Valparaíso studierte.

Bildquellen

  • shutterstock_262707530: man holding the phone with mobile wallet and credit card on the screen against the background of the ATM via Shutterstock

Ähnliche Artikel

Hard Fork für Monero: Beryllium Bullet jetzt verfügbar

Am 18. Oktober 2018 führt das Monero-Netzwerk eine weitere Hard Fork durch: Beryllium Bullet. Mit dem Protokoll-Update sollen Transaktionen weniger Speicherplatz verbrauchen und günstiger werden. Mittlerweile hat das Monero-Projekt die neuen Wallet-Versionen veröffentlicht (v0.13.xx.xx). Wer Monero hält, muss jetzt seine Software aktualisieren. Ein Überblick: Hard Forks sind für Monero ein alter Hut. Zweimal im Jahr […]

Breaking: Fidelity Investments plant Bitcoin-Trading-Desk

Das billionenschwere Finanzunternehmen Fidelity Investments kündigte in der Nacht zum Dienstag, dem 16. Oktober, einen Trading Desk für Bitcoin & Co. an. Die Firma plant die Gründung eines Tochterunternehmens, welches für die Verwaltung von digitalen Wertanlagen zuständig sein soll. Nach Goldman Sachs kündigt das nächste Wall-Street-Unternehmen ihren Eintritt in den Krypto-Sektor an. Berichten zufolge plant […]

Visa und MasterCard: Kryptowährungen und ICOs als „hochriskant“ klassifiziert

Die beiden Kreditkartenunternehmen Visa und MasterCard könnten zukünftig härter gegen Kryptowährungen und Initial Coin Offerings vorgehen. So wurden Assets aus dem Krypto-Sektor als „hochriskant“ eingeordnet. Damit sichern sich die beiden Unternehmen zu, auch im Nachhinein Krypto-Geschäfte rückabwickeln zu können. Wie das Magazin Finance Magnates unter Berufung auf Insiderquellen berichtet, haben die beiden Kreditkartenanbieter Visa und […]

Bitcoin-Börse Bakkt erhält prominente Verstärkung

Es ist offiziell: Die New Yorker Krypto-Börse Bakkt bekommt einen neuen Chief Operating Officer (COO). Mit Adam White ist nun ein Coinbase-Veteran für das operative Geschäft von Bakkt verantwortlich. Bereits seit letzter Woche kursierten Wechselgerüchte um Adam White, den Vizepräsidenten der Bitcoin-Börse Coinbase. Nun ist es offiziell: White bringt seine Expertise ab November bei der […]