Bitcoin-Automaten: Bitcoin Group SE übernimmt Banklizenz

Bitcoin-Automaten: Bitcoin Group SE übernimmt Banklizenz

Bitcoin-Automaten in Deutschland sind bisher Mangelware. Dies kann sich jedoch bald ändern. Denn die Bitcoin Group SE hat 100 Prozent der Anteile an der Tremmel Wertpapierhandelbank GmbH übernommen. Damit erhält das Unternehmen wichtige Befugnisse, um das eigene Portfolio signifikant zu erweitern.

Bitcoin-Automaten und Deutschland konnten bisher nicht ganz zusammenfinden. Mal werden welche aufgestellt, dann sind sie außer Betrieb oder werden gleich wieder abgebaut. Zum nach wie vor ungeklärten rechtlichen Schwebezustand der Automaten haben wir in Zusammenarbeit mit einem Rechtsexperten ausführlich berichtet. Wie dem auch sei: Ein Unternehmen aus Herford könnte hier bald einen neuen Versuch wagen.

Denn die Bitcoin Group SE, Betreiber der Handelsplattform bitcoin.de, hat am 12. November 100 Prozent der Anteile an der Tremmel Wertpapierhandelsbank GmbH übernommen. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, könne sich das Angebot durch die Übernahme erheblich erweitern. Dahingehend heißt es in der Pressemitteilung:

„So besteht für die Bitcoin Group SE aufgrund der Banklizenz des Wertpapierdienstleisters fortan die Möglichkeit, eigene Produkte in Verbindung mit Kryptowährungen zu emittieren, Eigenhandel mit Kryptowährungen durchzuführen und Geldautomaten für Kryptowährungen zu betreiben.“

Zudem soll es bald möglich sein, ein Orderbuch zu führen und selbst Kurse zu stellen, um letztendlich einen liquideren Handel zu gewährleisten.

Geschäftsführer Marco Bodewein freut sich über diese Übernahme:

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit der Tremmel Wertpapierhandelsbank GmbH und insbesondere Herrn Rainer Bergmann einen bestens positionierten Partner mit tiefer Marktkenntnis gewinnen konnten. So wird es uns gelingen, die Unternehmensentwicklung der Bitcoin Group SE auf ein neues Level zu heben.“

Details zur Übernahme


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Der Übernahmebetrag lag laut Pressemitteilung im unteren siebenstelligen Euro-Bereich. Der Abschluss des Deals solle außerdem im ersten Halbjahr 2019 erfolgen. Dieser unterliege zunächst noch der Zustimmung der relevanten Aufsichtsbehörden.

Bei bitcoin.de handelt es sich um den derzeit einzigen regulierten Handelsplatz für die Kryptowährungen BTC, BTCH, BTC Gold und Ethereum in Deutschland. Das Unternehmen hat zudem 50 Prozent der Anteile an der Sineus Financial Services GmbH, einem von der BaFin beaufsichtigten Finanzdienstleister.

Details zu etwaigen KYC-Prozessen beim Aufstellen der Automaten konnten bisher nicht geklärt werden. Eine Antwort auf die Anfrage durch BTC-ECHO steht bisher noch aus.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Bitcoin

Die Bank ING hat in einer Umfrage festgestellt, dass in Europa vor allem die Türkei bullish in Sachen Bitcoin & Co. eingestellt ist. Die Deutschen zeigen sich skeptisch – nur die Österreicher sind noch misstrauischer.

Studie: 72 Prozent der Deutschen schließen Bitcoin-Zahlungen aus
Studie: 72 Prozent der Deutschen schließen Bitcoin-Zahlungen aus
Bitcoin

Laut einer Studie schließt ein Großteil der Deutschen Zahlungen mit Bitcoin, der größten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, aus. Die Herausgeber der Studie vermuten als Grund technischen Hürden.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Krypto- und traditionelle Märkte: Bitcoin trottet dem Markt hinterher
Krypto- und traditionelle Märkte: Bitcoin trottet dem Markt hinterher
Märkte

Aktuell bewegt sich der Bitcoin-Kurs gegenläufig zum übrigen Markt. Die Volatilität ist inzwischen unter das Niveau von Öl gefallen. Leider bildet Bitcoin bezüglich der Performance weiterhin das Schlusslicht.

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche
Kolumne

IOTA wird durchsuchbar, während die meisten Deutschen noch nicht mit Bitcoin bezahlen wollen. Der japanische Messaging-Riese startet derweil eine eigene Krypto-Börse. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Kolumne

John McAfee feiert und verachtet Bakkt, Charlie Lee will sich als Litecoin-Galionsfigur abschaffen und Binance will Libra bei den Regulatoren, Zentralbanken und Unternehmen dieser Welt überholen. Das Meinungs-ECHO.

Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Szene

Es ist kein Geheimnis, dass im Krypto-Valley Zug unzählige Blockchain-Unternehmen beheimatet sind. Noch ziemlich unbekannt scheint hier die Cryptix Gruppe zu sein. Worum es geht und welche Rolle hier der Mittelstand spielt.

Angesagt

IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
Altcoins

Der IOTA Industry Marketplace soll künftig Menschen und Maschinen miteinander verbinden. Dabei setzt die Foundation auf einen industrieweiten Standard.

Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Kursanalyse

Während sich der Bitcoin-Kurs weiterhin sehr ruhig verhielt, konnten viele Altcoins sehr gut performen. Insbesondere Stellar konnte einen Pump von 50 Prozent innerhalb von drei Tagen sehen. Auch Cardano kann sich über ein signifikantes Wachstum freuen. Etwas überraschend war, dass Ethereum temporär bei Coinmarketcap auf Platz 1 stand, was jedoch an einem Bug bei Coinmarketcap lag.

Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Unternehmen

Eine weitere Schweizer Bank bietet nun die Verwahrung der beiden großen Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum an. Die Arab Bank Ltd. gehört damit zu den wenigen Privatbanken Europas, die digitale Assets für ihre vermögenden Kunden anbieten.

Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Bitcoin

Die Bank ING hat in einer Umfrage festgestellt, dass in Europa vor allem die Türkei bullish in Sachen Bitcoin & Co. eingestellt ist. Die Deutschen zeigen sich skeptisch – nur die Österreicher sind noch misstrauischer.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: