Bitcoin-Automaten in Deutschland: Legal oder nicht?

Bitcoin-Automaten in Deutschland: Legal oder nicht?

In München steht ein Bitcoin-Automat. Und das, obwohl ein Großteil der Community bisher davon ausging, dass das nicht erlaubt ist. Zeit, einen Blick auf den rechtlichen Status von Kryptowährungen zu werfen.

Ist Bitcoin-Handel legal? Zwar ist die Kryptowährung und der Handel damit nicht per se illegal – eine große Unsicherheit im Umgang besteht dennoch. Ebendiese Unsicherheit ist es, die viele Unternehmer und Dienstleister nach wie vor bremst. Bitwala stellte erst vergangene Woche einen Bitcoin-Automaten vor dem Brandenburger Tor auf, um auf diese Unsicherheit aufmerksam zu machen. Out of Order hieß es dahingehend – aufgrund des (mangelnden) rechtlichen Status der Kryptowährung sei es nicht möglich, die Automaten aufzustellen.

In ein ähnliches Horn blies Neufund: In einem offenen Brief forderte das Blockchain-Start-up die Bundesregierung dazu auf, endlich Ordnung ins regulatorische Krypto-Chaos zu bringen.

Und doch steht in München ein Bitcoin-Automat in einer Spielhalle. Ist das nun legal oder nicht?


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Wir erinnern uns: Das Kammergericht Berlin hat in einem Urteil erklärt, dass die bisherige Einstufung von Bitcoin als Recheneinheit durch die BaFin nicht rechtens sei, die Behörde habe damit ihre Zuständigkeiten überschritten. Damit erklärte das Kammergericht auch, dass der Angeklagte Bitcoin-Börsen-Betreiber zu Unrecht verurteilt wurde und Bitcoin-Handel in seinem Fall legal sei. Doch hat das Urteil damit Allgemeingültigkeit? Mitnichten.

Ist Bitcoin-Handel legal?

Das Urteil des Kammergerichtes wirft nun vor allem Fragen nach der Zuständigkeit der Behörden auf. Wer hat nun Recht? Und wer darf darüber entscheiden, wie Kryptowährungen in Deutschland rechtlich einzuordnen sind? Benjamin Kirschbaum von der Anwaltskanzlei Winheller dazu gegenüber BTC-ECHO:

Hier muss man aufpassen. Das Kammergericht hat ein Urteil in einem Strafverfahren gefällt, in dem ein strenger Gesetzesvorbehalt gilt. Die BaFin als Verwaltungsbehörde ist an das Urteil nicht gebunden und kann – und vermutlich wird sie auch – weiterhin auf ihrer Ansicht beharren, dass Bitcoin und vergleichbare Kryptowährungen Rechnungseinheiten sind und damit z. B. Bitcoin-Automaten weiterhin erlaubnispflichtig sind. Sie kann weiterhin die Einstellung solcher Tätigkeiten anordnen und mit den Mitteln des Verwaltungszwangs durchsetzen.

Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen

Das letzte Wort ist in der Causa Bitcoin-Automaten also noch nicht gesprochen. Das aktuelle Urteil des Berliner Kammergerichtes hat lediglich in Berlin Gültigkeit und auch dort nur mit Einschränkungen. Die BaFin muss sich nicht an das Urteil des Kammergerichtes halten. Eine parallele Instanz, um Entscheidungen zu treffen, wäre Kirschbaum zu Folge das Verwaltungsgericht:

Hiergegen muss man sich dann gegebenenfalls vor dem Verwaltungsgericht zu Wehr setzen. Die Verwaltungsgerichte können jedoch zu einer ganz anderen Einschätzung als das Kammergericht kommen. Das gilt übrigens auch für alle Oberlandesgerichte außerhalb von Berlin, die ihrerseits zu dem Schluss kommen können, dass Bitcoin durchaus Rechnungseinheiten darstellen und der gewerbliche Handel ohne Erlaubnis eine Straftat ist.

Wer ist nun zuständig?

Bitcoin-Automaten und Kryptowährungen bewegen sich also nach wie vor in einem rechtlichen Schwebezustand. Bis auf Weiteres bleibt nun abzuwarten, wie sich die Behörden im Weiteren äußern werden:

Klarheit in Strafsachen kann nur eine Entscheidung des Bundesgerichtshofes bringen. Für den Verwaltungsrechtsweg wäre letztinstanzlich das Bundesverwaltungsgericht zuständig. Sollten die beiden Gerichte unterschiedlicher Ansicht sein, müsste eventuell sogar der Gemeinsame Senat der obersten Gerichtshöfe des Bundes zusammenkommen. Schöner wäre natürlich, wenn der Gesetzgeber aktiv wird und eine gesetzliche Klarstellung, am besten in Absprache mit den europäischen Partnern, erlässt,

meint Benjamin Kirschbaum von der Kanzlei Winheller.

Eine Regulierung auf europäischer Ebene wäre also denkbar. Wie dem auch sei: Um die nächste technologische Revolution nicht zu verschlafen, sollte sich die Bundesregierung in jedem Fall zügig um eine Entscheidung bemühen.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Kurs im Golden Cross: So stehen die Chancen für eine neue Rallye
Bitcoin-Kurs im Golden Cross: So stehen die Chancen für eine neue Rallye
Bitcoin

Bitcoin-Bullen frohlocken angesichts dieser Konstellation: Das Golden Cross hat dem Bitcoin-Kurs in 60 Prozent der Fälle eine Rallye beschert. Dennoch gibt es noch keinen Grund, den Lambo-Lieferservice anzurufen. Ein Blick auf das Kreuz mit dem Golden Cross.

Neuer Token bringt Bitcoin auf die Ethereum Blockchain
Neuer Token bringt Bitcoin auf die Ethereum Blockchain
Bitcoin

Mit tBTC erblickt ein Token das Licht der Krypto-Welt, der Bitcoin in die Ethereum Blockchain einbettet. Der ERC-20 Token ist für DeFi-Anwendungen konzipiert und soll künftig eine Brücke zwischen den Krypto-Ökosystemen schlagen.   

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

F1 fährt auf Blockchain-Trend ab
F1 fährt auf Blockchain-Trend ab
Unternehmen

Die Videospielindustrie hat die Verfolgung des DLT-Trends aufgenommen und integriert immer häufiger blockchainbasierte Anwendungen für bestimmte Spielmechaniken. In dem Rennspiel F1 Delta Time können Fans der Formel 1 nun bekannte Autos und Fahrer erwerben und mit diesen weiter handeln.

Von wegen Spekulationsobjekt: Bitcoin im Libanon immer beliebter
Von wegen Spekulationsobjekt: Bitcoin im Libanon immer beliebter
Kolumne

Insbesondere Länder mit dysfunktionalen Finanzsystemen profitieren von Bitcoin, heißt es. Doch hält die These einem Blick in die Zahlen stand?

Blocksize Capital und Trading Technologies gehen gemeinsame Wege
Blocksize Capital und Trading Technologies gehen gemeinsame Wege
Unternehmen

Das Frankfurter Blockchain-Unternehmen Blocksize Capital ist eine Kooperation mit der US-amerikanischen Trading-Plattform Trading Technologies (TT) eingegangen. Blocksize Capital verwendet künftig den Handelsbildschirm von TT. Das hat Trading Technologies am 26. Februar per Pressemitteilung bekannt geben.

Finnischer Zoll wird Bitcoins nicht los
Finnischer Zoll wird Bitcoins nicht los
Szene

Die finnische Zollbehörde zerbricht sich aktuell den Kopf über den unverhofften Besitz einer ansehnlichen Menge Bitcoin und wirkt bei der Suche nach geeigneten Abnehmern etwas unbeholfen.

Angesagt

Bitcoin-Mixer beschert Microsoft Verluste in Millionenhöhe
Unternehmen

Ist das nicht der American Dream? Ein eigener Tesla und ein schickes Eigenheim irgendwo in der Seenlandschaft um Seattle. Ein Ukrainer, der als Softwareentwickler für Microsoft tätig war, hatte sich diesen Traum erfüllt, dabei allerdings von zwielichtigen Methoden Gebrauch gemacht.

Wird die Mammutaufgabe jemals gelingen?
Regulierung

Das Krypto-Unternehmen Wilshire Phoenix plant bereits seit Längerem, einen Bitcoin Exchange Traded Funds (ETF) herauszugeben. Doch die US-Börsenaufsicht hält bislang nichts von der Idee.

Diese Altcoins stellen Bitcoin in den Schatten
Märkte

Während Bitcoin und andere Kryptowährungen in bearishen Gewässern schwimmen, gibt es einige Altcoins, die den Abverkäufen trotzen. Die 5 Top-Performer weisen eine Gemeinsamkeit auf.

Kann sich der Bitcoin-Kurs bald erholen?
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs liegt aktuell bei 8.822 US-Dollar. Die Talfahrt am Krypto-Markt reißt die Altcoins in die Tiefe. IOTA-Kurs, Ethereum-Kurs (ETH) und Ripple-Kurs (XRP) treffen die Abverkäufe ebenfalls. 

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: