Gesamtmarktanalyse Bitcoin-Ausbruch durch Widerstand der BTC-Dominanz verhindert

Stefan Lübeck

von Stefan Lübeck

Am · Lesezeit: 5 Minuten

Stefan Lübeck

Stefan Lübeck arbeitet als freiberuflicher Analyst für BTC-ECHO. Stefan ist seit über einem Jahrzehnt Trader und Chartanalyst am klassischen Markt und weiterte seine Analysen Mitte 2017 auf den Kryptomarkt aus. Der studierte Soziologe kann somit auf eine langjährige Erfahrung im Bereich der charttechnischen Analyse zurückgreifen, welche er als aktiver Daytrader für sich nutzt.

Teilen
ein tennisball der abprallt
Jetzt anhören
BTC13,101.34 $ -1.44%

Die Dominanz der Leitwährung Bitcoin korrigiert weiter und verhindert damit einen nachhaltigen Ausbruch des Gesamtmarktes aus seiner Seitwärtsrange.

Marktkapitalisierung: Bullisher Ausbruch vorerst gescheitert

Kursanalyse der Gesamtmarktkapitalisierung KW28

Gesamtmarktkapitalisierung auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt


Die Gesamtmarktkapitalisierung schaffte es bisher weiterhin nicht, den blauen Seitwärtstrendkanal per Tagesschlusskurs nach oben zu durchbrechen. Der Ausbruchsversuch am 9. Juli scheiterte im Bereich des Februarhochs bei 300 Milliarden US-Dollar und die Gesamtmarktkapitalisierung fiel in der Folge abermals unter die Marke von 269 Milliarden US-Dollar zurück. Solange der Gesamtmarkt jedoch oberhalb der 257 Milliarden US-Dollar notiert, überwiegen die Chancen für ein erneutes Anlaufen der Trendkanaloberkante bei 281 Milliarden US-Dollar.

Bullishes Szenario

Die Gesamtmarktkapitalisierung notiert aktuell weiter in der Nähe der gleitenden Durchschnitte EMA10 (gelb) und EMA20 (rot). Wenn die Bullen es schaffen, die 269 Milliarden US-Dollar dynamisch nach oben zu durchstoßen, ist abermals mit einem Anstieg in Richtung der Trendkanaloberkante bei 281 Milliarden US-Dollar zu rechnen. Können die Altcoins in der kommenden Zeit weiter stark performen und der Bitcoin mit seiner hohen Dominanz nicht deutlich unter die 9.000 US-Dollar wegbrechen, sollte der Gesamtmarkt erneut in Richtung der Resistzone bei 305 Milliarden US-Dollar ansteigen. Erst wenn der Bitcoin jedoch ebenfalls in Richtung der 10.500 US-Dollar Marke ansteigt, ist auch ein Test des pinken horizontalen Widerstands bei 314 Milliarden US-Dollar vorstellbar. Solange sich die Altcoins weiter bullish zeigen, ist mittelfristig auch ein Anstieg in Richtung des maximalen Kursziels bei 328 Milliarden US-Dollar (78er Fibonacci Retracement) einzuplanen.

Bearishes Szenario

Fällt die Kapitalisierung des Gesamtmarktes hingegen unter den Support bei 257 Milliarden US-Dollar und auch die Unterstützung bei 246 Milliarden US-Dollar gibt keinen Halt, ist mit einem Retest der Trendkanalunterkante bei 239 Milliarden US-Dollar zu rechnen. Diesem Kurslevel kommt eine entscheidende Bedeutung zu. Hier verläuft aktuell auch der EMA200 (blau). Schaffen es die Bullen nicht, diesen Kreuzsupport zu verteidigen, rückt das 38er Fibonacci-Retracements bei 215 Milliarden US-Dollar als erstes Kursziel auf der Unterseite in den Fokus.

Sollte der Bitcoin aus seiner Seitwärtsrange nach unten ausbrechen und den Supportbereich um 9.000 US-Dollar bearish aufgeben, aktivieren sich Kursziele bei 200 Milliarden US-Dollar sowie darunter bei 190 Milliarden US-Dollar. Eine anhaltende Schwäche am Gesamtmarkt könnte den Kurs mittelfristig in Richtung der 175 Milliarden US-Dollar drücken. Dieses bearishe Szenario wird aktuell jedoch als unwahrscheinlicher angesehen.

Bitcoin-Dominanz: Dominanz der Leitwährung testet Jahrestiefs

Kursanalyse Bitcoin-Dominanz KW28

Bitcoin-Dominanz auf Basis von Werten von Cryptocap dargestellt

In der letzten Analyse vom 17. Juni 2020 wurde die erhöhte Wahrscheinlichkeit einer andauernden Konsolidierung der Bitcoin-Dominanz thematisiert. Nachdem die Dominanz die Seitwärtsphase (rote Box) am 04. Juli per Tagesschlusskurs nach unten verlassen hat, folgte eine deutliche Korrektur mit einem zwischenzeitlich massiven Rutsch bis an die 58 Prozentmarke. Die Dominanz konnte sich von dem deutlichen Down-Spike vom 9. Juli zwar deutlich erholen, handelt mit 63,60 Prozent nun aktuell aber unter dem gleitenden Durchschnitt der letzten 10 Tage (EMA10) (gelb).  

Bitcoin-Dominanz: Bearishes Szenario

Sollte die BTC-Dominanz es nicht zeitnah schaffen, zurück über die 63,98 Prozent anzusteigen, dürfte die Dominanz der Leitwährung abermals in Richtung des pinken Supportbereichs bei 63,00 Prozent korrigieren. Schaffen es die Bären, auch diesen Supportbereich zu unterbieten rücken die Februartiefs aus 2020 bei 62,00 Prozentpunkten abermals in den Blick.

Setzt sich diese Tendenz weiter fort, und die Altcoins performen weiter stärker als der Bitcoin, dürfte es zeitnah zu einem Retest des Supportbereichs zwischen 60,05 und 59,64 Prozent kommen. Können die Bullen hier nicht erneut eine bullishe Gegenbewegung initiieren, ist ein Anlaufen des Unterstützungsbereichs bei 57,50 Prozent zunehmend wahrscheinlich. Bei einer andauernden Outperformance der Altcoins ist mittelfristig auch eine Konsolidierung in Richtung der grünen Abwärtstrendlinie sowie des Tiefs aus dem April 2019 bei 53,16 Prozent vorstellbar.

Bitcoin-Dominanz: Bullishes Szenario

Damit sich das Bild für Bitcoin-Bullen wieder aufhellt, ist ein deutliches bullishes Reversal in Richtung des Ausbruchsniveaus bei 65,57 Prozent nötig. Auf dem Weg finden sich nun jedoch einige Widerstände, die es zunächst zu überwinden gilt. Der EMA20 (rot) bei 64,54 Prozent sowie die Oberkante des gelben Widerstandsbereichs bei 65,02 Prozent fungieren nun als Widerstände. Erst wenn die Dominanz zurück in die rote Box ansteigenden kann und damit auch den Supertrend bei 65,66 Prozent überwinden kann, besteht die Chance für einen nachhaltigen Richtungswechsel. Schaffen es die Bullen sodann, die Dominanz zurück an den EMA200 (blau) bei 66,12 Prozentpunkten ansteigen zu lassen, wäre dieses als wichtiger Teilerfolg zu werten.

Für einen nachhaltigen Trendwechsel muss jedoch der EMA200 sowie der hellgrüne Resistbereich bei 66,69 Prozent per Tagesschlusskurs nach oben durchstoßen werden. Erst ein dynamisches Überwinden dieser zentralen Widerstände dürfte der Dominanz den nötigen Schub für höhere Chartlevels verleihen. Als Widerstände auf der Oberseite sind weiterhin die 67,41 sowie 68,01 Prozent als Kursziele zu nennen. Erst oberhalb des Kreuzwiderstands bei 68,01 Prozentpunkten kommt es zu einer Aktivierung der Kursziele bei 69,53 Prozent sowie 70,91 Prozent.

Die Altcoins bestimmen vorerst die Entwicklung des Gesamtmarktes

Die Gesamtmarktkapitalisierung kann sich nicht nachhaltig nach oben absetzen und tendiert übergeordnet weiter seitwärts. Die anhaltende relative Schwäche des Bitcoins erschwert eine bullishe Kursrallye des Gesamtmarktes. Viele Altcoins weisen zwar aktuell einen bullishen Charakter auf, ohne die Unterstützung der Leitwährung gestaltet sich ein nachhaltiger Anstieg der Gesamtmarktkapitalisierung aber weiterhin als schwierig dar. Auch wenn die Altcoins aktuell von der impulslosen Entwicklung des Bitcoins profitieren und diesem sukzessive Marktanteile abnehmen können, dürfte ein Ausbruch des Gesamtmarktes in Richtung des Allzeithochs bei 388 Milliarden US-Dollar schwierig werden. Inwiefern die stark ansteigenden Covid-19 Infektionszahlen in den USA zu einem erneuten Run auf Safe-Haven Assets wie den Bitcoin führen werden, bleibt vorerst abzuwarten. Den zentralen Chartmarken bei 9.000 US-Dollar bzw. 10.500 US-Dollar kommt weiterhin eine zentrale Bedeutung zu. 

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,88 Euro.

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter