Bitcoin als zwölftgrößte Währung der Welt? Was man dazu wissen muss

Quelle: Shutterstock

Bitcoin als zwölftgrößte Währung der Welt? Was man dazu wissen muss

Aus dem vom Bitcoin Podcast Crypto Voices veröffentlichten Bericht zur monetären Basis geht hervor, dass Bitcoin bereits jetzt die zwölftgrößte Währung ist. Was hinter der Analyse steckt.

Es ist schon einigermaßen erstaunlich: Innerhalb von nur zehn Jahren hat es Bitcoin zu einem veritablen Store of Value (Wertspeicher) gebracht. Wenn man bedenkt, dass Gold mithin Jahrhunderte gebraucht hat, um eine Reputation als verlässlicher Wertspeicher aufzubauen, muss man sich ob des schieren Wachstums der Kryptowährung Nr. 1 ungläubig die Augen reiben.

Quartalsbericht zu Basisgeld veröffentlicht

Wie aber schlägt sich Bitcoin im Vergleich zu Gold, Silber und den etablierten Fiatwährungen? Alle drei Monate nimmt Crypto Voices den Stand der Dinge in Sachen monetäre Basis der Weltwirtschaft unter die Lupe und beantworten damit genau diese Frage.

Demnach ist Bitcoin bereits heute die, zumindest theoretisch, zwölftgrößte Währung der Welt. Wie kann das angehen? Zunächst muss man betrachten, welche Kennwerte Crypto Voices genau für die Evaluation zurate zieht.

Zentralbankgeld als Vergleichsgröße

Richtigerweise betrachten die Analysten die sogenannte monetäre Basis, die Volkswirtschaftslehre spricht von M0. Dabei handelt es sich um Zentralbankgeld, also hauptsächlich um physische Banknoten. Hinzukommendes Giralgeld bezieht die Analyse nicht ein. Das wäre auch verfehlt, schließlich verfügt Bitcoin über kein fraktionelles Reservesystem. Im BTC-Ökosystem gibt es keine Banken, welche die umlaufende Basisgeldmenge durch Kredite erhöhen können.

Dem Bericht zufolge verfügt Gold mit 7,7 Billionen US-Dollar immer noch über die größte Marktkapitalisierung aller monetären Basiswerte. Mit etwa 140 Milliarden US-Dollar Marktkapitalisierung belegt BTC immerhin Platz zwölf. Lässt man Gold und Silber außer Acht, ist Bitcoin sogar Teil der Top 10.

Man mag hier zurecht einwenden, dass der Begriff der Marktkapitalisierung aus der Finanzwirtschaft entlehnt ist und bei der Berechnung von Marktwerten von Gütern wie Bitcoin nicht so recht passt. Eine gewisse Aussagekraft hat die Prämisse, den Wert der Kryptowährung Nr. 1 anhand der Marktkapitalisierung zu berechnen, aber dennoch. Schließlich setzt sich auch die Marktkapitalisierung von Gold und Silber aus Angebot und Nachfrage zusammen. Letztlich ist die Marktkapitalisierung ein vereinfachtes Vehikel, um die abstrakte Menge an „Wert“, die bereits in Bitcoin geflossen ist, zu quantifizieren.

Was wir daraus schließen können

Der Base Money Report hat eine gewisse Aussagekraft über den Status quo von BTC und nimmt mit der Geldbasis anderer Währungen die korrekten Kenngrößen zum Vergleich.

Allerdings sollte man vorsichtig sein, ein ordinales Ranking von Geldmitteln nur anhand der Marktkapitalisierung festzumachen. Denn in erster Linie ist diese Messgröße eine Repräsentanz von nur einer von vielen Geldfunktionen, nämlich der Wertspeicherfunktion. Als Zahlungsmittel nutzt heutzutage kaum jemand Bitcoin – ganz im Gegensatz zu US-Dollar und Euro.

Das wäre allerdings auch verfrüht. Bevor es einen globalen Konsens über ein Tauschmittel geben kann, muss dieses Geld erst einmal seine werthaltenden Eigenschaften nachweisen. Das kann nicht innerhalb von zehn Jahren passieren. Wieso die Chancen nicht schlecht stehen, dass BTC als Store of Value auch weiterhin Bestand haben wird, hat BTC-ECHO an dieser Stelle gezeigt.

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Monatsabo inkl. GRATIS Bitcoin-Sammlermünze

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
Bitcoin

Die Bullen geben im Kryypto-Markt derzeit wieder den Ton an – mit gutem Grund, wenn man der Analyse von Pradagima Capital folgt. Zudem gibt es Neues von Bitcoin Futures aus dem Hause Bakkt. Unterdessen mausert sich Facebook zum Einfallstor der Großkerne in den Krypto-Space.

Bitcoin-Markt im Aufschwung: Indikatoren deuten nordwärts
Bitcoin-Markt im Aufschwung: Indikatoren deuten nordwärts
Bitcoin

Der Krypto-Hedgefonds Paradigma Capital sieht den Bitcoin-Markt in einer Akkumulationsphase. Diese dürfte noch etwa bis Mai 2020 andauern, bevor der Kurs zu neuen Höhen aufbricht. 

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Nicht nur die Temperaturen steigen: Bitcoin-Kurs wieder über 9.000 US-Dollar
    Nicht nur die Temperaturen steigen: Bitcoin-Kurs wieder über 9.000 US-Dollar
    Kursanalyse

    Der Bitcoin-Kurs stieg am Morgen des 16. Junis über 9.000 US-Dollar. Bisher kann sich der Kurs über diesem Level halten und steigt sogar weiter an. Was kann man auf Basis der Charts sagen?

    „It takes a village“ – Impressionen von der Unchain Convention
    „It takes a village“ – Impressionen von der Unchain Convention
    Szene

    Im Rahmen der Unchain Convention kamen Developer, Investoren und Krypto-Enthusiasten zusammen, um über Bitcoin, Lightning und Blockchain-Technologie zu sprechen. Ein Wrap-up des Events.

    Crypto Hub Ankündigung: Bitcoin-Daten made in Germany
    Crypto Hub Ankündigung: Bitcoin-Daten made in Germany
    Unternehmen

    Deutsche Unternehmen entwickeln den Datenservice Crypto Hub. Dieser soll auf die Bedürfnisse von professionellen Investoren zugeschnitten sein. Crypto Hub verwendet die von der International Token Standardization Association entwickelten Klassifikationsstandards.

    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
    Bitcoin

    Die Bullen geben im Kryypto-Markt derzeit wieder den Ton an – mit gutem Grund, wenn man der Analyse von Pradagima Capital folgt. Zudem gibt es Neues von Bitcoin Futures aus dem Hause Bakkt. Unterdessen mausert sich Facebook zum Einfallstor der Großkerne in den Krypto-Space.

    Angesagt

    Blockchain-Rechtsanwalt Markus Kaulartz: STOs und die Rolle der Wertpapierprospekte
    Interview

    Dr. Markus Kaulartz ist ehemaliger Softwareentwickler und heute Rechtsanwalt bei CMS Deutschland, einer der größten europäischen Kanzleien. Auf Grund seiner technischen Expertise berät er Start-ups und andere Tech-Unternehmen bei der Umsetzung innovativer Geschäftsmodelle, etwa bei der Implementierung von Blockchains oder der Tokenisierung von Vermögenswerten. Was man bei der Wahl der Token-Sale-Jurisdiktion beachten und mit welchen Kosten man bei der Erstellung eines Wertpapierprospektes rechnen muss, hat uns Dr. Markus Kaulartz im Interview verraten.

    Hans-Werner Sinn ist Bitcoiner – er weiß es nur noch nicht
    Kommentar

    Die Unchain-Konferenz auf dem Berliner Holzmarkt bot so manches Schmankerl für den Bitcoiner von Welt. Neben bekannten Szenegrößen wie Tone Vays und Brock Pierce hatte am ersten Konferenztag auch Hans-Werner Sinn seinen Auftritt. Seinen Talk kann man nur als Fundamentalkritik an der Niedgridzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) begreifen. Wieso Sinn Bitcoiner ist.

    Finanzterminals von Reuters, Bloomberg & TradingView integrieren Cryptoindex
    Märkte

    Das Finanzanalyseunternehmen Cryptoindex ist eine Reihe neuer Partnerschaften eingegangen. Künftig werden mit Reuters, Bloomberg und TradingView gleich drei der großen Finanzterminals die Rankings der leistungsstärksten Kryptowährungen aufführen. Dies dürfte die Bekanntheit des Krypto-Sektors in den Reihen traditioneller, mit der Branche bisher noch wenig vertrauter Trader und Investoren erhöhen. Zudem will die Krypto-Börse KuCoin die Daten von Cryptoindex listen.

    Bakkt-Futures gehen am 22. Juli in den „Testbetrieb“
    Invest

    Nach Schwierigkeiten in der Vergangenheit lanciert Bakkt bald Bitcoin Futures. Die Initiative der Intercontinental Exchange (ICE) wird am 22. Juli 2019 mit den ersten Testdurchläufen beginnen. Die zuständige Aufsichtsbehörde Commodity Futures Trading Commission (CFTC) ermöglicht nach inhaltlichen Komplikationen die langersehnten Finanzprodukte. Institutionelle Investoren erhalten nun einfacher Zugang zu der Krypto-Ökonomie.

    ×

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

    Das Kryptokompass Magazin

    Aktuelle Juni Ausgabe inkl. Bitcoin Sammlermünze gratis!

    Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin Sammlermünze GRATIS!