Bezahlen, Bezahlen mit Bitcoin: Spanisches Start-up kündigt Debitkarte an
Bezahlen, Bezahlen mit Bitcoin: Spanisches Start-up kündigt Debitkarte an

Quelle: Shutterstock.com

Bezahlen mit Bitcoin: Spanisches Start-up kündigt Debitkarte an

Die spanische Finanzplattform 2gether will eine Debitkarte für Kryptowährungen herausgeben. Mit der Karte und der dazugehörigen App können die Nutzer mit sieben Kryptowährungen sowie mit Euro bezahlen. Ab dem 27. März beginnt auch der Token-Vorverkauf. Die Kunden bekommen damit Zugang zu verschiedenen Services und sollen zu Eigentümern der Plattform werden.

ref=”https://www.2gether.global/index.html”>2gether will eine Debitkarte für Kryptowährungen herausgeben. Mit der Karte und der dazugehörigen App können die Nutzer mit sieben Kryptowährungen sowie mit Euro bezahlen. Ab dem 27. März beginnt auch der Token-Vorverkauf. Die Kunden bekommen damit Zugang zu verschiedenen Services und sollen zu Eigentümern der Plattform werden.

Für Krypto-Fans ist es ein spannendes Dauerthema: bezahlen mit Bitcoin & Co., ohne umständliche Überweisungen vornehmen zu müssen. Debitkarten, die mit Kryptowährungen aufgeladen werden können, ermöglichen genau dies. Beim Bezahlen im Restaurant oder an der Supermarktkasse wird automatisch in die jeweilige Fiatwährung umgerechnet. Der Karteninhaber gibt etwa Ethereum aus, der Empfänger erhält Euro.

Noch gibt es sehr wenige Anbieter für diese Bezahlform. Anfang 2018 wurden so gut wie alle Krypto-Debitkarten, die damals auf dem Markt waren, ungültig, darunter TenX und Bitwala. Der Grund dafür war, dass der Kartenausgeber WaveCrest seine Visa-Lizenz verloren hatte.

Finanzplattform für Kryptowährungen und mehr


Bezahlen, Bezahlen mit Bitcoin: Spanisches Start-up kündigt Debitkarte an
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Mit der Debitkarte von 2gether können die Kunden entweder in Euro bezahlen oder in eine von sieben Kryptowährungen konvertieren: ETH, BTC, XPR, BCH, EOS, XLM und LTC. Mit der App lassen sich Euro und Kryptos halten und verwalten und mit nur zwei Klicks kaufen und verkaufen. Die Karte an sich ist kostenlos. Es ist lediglich ein Investment von mindestens zehn Euro in den unternehmenseigenen Token erforderlich.

Das Start-up hat sich das Ziel gesetzt, den Finanzmarkt zu revolutionieren. CEO Ramón Ferraz in der Presseerklärung:

Bislang gab es keine konkrete Anwendung in Kundenbesitz, die den Krypto- mit dem Mainstream-Markt verbindet. Wir sind stolz darauf, eines der ersten Unternehmen im Krypto-Bereich zu sein, das einen Token-Verkauf mit einem bereits fertigen Produkt startet.

Die junge Firma will ganz bewusst als ersten Service das Bezahlen mit Kryptowährungen anbieten. Denn das Team ist der Meinung, dass die Krypto-Community die Funktionalitäten der Plattform schneller adaptieren wird. Zudem will man Normalnutzern eine Brücke in die Welt der Kryptowährungen bauen.

Sei deine eigene Bank

2gether versteht sich als Finanzplattform der nächsten Generation, die laut eigenen Angaben ausschließlich für den Nutzen ihrer Kunden arbeitet. Die Kunden sind dabei gleichzeitig Eigentümer. Lediglich fünf Prozent der Einnahmen sollen für zukünftige Investitionen (Technologie, Marketing usw.) einbehalten werden.

Das Geschäftsmodell beinhaltet einen eigenen Token. Der 2GT-Coin ermöglicht Nutzern und Produktanbietern der Plattform den Zugriff auf Funktionen und belohnt Mitglieder der Community, die einen Mehrwert schaffen und so zum Wachstum der Plattform beitragen. Es handelt sich dabei um einen ERC20 Token. Das Unternehmen ist derzeit dabei, ihn in Malta als Virtuelle Währung/Virtual Currency (VC) zu emittieren. Malta ist das erste Land, das in der Europäischen Union einen regulatorischen Rahmen für den Anlegerschutz beim Verkauf von Token geschaffen hat.
EU-Bürger können sich schon jetzt die App herunterladen. Am 27. März startet der Vorverkauf des 2GT. Zum White Paper geht es hier.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bezahlen, Bezahlen mit Bitcoin: Spanisches Start-up kündigt Debitkarte an
Erneute Klatsche für Libra
Altcoins

Facebooks geplanter Stable Coin Libra steht erneut im Kreuzfeuer von Valdis Dombrovskis. Der EU-Kommissar für Wirtschaft und Kapitaldienstleistungen wirft der Libra Association mangelnde Auskunftsbereitschaft vor und rückt die Einführung der Facebook-Währung in weite Ferne.

Bezahlen, Bezahlen mit Bitcoin: Spanisches Start-up kündigt Debitkarte an
IOTA findet Sündenbock: MoonPay schuld an Trinity Hack
Altcoins

Die Achillesverse der Trinity Wallet lag nicht im Code der Wallet, sondern beim Bezahldienst MoonPay. Das geht aus einem Update der IOTA Foundation zum Trinity Hack hervor. Unterdessen hat die Foundation neue Desktop- und Mobilversionen veröffentlicht – ohne MoonPay-Integration. Nutzerinnen und Nutzer müssen vorerst dennoch auf der Hut bleiben – und das Tangle bleibt unterdessen eingefroren.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bezahlen, Bezahlen mit Bitcoin: Spanisches Start-up kündigt Debitkarte an
1.300 US-Dollar für einen Bitcoin
Szene

Es gibt frischen Wind im Fall der ehemaligen Bitcoin-Börse Mt.Gox. Denn der Hedgefonds Fortress unterbreitete Anspruchshaltern ein weiteres Angebot.

Bezahlen, Bezahlen mit Bitcoin: Spanisches Start-up kündigt Debitkarte an
PayPal-Gründer will 30 Prozent der BTC Hash Rate kontrollieren
Mining

Das Bitcoin-Mining-Unternehmen Layer1 plant, 30 Prozent der Hash Rate im BTC-Netzwerk einzunehmen. Die ambitionierten Pläne des Unternehmens werden bereits von Geldgebern unterstützt.

Bezahlen, Bezahlen mit Bitcoin: Spanisches Start-up kündigt Debitkarte an
Erneute Klatsche für Libra
Altcoins

Facebooks geplanter Stable Coin Libra steht erneut im Kreuzfeuer von Valdis Dombrovskis. Der EU-Kommissar für Wirtschaft und Kapitaldienstleistungen wirft der Libra Association mangelnde Auskunftsbereitschaft vor und rückt die Einführung der Facebook-Währung in weite Ferne.

Bezahlen, Bezahlen mit Bitcoin: Spanisches Start-up kündigt Debitkarte an
Bitcoin Trading beim japanischen Marktführer: bitFlyer erobert Europa und die USA
Sponsored

Obwohl der Krypto-Sektor und das Bitcoin-Netzwerk ein kontinuierliches Wachstum an den Tag legen, bilden digitale Anlagegüter noch immer einen verhältnismäßig geringen Teil des verfügbaren Weltkapitals ab. Das zeigt einerseits, dass Kryptowährungen und -Token noch ein riesiges Wachstumspotenzial haben, andererseits macht dieser Umstand deutlich, dass ein Großteil des Kapitals auf traditionellen und hochgradig regulierten Märkten bewegt wird.

Angesagt

Bitcoin zum Schleuderpreis: US-Auktion schuld?
Märkte

Der Bitcoin-Kurs (BTC) ist in den letzten 24 Stunden um über vier Prozent gesunken. In den Abendstunden des 19. Februars hat der Kurs der Kryptowährung ruckartig fast 400 US-Dollar verloren. Den Ethereum-Kurs, Ripple-Kurs und IOTA-Kurs zieht es mit nach unten – fast der gesamte Markt ist vom Kurseinbruch betroffen. Auslöser könnte eine Auktion in den USA sein.

Südkoreanische Zentralbank arbeitet an Blockchain-System für Anleihen
Blockchain

Zentralbanken und Blockchain. Das scheint immer besser zusammenzugehen. Auch die Bank von Korea forscht fleißig an Anwendungsmöglichkeiten.

Europäische Weltraumbehörde schießt Blockchain in den Orbit
Forschung

Die Europäische Weltraumbehörde verwendet die Blockchain-Technologie künftig für die Erfassung topographischer Messdaten. Die in den Satelliten eingesetzte Blockchain-Lösung stammt vom schottischen Unternehmen Hypervine.

IOTA findet Sündenbock: MoonPay schuld an Trinity Hack
Altcoins

Die Achillesverse der Trinity Wallet lag nicht im Code der Wallet, sondern beim Bezahldienst MoonPay. Das geht aus einem Update der IOTA Foundation zum Trinity Hack hervor. Unterdessen hat die Foundation neue Desktop- und Mobilversionen veröffentlicht – ohne MoonPay-Integration. Nutzerinnen und Nutzer müssen vorerst dennoch auf der Hut bleiben – und das Tangle bleibt unterdessen eingefroren.

Bezahlen, Bezahlen mit Bitcoin: Spanisches Start-up kündigt Debitkarte an

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Bezahlen, Bezahlen mit Bitcoin: Spanisches Start-up kündigt Debitkarte an