Besitzt Bulgarien wirklich 200.000 Bitcoin?

Quelle: Shutterstock

Besitzt Bulgarien wirklich 200.000 Bitcoin?

Bulgarien könnte einer der größten Bitcoin-Wale überhaupt sein. 2017 konfiszierten Strafverfolgungsbehörden des Landes über 200.000 BTC von Cyberkriminellen. Doch seither hüllt sich das Land in Schweigen. Was wir über die Hintergründe wissen.

Bitcoins Risikoprofil ist asymmetrisch. Das heißt, dass potenzielle Gewinne das Anlagerisiko überwiegen. Und das nicht zu knapp: Schließlich beträgt die sogenannte Sharpe Ratio zur Stunde 3,08 und ist damit mehr als doppelt so hoch, wie die von Vergleichsassets wie Aktien. Bei der Sharpe Ratio handelt es sich um eine Kenngröße, die das Verhältnis von Volatilität – also Risiko – zu Rendite misst. Mehr dazu hier.

Die Asymmetrie der Risikostruktur dürfte einer der Gründe für Bitcoins Wachstum sein. Denn für vermögende Investoren würde sich bereits die Allokation kleiner Prozentsätze in Bitcoin lohnen, um mittel- bis langfristig von der Kryptowährung Nr. 1 zu profitieren. Kommt es anders als erwartet, kompensiert ein gut diversifiziertes Portfolio für entstandene Verluste.

Auch Staaten und Zentralbanken gehören zu potenziellen Großinvestoren in Bitcoin. Schließlich halten diese in aller Regel eine ganze Reihe von Vermögenswerten wie Goldreserven und Devisen, um sich gegen Wertschwankungen der eigenen Währung abzusichern. Bitcoins Anreizstruktur ist derart gestrickt, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis erste Staaten ihre Partizipation am Bitcoin-Kurs verkünden.

Bitcoin-Wal Bulgarien

Doch wie wir bereits berichtet haben, könnte ein Mitgliedsstaat der EU bereits im Besitz einer erheblichen Menge BTC sein. Die Rede ist von Bulgarien. Wie das Southeast European Law Enforcement Center (SELEC) in einer Pressemitteilung vom 19. Mai 2017 bekannt gegeben hat, gelang es bulgarischen Strafverfolgungsbehörden eine Gruppe von Cyberkriminellen auszuheben. Dabei konfiszierten die Ermittler etwa 200.000 BTC. Nach heutigem Kurswert sitzt Bulgarien damit auf einem 1,875-Milliarden-Euro-Schatz – nicht einmal die Goldreserven des Landes sind so viel wert.

Sodann ergeben sich spannende Rechenspiele. Denn bereits zum jetzigen Zeitpunkt könnte das südosteuropäische Land mit der Summe über 17 Prozent seine Staatsschulden zurückzahlen.

Öffentlichkeitswirksam bestreitet Bulgarien allerdings, dass sich besagte Bitcoin tatsächlich in Staatsbesitz befinden. Über den Wahrheitsgehalt dieser Aussage kann man nur spekulieren. Unklar wäre indes, wieso die Pressemitteilung der südosteuropäischen Strafverfolgungsbehörde SELEC nach wie vor online ist und noch nicht widerrufen wurde.

Wer geschickt agiert, der hodlt

Möglicherweise agiert das Land schlicht geschickter als seine Vorgänger. Die Bitcoin, die das U.S. Marshall’s Office aus dem Besitz von Ross Ulbricht beschlagnahmte, hatte die Behörde bei der nächstbesten Gelegenheit auf den Markt geworfen. Einer der Käufer, Tim Draper, dürfte angesichts der Wertsteigerung das Geschäft seines Lebens gemacht haben.

Sollten sich die BTC also tatsächlich in bulgarischem Staatsbesitz befinden, täte das Land gut daran, noch einige Zeit zu hodln. Wer weiß, eines Tages kann Bulgarien damit womöglich nicht nur 17 Prozent, sondern gleich seine gesamten Staatsschulden abbezahlen.

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Abo inkl. GRATIS Bitcoin-T-Shirt

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat sich die Verwahrlösung für institutionelle Kunden von Xapo für 55 Millionen US-Dollar gekauft. Nach eigenen Angaben ist Coinbase damit der weltgrößte Krypto-Verwahrer.

Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Bitcoin

Satoshi Nakamotos Bitcoin Whitepaper legt auf neun Seiten das Fundament für ein digitales Asset, das nach zehn Jahren bereits ein Multimilliarden-Ökosystem geschaffen hat. Woher Bitcoin seinen Wert bezieht, ist eine Frage, auf der es eine Vielzahl an Antworten gibt. Diese Woche betrachten wir fünf Innovationen, die Satoshi möglich gemacht hat.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin und traditionelle Märkte: Im Gleichschritt mit Gold
Bitcoin und traditionelle Märkte: Im Gleichschritt mit Gold
Märkte

Bitcoins Performance steht aktuell über der von Gold. Die Volatilität ist wieder unter 4 Prozent gefallen. Diese positiven Entwicklungen werden von einer geringen Korrelation zu den übrigen Märkten begleitet.

Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-Kurs rutscht nervös zwischen verschiedenen Markern hin und her und alle fragen sich: Warum? Der BTC-ECHO-Newsflash. Alles, was du letzte Woche verpasst hast.

Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt
Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt
Invest

Lange hat die Krypto-Community auf diesen Termin gewartet. Nun hat Bakkt endlich den Start der Bitcoin-Futures bekannt gegeben. Am 23. September sollen tägliche und monatliche Futures auf der Plattform erhältlich sein. Zuvor gab es einen Testlauf der Terminkontrakte. Der Bitcoin-Kurs wird voraussichtlich profitieren.

Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat sich die Verwahrlösung für institutionelle Kunden von Xapo für 55 Millionen US-Dollar gekauft. Nach eigenen Angaben ist Coinbase damit der weltgrößte Krypto-Verwahrer.

Angesagt

coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
Interview

Wir haben uns zum Interview mit Kai Kuljurgis, CEO von coindex getroffen, um mit ihm über die Lage am Krypto-Markt zu sprechen. Neben seiner Markteinschätzung geht es auch um die Frage, wie sich die Verschmelzung zwischen traditionellem Finanzsektor und Krypto-Sektor weiterentwickelt.

Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Bitcoin

Satoshi Nakamotos Bitcoin Whitepaper legt auf neun Seiten das Fundament für ein digitales Asset, das nach zehn Jahren bereits ein Multimilliarden-Ökosystem geschaffen hat. Woher Bitcoin seinen Wert bezieht, ist eine Frage, auf der es eine Vielzahl an Antworten gibt. Diese Woche betrachten wir fünf Innovationen, die Satoshi möglich gemacht hat.

Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple

Ripple tätigte eine Großinvestition in das Krypto-Start-up Coil. Die Online-Content-Plattform erhielt eine Milliarde XRP, was etwa 260 Millionen US-Dollar entspricht. Es ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen mit XRP in großem Umfang Projekte unterstützt. Bei der Unterstützung von Coil geht es Ripple vor allem um die einfachere Monetarisierung digitaler Inhalte.

Binance: Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hacker droht mit neuem Leak
Krypto

Der mutmaßliche Hacker der Bitcoin-Börse Binance droht mit weiteren Veröffentlichungen. Dabei tun sich jedoch viele Fragezeichen auf.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!