Bakkt verkündet Optionen auf Bitcoin Futures – Derivat zum Quadrat

Quelle: Shutterstock

Bakkt verkündet Optionen auf Bitcoin Futures – Derivat zum Quadrat

Die Handelsplattform Bakkt plant die Einführung von Optionen auf Bitcoin Futures. Investoren haben damit ab Dezember die Möglichkeit, Derivate der Bitcoin-Derivate zu handeln.

Einen Tag, nachdem das Handelsvolumen für die Bitcoin Futures von Bakkt einen großen Sprung gemacht hat, kündigt die Handelsplattform ein weiteres Bitcoin Derivat an. Ab dem 7. Dezember bietet Bakkt neben Futures auch Optionen auf Bitcoin Futures an. Das ist einem Blog-Eintrag auf Medium zu entnehmen, den die Bakkt-Chefin Kelly Loeffler am 24. Oktober veröffentlicht hat.

Der neue Vertrag basiert auf Kundenfeedback und wurde entwickelt, um am Bitcoin-Kurs teilhaben oder Hedging betreiben zu können, Erträge zu generieren und Kosten- und Kapitaleffizienz zu bieten. ICE Futures U.S. hat den Vertrag mit der CFTC selbst zertifiziert und wir freuen uns, die Benchmark-Futures-Preise und die [Bitcoin-]Verwahrung auf institutionellem Niveau zu nutzen, um die Anforderungen an einen regulierten Optionskontrakt zu erfüllen,

erklärt Loeffler.

Die Bakkt-Bitcoin-Future-Optionen: Derivat eines Derivats

Bitcoin Futures

Bei Futures – auch Terminkontrakte genannt – verpflichtet sich der Käufer dazu, ein Asset zu einem bestimmten Kurs und zu einem festgelegten Zeitpunkt (nämlich bei Auslaufen des Vertrags) zu kaufen. Gleichzeitig besteht für den Verkäufer die Pflicht, das Wertpapier zu diesem Zeitpunkt zum vorher vereinbarten Kurs zu kaufen. Im Fall von Bakkt handelt es sich bei dem zugrundeliegenden Asset um Bitcoin (BTC). Die Abwicklung der Bitcoin Futures erfolgt bei Bakkt „physisch“. Das heißt, nach Auslaufen des Terminkontraktes wechseln BTC den Besitzer.


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Zum Vergleich: Bei den Bitcoin Futures der Chicago Mercantile Exchange (CME) wird bei Ablaufen eines Vertrags die Differenz zwischen dem Kaufpreis und dem Preis zum Zeitpunkt des Vertragendes in bar ausgezahlt (Cash Settlement). Bitcoin dient hier lediglich als Instrument zur Preisbestimmung – es werden bei CME gewissermaßen reine Kurswetten abgeschlossen.

Optionen

Im Gegensatz dazu haben die Käufer von Optionskontrakten – der Name deutet es bereits an – nicht die Pflicht, sondern das Recht, einen Basiswert bis zum Ende der Vertragslaufzeit zu einem vorher festgelegten Kurs zu kaufen (Call-Option) oder zu verkaufen (Put-Option). Bei einer Call Option spekuliert der Käufer der Option auf einen steigenden Kurs des Basiswerts. Umgekehrt hoffen Käufer einer Put-Option auf fallende Kurse. Die Optionen, die Bakkt anbieten wird, verwenden als Basiswert nicht direkt Bitcoin, sondern die hauseigenen Bitcoin Futures. Damit handelt es sich bei den Bakkt-Optionen um ein Derivat von einem Bitcoin-Derivat.

Die Optionsprämie

Der Preis einer Option wird auch als Prämie (Premium) bezeichnet. Die Prämie ist dabei nicht fix. Sie errechnet sich aus dem inneren Wert der Option plus dem Zeitwert und verändert sich während der Optionslaufzeit. Je länger der festgelegte Zeitraum, desto mehr Zeit hat der Kurs, die gewünschte Schwelle zu erreichen – das Risiko für den Käufer der Option ist niedriger, dafür fällt die Prämie höher aus. Eine Option mit einer längeren Laufzeit kostet deshalb immer mehr, als die gleiche Option mit einer kürzeren Laufzeit. Die Volatilität des Basiswertes und die Differenz zwischen dem festgelegten Ausführungspreis (Strike Price) und dem aktuellen Marktpreis (Spot Price) beeinflussen die Prämie ebenfalls.

Laut Loefflers Post können die Bitcoin-Futures-Optionen – im Gegensatz zu den hauseigenen Futures – auch in cash abgewickelt werden.

Welche Auswirkungen Bitcoin-Derivate wie Futures auf den Bitcoin-Markt haben können, beleuchtet BTC-ECHO-Chefredakteur Sven Wagenknecht in seinem aktuellen Kommentar.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Cash-Kurs zieht an – Grüne Altcoin-Welle
Bitcoin-Cash-Kurs zieht an – Grüne Altcoin-Welle
Märkte

Der Bitcoin-Cash-Kurs (BCH) konnte in den vergangenen 24 Stunden rund 15 Prozent an Stärke gewinnen. Auch Ethereum-Kurs, Bitcoin-SV-Kurs, Dash-Kurs und IOTA-Kurs freuen sich über Gewinne. Zudem ist der Bitcoin-Kurs (BTC) kurzfristig im Plus.

Bitcoin-Performance weiterhin über der der klassischen Märkte
Bitcoin-Performance weiterhin über der der klassischen Märkte
Märkte

Die Korrelation Bitoins zu den klassischen Assets ist wie gewohnt minimal. Zwar bewegt sich die Volatilität seit Wochen um drei Prozent, ein leichtes Ansteigen kann man aber erkennen. Die Performance schließlich hat zwar etwas gelitten, liegt aber immer noch deutlich über der der Vergleichsassets.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Tron: Ex-Angestellte verklagen Justin Sun
Tron: Ex-Angestellte verklagen Justin Sun
Szene

Zwei Ex-Angestellte reichen ein 70-seitiges Gerichtsdokument beim kalifornischen Gericht ein. Die Vorwürfe? Belästigung, Sabotage, Drohung, Diskriminierung und willkürliche Kündigungen – um nur einige wenige zu nennen. Dies geht aus dem veröffentlichten Bericht hervor.

Ditto Music setzt auf Blockchain
Ditto Music setzt auf Blockchain
Blockchain

Die Online-Musikvertriebsfirma Ditto Music will den Umgang mit ihren Künstlern fairer gestalten. Die Blockchain-Technologie soll dabei helfen.

Bitcoin-Kurs testet die 9.000-US-Dollar-Marke
Bitcoin-Kurs testet die 9.000-US-Dollar-Marke
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs konnte aus einem Falling Wedge steigen. Er stieg ebenfalls über den gleitenden Mittelwert der letzten 20 Wochen, was positiv zu deuten ist – trotz einer Bitcoin-kritischen Haltung seitens der Deutschen Bank.

Deutsche Bank prognostiziert die Zukunft des Zahlungsverkehrs
Deutsche Bank prognostiziert die Zukunft des Zahlungsverkehrs
Insights

Die Deutsche Bank hat einen Bericht veröffentlicht, in dem die Entwicklung des Zahlungsverkehrs der kommenden Jahre aufgezeigt wird. Vom Bargeld werden sich die Menschen wohl vorerst nicht verabschieden. Andere Bezahlformen schreiten dafür ihrem Ende entgegen und machen den Platz für digitale Währungen frei.

Angesagt

Auslaufmodell Bargeld – Kryptowährungen im Einzelhandel?
Szene

Kryptowährungen wie Bitcoin, Etherum, Dash & Co. – das digitale Geld der Zukunft oder nur ein riskantes Spekulationsobjekt? Über das Potenzial und die Nachhaltigkeit von Kryptowährungen gehen die Meinungen bis heute weit auseinander.

Sia veröffentlicht neues Update und arbeitet an dezentralem Streaming
Altcoins

Nachdem Sia bereits im November mit der Alphaphase seiner Streaming-Funktion SiaStream begann, veröffentlichten die Entwickler zum Ende des Jahres ein umfassendes Upgrade. Diese Veröffentlichung verbessert die Verwaltung von Datenverträgen und sichert die gespeicherten Daten der Nutzer zudem effektiver ab.

Tether Gold (XAUt) erreicht den Krypto-Markt
Altcoins

Tether Limited hat den goldgedeckten Stable Coin Tether Gold (XAUt) auf den Krypto-Markt gebracht. XAUt wird künftig als ERC-20 Token auf der Ethereum Blockchain und als TRC-20 Token auf der TRON Blockchain emittiert.

Zur Rolle von Kryptowährungen in Krisenzeiten
Interview

Marc Friedrich steht mit seinem Buch „Der größte Crash aller Zeiten: Wirtschaft, Politik, Gesellschaft – Wie Sie jetzt noch Ihr Geld schützen können“, das er gemeinsam mit Matthias Weik geschrieben hat, ganz oben auf der Spiegelbestseller-Liste. Mit seiner schonungslosen Analyse trifft er einen Nerv in der Gesellschaft und ist gegenwärtig in vielen Talkshows zu Gast. Auch zu Kryptowährungen bezieht Marc Friedrich klar Stellung. Warum Bitcoin in jedes Portfolio gehört, physisches Gold gegenüber tokenisiertem bevorzugt werden sollte und warum durch digitale Zentralbankwährungen das Bargeldverbot immer näher rückt, hat uns der Bestseller-Autor im Interview verraten.