Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt

Polina Khubbeeva

von Polina Khubbeeva

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Polina Khubbeeva

Polina Khubbeeva studiert Politikwissenschaft am Otto-Suhr-Institut der FU Berlin. Im Studium setzt sie sich besonders intensiv mit dem Verhältnis von Macht und Raum auseinander, weshalb Kryptowährungen für sie besonders im Hinblick auf globale Machtverschiebungen spannend sind.

Teilen

Quelle: Shutterstock

BTC13,793.39 $ 2.23%

Lange hat die Krypto-Community auf diesen Termin gewartet. Nun hat Bakkt endlich den Start der Bitcoin-Futures bekannt gegeben. Am 23. September sollen tägliche und monatliche Futures auf der Plattform erhältlich sein. Zuvor gab es einen Testlauf der Terminkontrakte. Der Bitcoin-Kurs wird voraussichtlich profitieren.

Das Blockchain-Unternehmen Bakkt gab einen Termin für den Launch von Bitcoin Futures bekannt. Dies geht aus einem Medium-Post von Bakkt-CEO Kelly Loeffler vom 16. August hervor. Demnach starten die Produkte auf der Plattform am 23. September diesen Jahres. Hierbei handelt es sich um tägliche und monatliche Futures. Gehandelt werden sie zukünftig auf Intercontinental Exchange Futures U.S. und Intercontinental Exchange Clear U.S.


In den letzten Wochen hielt Bakkt Events in New York und Chicago ab, bei welchen etwa 150 Beteiligte zusammenkamen. Unter ihnen befanden sich Kunden, Vertreter von Regulierungsinstanzen sowie Marktakteure. Offenbar erhielt Bakkt in diesem Zusammenhang auch den Startschuss der U.S. Commodity Futures Trading Commission (CFTC). Dies ist die US-Regulierungsbehörde, welche für Finanzprodukte dieser Art zuständig ist.

In der Vergangenheit hat es bereits Unstimmigkeiten mit der CFTC hinsichtlich der Genehmigung von Futures gegeben. So musste beispielsweise LedgerX kürzlich seine Futures-Pläne vorerst auf Eis legen, nachdem die CFTC eine Genehmigung verweigerte. Bakkt scheint sich hingegen erfolgreich mit der CFTC geeinigt zu haben.

Bakkt möchte mehr Sicherheit durch physisch gedeckte Bitcoin-Futures

Zuletzt schickte Bakkt seine Futures in die Testphase, wobei es dem Unternehmen insbesondere um Anwerbung von Investoren ging. Im Gegensatz zu bereits bestehenden Angeboten möchte Bakkt seine Futures regulierter und sicherer gestalten. Dies will das Unternehmen vor allem durch physisch gedeckte Bitcoin Futures erreichen, die auf echten BTC basieren. Institutionellen Investoren erleichtern diese physisch gedeckten Futures unterdessen die Bitcoin-Investition, denn ihre Anlagen sind dadurch sicher verwahrt. Im Fall der Bakkt Futures geschieht dies über ein eigens errichtetes „Bakkt Warehouse“, welches die Bitcoin speichern wird.

Bei Bitcoin Futures handelt es sich um Terminkontrakte. Mit diesen können User auf den Bitcoin-Kurs wetten. Im Gegensatz zum Spotmarkt kann man auf dem Terminmarkt auch dann Profit machen, wenn der Kurs sinkt. Auch aufgrund der positiven Auswirkungen auf den Bitcoin-Kurs erfreuen sich Terminkontrakte wachsender Beliebtheit im Krypto-Ökosystem. Markt-Gigant Coinbase gab beispielsweise vor Kurzem die Ausweitung seiner Futures-Aktivitäten bekannt.

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter