Bärenstimmung in China: Weitere Entlassungen bei Bitmain

Quelle: Shutterstock

Bärenstimmung in China: Weitere Entlassungen bei Bitmain

Der Bärenmarkt des auslaufenden Jahres fordert offenbar weitere Opfer. Insiderberichten zufolge stehen sowohl bei Bitmain als auch bei Houbi Entlassungen ins Haus. Über konkrete Zahlen schweigen sich die beiden Krypto-Riesen bislang aus.

Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt: Nach einem großartigen Auftakt hat sich 2018 für viele Krypto-Unternehmen zu einem Krisenjahr entwickelt. Mit entsprechenden Konsequenzen für die Belegschaft. Der Mining-Gigant Bitmain muss Insider-Berichten zufolge einen Teil seiner Mitarbeiter auf dem Altar des Bären opfern.

Das Gerücht über eine bevorstehende Welle von Entlassungen nahm auf dem chinesischen Pendant LinkedIn, Maimai, seinen Anfang. Dort erkundigte sich ein anonymer User nach Insiderinformationen bezüglich anstehender Entlassungen bei Bitmain. Einige auf Maimai als Bitmain-Mitarbeiter verifizierte User behaupteten, dass der Hersteller von Mining Hardware sich von Teilen seiner Belegschaft trennen und einige Abteilungen gänzlich abschaffen will. Gegenüber Coindesk bestätigte das ein Bitmain-Angestellter, der anonym bleiben möchte. Die Entlassungen seien Teil einer „operativen Anpassung“, die nahezu alle Geschäftsbereiche betreffe:

„In diesem Jahr wurden einige Anpassungen an der Personalstärke vorgenommen, da wir weiterhin an einem langfristigen, nachhaltigen und skalierbaren Geschäft arbeiten. Ein Teil davon ist, dass man sich wirklich auf Dinge konzentrieren muss, die für diese Mission von zentraler Bedeutung sind, und nicht auf Dinge, die unterstützende Elemente sind.“

Neueinstellungen für die Skalierbarkeit, Entlassungen in der Peripherie

Vor diesem Hintergrund ist auch die Schließung von Bitmains Blockchain-Forschungszentrum in Israel zu betrachten, von der BTC-ECHO am 11. Dezember bereits berichtete und die 23 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Arbeitsplatz kostete.

Lies auch:  Fachkräftemangel im IT-Bereich auf Höchststand – Gefahr für Krypto-Start-ups?

Um die Skalierbarkeit von Bitmains Geschäft zu verbessern, plant das Unternehmen jedoch auch Neueinstellungen:

„Mit Blick auf das neue Jahr werden wir weiterhin unser Engagement vergrößern, indem wir die besten Talente aus den verschiedensten Bereichen einstellen“,

betont der Bitmain-Insider weiter.

Aktuell beschäftigt Bitmain rund 3.100 Mitarbeiter – Gerüchte, dass über die Hälfte davon von Entlassungen betroffen sein könnten, konnte der Insider nicht bestätigen.

BTC-ECHO

Blockchain- & Fintech-JobsAuf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In unserer Jobbörse findet Ihr aktuelle Stellenanzeigen von Blockchain- & Fintech-Unternehmen.

Anzeige

Ähnliche Artikel

5 Dinge, die jeder Bitcoin-Anfänger kennen sollte
5 Dinge, die jeder Bitcoin-Anfänger kennen sollte
Bitcoin

Bitcoin-Tipps für Anfänger: Was man (nicht) machen sollte und was man (für den Anfang) wissen muss.

Wie intelligente Stromnetze durch IOTA noch intelligenter werden
Wie intelligente Stromnetze durch IOTA noch intelligenter werden
Altcoins

Die niederländische Firma ElaadNL veröffentlichte einen Proof of Concept für ein autonomes intelligentes Stromnetz.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Blockchain – das Hype-Wort des Jahres 2018?
    Blockchain – das Hype-Wort des Jahres 2018?
    Blockchain

    Laut einer Umfrage der amerikanischen Medien- und Marketingplattform Mediapost ist „Blockchain“ das am meisten überbewertete Wort des Jahres 2018.

    Die Idee der DAO – Von Missverständnissen und Potentialen
    Die Idee der DAO – Von Missverständnissen und Potentialen
    Wissen

    Was ist eine DAO? Was hat die Decentralized Autonomous Organization mit Bitcoin und der Blockchain-Technologie zu tun?

    5 Dinge, die jeder Bitcoin-Anfänger kennen sollte
    5 Dinge, die jeder Bitcoin-Anfänger kennen sollte
    Bitcoin

    Bitcoin-Tipps für Anfänger: Was man (nicht) machen sollte und was man (für den Anfang) wissen muss.

    Wie intelligente Stromnetze durch IOTA noch intelligenter werden
    Wie intelligente Stromnetze durch IOTA noch intelligenter werden
    Altcoins

    Die niederländische Firma ElaadNL veröffentlichte einen Proof of Concept für ein autonomes intelligentes Stromnetz.

    Angesagt

    Ripple lanciert XRP Ledger 1.2.0 für „größere Zensurresistenz“
    Ripple

    Das XRP Ledger aus dem FinTech-Hause Ripple erhielt am 13.

    Google-Konkurrent Baidu drückt aufs Gaspedal: Der Blockchain-Motor BBE
    Blockchain

    Der chinesische Google-Konkurrent Baidu hat eine Plattform namens Baidu Blockchain Engine lanciert.

    Bitcoin-Kurs: Kaufen, wenn die Kanonen donnern – laut Grayscale-Report bleiben Investoren bullish
    Bitcoin

    Der Bitcoin-Kurs und seine Zukunft: Das Investment-Unternehmen Grayscale hat seinen Abschlussbericht für das letzte Quartal 2018 veröffentlicht.

    Wie Börsen für Security Token dem Mittelstand zu mehr Liquidität verhelfen werden
    Kommentar

    Gegenwärtig bekommt man aus der Krypto- und Finanzszene öfter zu hören, dass 2019 das Jahr der Security Token wird.

    ×
    Anzeige