Allianz, Allianz testet Token-System für grenzüberschreitende Zahlungen

Quelle: Shutterstock

Allianz testet Token-System für grenzüberschreitende Zahlungen

Der deutsche Versicherungsriese Allianz entwickelt Berichten zufolge ein Blockchain-Ökosystem. Kunden sollen demnach bald Versicherungsbeiträge auch via Token bezahlen können. Das System soll in erster Linie internationale Zahlungen erleichtern.

Der Blockchain-Hype ist zwar passé. Vorbei die Zeiten, in denen etwa Long Island Ice Tea allein mittels Umbenennung in Long Island Blockchain exorbitante Aktienkursgewinne einfahren konnte. Nichtsdestotrotz ist das Thema Enterprise Blockchain Solutions längst nicht vom Tisch.

Dies beweisen auch aktuelle Forschungsaktivitäten der deutschen Versicherungsgesellschaft Allianz. Denn wie das Wirtschaftsmagazin Forbes berichtet, arbeitet das Unternehmen an einem blockchaingestützten Token-Ökosystem, mit Hilfe dessen etwa Zahlungen über Ländergrenzen hinweg in Zukunft deutlich effizienter vonstatten gehen sollen. Gegenüber Forbes bestätigte die Pressestelle des Versicherers, dass sich die Plattform bereits ihrer Fertigstellung nähert.

Allianz erforscht die Blockchain-Technologie, um grenzüberschreitende Zahlungen für ihre Kunden zu erleichtern. Ein Projektteam befindet sich bereits in einem fortgeschrittenen Entwicklungsstadium für ein Token-basiertes elektronisches Zahlungssystem […].

Außer dem Umstand, dass es sich bei dem Projekt um ein Token-basiertes Zahlungssystem handeln soll, ist bislang wenig bekannt. Dem Forbes-Bericht zufolge könnte allerdings die Firma Adjoint damit betraut sein, die Blockchain-Infrastruktur für den weltgrößten Versicherungskonzern zu bauen. Danach dürften die Entwickler für das Vorhaben eine eigene Blockchain aufsetzen, anstatt eine der gängigen öffentlichen Blockchains wie etwa Hyperledger Fabric zu nutzen.


Allianz, Allianz testet Token-System für grenzüberschreitende Zahlungen
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Nach Aussagen der Pressestelle befinde man sich derzeit kurz davor, in die Testphase überzugehen.

Die grundlegende Kerninfrastruktur wurde aufgebaut und getestet. Der nächste Schritt wird darin bestehen, Geldtransfers mit einem begrenzten Umfang und für einen kurzen Zeitraum zu testen. Wir wollen so prüfen, ob die Funktionsweise gewährleistet werden kann.

Nicht der erste Blockchain-Gehversuch der Allianz

In Sachen Blockchain-Adaption kann der Versicherer indes auf einen gewissen Erfahrungsschatz zurückgreifen. So berichteten wir bereits im Juli 2017 über die indische Allianz-Tochter Bajaj, die ebenfalls via Blockchain Abwicklungszeiten für Schadensansprüche deutlich reduzieren will.

Die Versicherungspolice „Travel Ezee“, ebenfalls ein Bajaj-Produkt, gibt Kunden überdies ein blockchaingestütztes System an die Hand. Mit dessen Hilfe können sie etwa Schadensansprüche, die bei Flugausfällen greifen, geltend machen.

Die gesamte Reiseversicherungspolice wird auf einem Smart Contract abgeschlossen. Im Falle einer Flugverspätung wird der Schadenprozess automatisch eingeleitet und erfüllt,

heißt es vonseiten der Allianz.

Einen eigenen Token ins Firmen-Ökosystem zu integrieren scheint unterdessen ein populärer Kniff zu werden. Neben J. P. Morgan hat vor allem Facebook mit Libra jüngst für Aufsehen gesorgt. Auch der Einzelhandelsgigant Walmart hat ein Patent für eine eigene „Konzernwährung“ eingereicht.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Allianz, Allianz testet Token-System für grenzüberschreitende Zahlungen
Weltraumökonomie: Blockchain von SpaceChain im All
Blockchain

Weltraum-als-Service: SpaceChain kommt seinem Ziel näher, ein blockchainbasiertes Satellitennetzwerk aufzubauen.

Allianz, Allianz testet Token-System für grenzüberschreitende Zahlungen
Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose
Insights

Die Deutsche Bank sieht die Zahl der Nutzer von Kryptowährungen in der kommenden Dekade auf 200 Millionen Hodlerinnen und Hodler anwachsen. Unterdessen entwickelt sich der Trend zu einer bargeldlosen Gesellschaft weiter.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Allianz, Allianz testet Token-System für grenzüberschreitende Zahlungen
Brave-Nutzerzahlen mit 10,4 Millionen auf Allzeithoch
Altcoins

Die Brave-Nutzerzahlen sind von 8,7 Millionen monatlichen aktiven Nutzern im Oktober auf ganze 10,4 Millionen aktive Nutzer im November gestiegen. Der Anstieg von 19 Prozent pusht die Brave-Nutzerzahlen auf ein neues Allzeithoch.

Allianz, Allianz testet Token-System für grenzüberschreitende Zahlungen
Schicksalsjahr 2020: Deutschland muss die Weichen im digitalen Zahlungsverkehr stellen
Märkte

BigTechs wie Amazon, Google, Facebook und Apple übernehmen immer mehr Marktanteile im digitalen Zahlungsverkehr. Daher müssen Lösungen auf gesamteuropäischer Ebene umgesetzt werden, die die Finanzsouveränität des Euroraums schützen. Um den Herausforderungen der Digitalisierung zu begegnen, bleibt jedoch nicht mehr viel Zeit.

Allianz, Allianz testet Token-System für grenzüberschreitende Zahlungen
Weltraumökonomie: Blockchain von SpaceChain im All
Blockchain

Weltraum-als-Service: SpaceChain kommt seinem Ziel näher, ein blockchainbasiertes Satellitennetzwerk aufzubauen.

Allianz, Allianz testet Token-System für grenzüberschreitende Zahlungen
Digitales Wettrüsten: Kann die EU noch aufholen?
Kommentar

Der Rat der Europäischen Union (EU) hat eine Stellungnahme zu Stable Coins herausgegeben. Darin kommt er auch auf eine mögliche Regulierung von Bitcoin & Co. zu sprechen. Dabei wird deutlich: Die EU muss sich sputen.

Angesagt

Bitcoin-Kurs: Diese Modelle deuten auf einen Anstieg hin – Marktbetrachtung
Kursanalyse

Die Bitcoin-Kurs-Analyse vom Bitwala Trading Team. Es gibt zwei Modelle, die auf steigende Kurse hindeuten.

Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose
Insights

Die Deutsche Bank sieht die Zahl der Nutzer von Kryptowährungen in der kommenden Dekade auf 200 Millionen Hodlerinnen und Hodler anwachsen. Unterdessen entwickelt sich der Trend zu einer bargeldlosen Gesellschaft weiter.

Krypto-Verwahrung wider Willen: Banken üben sich als Innovationsverweigerer
Kommentar

Ab nächstem Jahr wird das Geschäft mit der Krypto-Verwahrung lizenzpflichtig. Daraus ergibt sich eine große Chance für die deutschen Banken, neue Token-Geschäftsmodelle anzubieten. Doch sind diese überhaupt darauf vorbereitet? Warum von den Banken keine Impulse hinsichtlich der Token-Ökonomie zu erwarten sind, was unsere Banken mit dem deutschen Staat gemeinsam haben und welche neuen Wettbewerber das Bankgeschäft an sich reißen. Ein Kommentar.

Europäische Kryptowährung: Banque de France testet 2020 digitalen Euro
Regierungen

Frankreich will als einer der ersten Staaten eine digitale Zentralbankwährung (CBDC) einführen und damit auch Chinas geplanter Einführung einer digitalen Staatswährung Paroli bieten.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: