Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain

Quelle: Shutterstock

Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain

Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba hat ein neues Blockchain-System zum Schutz von geistigen Eigentumsrechten angekündigt. Das System soll den Prozess der Antragsstellung erleichtern. Zu den Profiteuren zählen in erster Linie internationale Unternehmen. Die Anwendung der Blockchain-Technologie nimmt in China insgesamt zu.

Die Blockchain-Implementierung in China schreitet weiter voran. Der Handelsriese Alibaba war schon immer eine wesentliche Triebfeder dieser Entwicklung. Das in Hangzhou ansässige Unternehmen kündigte nun an, in Zukunft noch stärker von den genuinen Vorteilen von Distributed Ledger Gebrauch zu machen. Bis zum September 2019 führt Alibaba so ein blockchainbasiertes System zum Schutz von geistigen Eigentumsrechten ein.

Wie die chinesische Nachrichtenseite Sohu am 23. Mai berichtete, soll das geplante System in erster Linie die Antragsstellung erleichtern. Insbesondere internationale Unternehmen und Marken sollen ihr geistiges Eigentum so besser schützen können. Ali Xizhi, Direktor der Abteilung für den Schutz des geistigen Eigentums, benannte eine erhöhte Transparenz sowie die Unmöglichkeit, getätigte Einträge zu manipulieren, als die wesentlichen Gründe für das Update.

Blockchain-System soll ausgeweitet werden

Die Nutzung der Blockchain-Technologie wird den Prozess der Antragstellung indes auch automatisieren. Schutzanträge von ausländischen Unternehmen sollen über die geplante Ali Intellectual Property Protection Platform (‘IPP Plattform‘) direkt an Chinas Internet-Gerichte weitergeleitet werden. Die chinesische Regierung etablierte derartige Gerichte speziell für den Rechtsschutz im Internet. Anträge und Beschwerden können so online bearbeitet werden.

Laut Sohu kümmert sich Alibaba indes bereits heute um den geistigen Eigentumsschutz von 30 Millionen neuen und 1,5 Milliarden bereits im Sortiment vorhandenen Produkten. Die Implementierung der Blockchain-Plattform wird diese Zahlen noch einmal erhöhen. Das Unternehmen plant außerdem, die Technologie nach und nach für den gesamten digitalen Urheberrechtsschutz zu öffnen. Auch die Absicherung von Rechten auf Bilder, Ton und Film wird also künftig über die Blockchain erfolgen.

China ist Patentweltmeister

Chinesische Unternehmen haben generell ein starkes Interesse an Blockchain und Krypto-Technologie. Im Jahr 2018 genehmigte die chinesische Regierung 790 Blockchain-Patente. China führt den Ländervergleich somit deutlich an. Alibaba hat hierzu einen beachtlichen Beitrag geleistet. Laut einem Bericht der chinesischen Securities Daily News soll Alibaba Anträge auf 262 Blockchain-Patente gestellt haben.

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Unternehmen

Rakuten Wallet geht mit seiner Bitcoin-Börse online. Kunden können ab sofort Krypto-Assets handeln und verwalten. Hierfür bietet Rakuten Wallet den Nutzern verschiedene Sicherheitsstandards. Denn neben der Verwaltung des Kundenvermögens in einer Treuhandgesellschaft, werden aktuelle Cyber-Sicherheits-Verfahren eingesetzt.

Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Unternehmen

Binance will mit Venus ein neues Stable-Coin-Projekt ins Rollen bringen. Die Bitcoin-Börse spricht von einer „regionalen“ Version des Facebook Coins Libra. Mit Details geizt Binance bislang.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Regierungen

Maharashtra, der zweitgrößte indische Bundesstaat, will mit einer großangelegten Initiative dem Einsatz von Blockchain-Technologien den Weg ebnen. Helfen soll dabei eine sogenannte „Regulatory Sandbox“, die innerhalb der kommenden Monate eingerichtet werden soll. Künftig will die Regierung Blockchain-Technologien unter anderem im Agrarsektor sowie in der öffentlichen Verwaltung einsetzen.

Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Unternehmen

Rakuten Wallet geht mit seiner Bitcoin-Börse online. Kunden können ab sofort Krypto-Assets handeln und verwalten. Hierfür bietet Rakuten Wallet den Nutzern verschiedene Sicherheitsstandards. Denn neben der Verwaltung des Kundenvermögens in einer Treuhandgesellschaft, werden aktuelle Cyber-Sicherheits-Verfahren eingesetzt.

Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Unternehmen

Binance will mit Venus ein neues Stable-Coin-Projekt ins Rollen bringen. Die Bitcoin-Börse spricht von einer „regionalen“ Version des Facebook Coins Libra. Mit Details geizt Binance bislang.

Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Kursanalyse

Alle Top-10-Coins haben in der vergangenen Woche abermals Kursverluste zu verzeichnen.

Angesagt

Wegen Libra: US-Delegation besucht Schweiz
Krypto

Eine sechsköpfige Delegation des US-Repräsentantenhauses reist in die Schweiz – offenbar auch, um über den „Facebook Coin“ Libra zu reden. Schließlich will sich Libra auch im schweizerischen Genf ansiedeln. Für Freitag, den 23. August, ist ein Treffen mit dem eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten Adrian Lobsiger angesetzt.

Berliner STO-Plattform Black Manta Capital erhält BaFin-Lizenz
STO

Das Blockchain-Unternehmen Black Manta erhält eine BaFin-Lizenz. Damit darf die STO-Plattform ab sofort aus Deutschland heraus europaweit operieren.

NEO und GAS: Eine Blockchain, zwei Assets
Krypto

NEO und GAS sind die zwei Kern-Assets im NEO-Ökosystems. Welche Rolle spielt GAS bei NEO – und worin unterscheidet sich NeoGas von Ethereum Gas?

Älteste Bank Koreas nutzt Blockchain
Tech

Die älteste Bank Südkoreas entwickelt eine Sicherheitsstrategie auf Basis der Blockchain-Technologie. Die Shinhan Bank ging dazu eine Kooperation mit zwei weiteren Unternehmen ein. Mit Ground X beteiligt sich auch die Tochterfirma des Messenger-Marktführers in Korea daran. Im Zentrum der Zusammenarbeit steht die Entwicklung eines Private Key Management Systems für Kunden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!