ADNOC, Abu Dhabi: Öl auf der Blockchain

Quelle: Shutterstock

Abu Dhabi: Öl auf der Blockchain

Die nationale Ölgesellschaft Abu Dhabis will die Lieferkette für ihre Ölproduktion zukünftig auf einer Blockchain abwickeln. Für das Vorhaben kooperiert die Abu Dhabi National Oil Company (ADNOC) mit dem Technikriesen IBM.

Das Management von Lieferketten via Blockchain ist einer der großen Anwendungsfälle der Technologie. Ein Vorteil der Implementierung eines Blockchain-Systems im Supply Chain Management ist eine verbesserte Transparenz in den verschiedenen Stadien der Wertschöpfungskette.

Wie die ADNOC in einer Pressemitteilung vom 9. Dezember bekannt gab, will die nationale Ölgesellschaft Abu Dhabis diese Vorteile nun für sich nutzen. Aktuell läuft die Pilotphase „zu einer umfassenden Blockchain-Plattform, auf der das Tracking, die Validierung und die Ausführung von Transaktionen in jedem Abschnitt der Lieferkette von der Produktion bis zum Endkunden automatisch abläuft“.

ADNOC zufolge soll der Einsatz der Plattform insbesondere für reibungslosere Prozesse zwischen den verschiedenen Zulieferfirmen sorgen. Präzise formuliert heißt das, die Lieferkette soll durch die Blockchain effizienter, schneller und transparenter werden.

Was bedeutet das konkret? Laut Pressemitteilung soll die Blockchain-Plattform dafür sorgen, dass Verrechnungsprozesse zwischen den Zulieferern automatisch ablaufen. Das heißt, dass die Ölförderer die Blockchain zunächst mit Daten wie der Menge und der Preis des geförderten Öls füttert. Diese Info wiederum hilft den folgenden Stationen der Wertschöpfung, wie zum Beispiel den Raffinerien, dabei, ihre Produktionsprozesse frühzeitig anzupassen.


ADNOC, Abu Dhabi: Öl auf der Blockchain
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Sollte sich die Testphase als erfolgreich herausstellen, will die ADNOC ihren Service sukzessive auch auf die Endkunden ausweiten. Diese könnten sodann Herkunft und Wertschöpfung jeden Tropfen Öls nachvollziehen. Dies, so die Ölgesellschaft, „erhöht die Transparenz und letztlich auch die Attraktivität der ADNOC-Gruppe als Geschäftspartner“.

Vorstellung auf Ölkonferenz

ADNOC stellte das Großprojekt zuerst auf der World Energy Capital Assembly vor, die am 3. und 4. Dezember in London stattfand. Bei der Präsentation der Fortschritte im Zuge der Konferenz sagte Projektleiter Abdul Nasser Al Mughairbi:

„Blockchain ist ein Game-Changer. Es wird unsere Betriebskosten erheblich senken, indem es zeitaufwändige und arbeitsintensive Prozesse eliminiert.“

Da Blockchains eher dafür bekannt sind, recht behäbige Datenbanken zu sein, überrascht der Ansatz der Ölgesellschaft, mit der Plattform vor allem für mehr Effizienz sorgen zu wollen. Mit IBM hat die ADNOC indes einen der Vorreiter in Sachen Blockchain-Adaption in der Industrie zum Partner.

Es heißt also wieder einmal: abwarten.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

ADNOC, Abu Dhabi: Öl auf der Blockchain
Die Daten-Diktatur oder: Warum Dezentralität die Zukunft ist
Blockchain

Der Begriff Transparenz ist ein Schlagwort, das gerne inflationär in Business Meetings gebraucht wird. Transparenz stilisiert sich immer häufiger zu einem Fortschrittsversprechen, ohne dass dabei zwischen zerstörerischer und schützender Transparenz unterschieden wird. Inmitten dieses Diskurses befindet sich die Blockchain-Technologie, die vor allem für eines steht: unwiderrufliche Transparenz. Wie total sie wirklich ist und sein darf und warum uns ausgerechnet die Blockchain-Technologie vor einer totalitären Transparenz schützen kann.

ADNOC, Abu Dhabi: Öl auf der Blockchain
Niederländischer Fußballbund testet erfolgreich Blockchain-Tickets
Blockchain

Im Rahmen seines Innovationsprojekts „Change the Game Challenge“ hat der niederländische Fußballbund KNVB auch den Fan-Ticketverkauf per Blockchain getestet. Das Ziel: den Schwarzhandel eindämmen. Damit soll der mehrfache Weiterverkauf von begehrten Fußballtickets zu völlig überhöhten Preisen langfristig unmöglich gemacht werden.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

ADNOC, Abu Dhabi: Öl auf der Blockchain
OneCoin-Anwalt wegen Geldwäsche in Millionenhöhe verurteilt
Sicherheit

Viele halten OneCoin für den größten Krypto-Scam der Geschichte. Über 4 Milliarden US-Dollar sollen die Betreiber der Kryptowährung mit ihm eingenommen haben. In den USA laufen nun Prozesse gegen einige der Verantwortlichen. Eine Jury fällte nun ein Urteil gegen den OneCoin-Anwalt Mark Scott.

ADNOC, Abu Dhabi: Öl auf der Blockchain
Bitcoin-Kurs auf des Messers Schneide – Marktbetrachtung
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs steht aktuell an der Klippe. Ebenso kann der Ethereum-Kurs nicht überzeugen. Dennoch sollten Anleger in beiden Fällen die langfristige Perspektive nicht vergessen.

ADNOC, Abu Dhabi: Öl auf der Blockchain
Ripple: Charity-Stiftung für Steuer-Tricks? Co-Founder Chris Larsen reagiert
Ripple

Ein Krypto-Blog unterstellt Ripple, seine Wohltätigkeitsstiftung Rippleworks eher für Steuertricks zu gebrauchen, anstatt soziale Projekte zu fördern. Ripple-Mitgründer Chris Larsen hat sich nun zu den Vorwürfen geäußert.

ADNOC, Abu Dhabi: Öl auf der Blockchain
E-Yuan statt US-Dollardominanz: USA simuliert Währungskrieg mit China
Insights

Chinas digitale Zentralbankenwährung hat die Dominanz des US-Dollars im globalen Finanzsystem verdrängt, Nordkorea verwendet den E-Yuan zum Bau von Atomraketen und hat das SWIFT-System bei einem Cyberangriff gehackt, bei dem mehrere Milliarden US-Dollar entwendet wurden – dieses Setting inszenierten hochrangige Beamte aus Politik und Wirtschaft in einem Wargame-Szenario. Dabei ging es um mögliche Bedrohungen, die von einem CBDC Chinas ausgehen und die globalen Machtverhältnisse neu verteilen könnten. Das Szenario zeigt: Die USA sitzen im Ernstfall auf einem wackligen Stuhl.

Angesagt

Die Daten-Diktatur oder: Warum Dezentralität die Zukunft ist
Blockchain

Der Begriff Transparenz ist ein Schlagwort, das gerne inflationär in Business Meetings gebraucht wird. Transparenz stilisiert sich immer häufiger zu einem Fortschrittsversprechen, ohne dass dabei zwischen zerstörerischer und schützender Transparenz unterschieden wird. Inmitten dieses Diskurses befindet sich die Blockchain-Technologie, die vor allem für eines steht: unwiderrufliche Transparenz. Wie total sie wirklich ist und sein darf und warum uns ausgerechnet die Blockchain-Technologie vor einer totalitären Transparenz schützen kann.

Bitcoin-Kurs: Chinas Rolle im Krypto-Crash
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs sinkt weiter. Die Kryptowährung hat in den letzten 24 Stunden über 6 Prozent an Stärke verloren, der gesamte Krypto-Markt ist im Sinkflug. Gründe dafür findet man in China und in der technischen Analyse.

Niederländischer Fußballbund testet erfolgreich Blockchain-Tickets
Blockchain

Im Rahmen seines Innovationsprojekts „Change the Game Challenge“ hat der niederländische Fußballbund KNVB auch den Fan-Ticketverkauf per Blockchain getestet. Das Ziel: den Schwarzhandel eindämmen. Damit soll der mehrfache Weiterverkauf von begehrten Fußballtickets zu völlig überhöhten Preisen langfristig unmöglich gemacht werden.

My Two Sats: Was sind UTXOs in Bitcoin?
Bitcoin

Das Bitcoin-Protokoll ist im Kern die Abbildung des UTXO Sets. UTXO steht für Unspent Transaction Output. Wieso Bitcoiner ein rudimentäres Verständnis von der Funktionsweise des Netzwerks haben sollten.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: