Schnorr, Wie Taproot und Schnorr Bitcoins Privacy verbessern wird – Code in GitHub lanciert

Quelle: Shutterstock

Wie Taproot und Schnorr Bitcoins Privacy verbessern wird – Code in GitHub lanciert

Bitcoin Core Developer Schno hat am 6. Mai ein lang erwartetes Bitcoin Improvement Proposal vorgestellt, in dem sowohl Schnorr-Signaturen als auch Taproot eine Rolle spielen. Welche Probleme das Update löst und wieso eine Implementierung nur in Kombination erfolgen kann. 

„Es soll minimiert werden, wie viele Informationen über die Output-Bedingungen einer Transaktion bei der Erstellung von Outputs in der Blockchain offenbart werden. Um die Effektivität zukünftiger Verbesserungen nicht zu beeinträchtigen, sind auch eine Reihe von Upgrade-Mechanismen sowie Korrekturen für kleinere, aber lang anhaltende Probleme enthalten.“

So fasst Bitcoin-Entwickler und Blockstream-Mitarbeiter Pieter Wuille den Charme seines Soft Fork Proposals zusammen. Das Update umfasst sowohl die berühmten Schnorr Signatures als auch Taproot.

Taproot

Laut dem Inhalt einer E-Mail an die Bitcoin Mailinglist sorge Taproot dafür, dass „alle Outputs und Cooperative Spends nicht voneinander zu unterscheiden sind“. Das heißt, dass ein Blockchain-Beobachter nicht wissen kann, ob eine oder mehrere Personen hinter einem Output stecken. Denn die Signaturen, also die Beweise, dass Parteien das Recht hatten, BTC auszugeben, bündelt das Update so, dass sie von „normalen“ Transaktionen von A nach B nicht mehr zu unterscheiden sind. Die Soft Fork ist demnach auch ein Privacy-Zugewinn.

Ferner soll Taproot die Bedingungen von Smart Contracts auf der Bitcoin Blockchain verschleiern. Vereinfacht gesprochen, können Emittenten das Script von Smart Contracts mithilfe von Taproot so verändern, dass sie als solche nicht mehr zu erkennen sind.

Taproot verbessert die Privatsphäre von Bitcoin. Denn anstatt alle möglichen Bedingungen für die Ausgabe eines Outputs offenzulegen, muss nur die erfüllte Output-Bedingung veröffentlicht werden,


Schnorr, Wie Taproot und Schnorr Bitcoins Privacy verbessern wird – Code in GitHub lanciert
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

fasst Wuille die Verheißungen von Taproot im GitHub Repository zusammen.

Schnorr-Signaturen

Schnorr-Signaturen befinden sich seit geraumer Zeit auf der Wunschliste von Bitcoinern. Schnorr ist im Prinzip als Vorstufe von Taproot zu verstehen, denn es ermöglicht in einem ersten Schritt das Zusammenfassen von verschiedenen Signaturen. Man spricht dabei von Signature Aggregation. Diese gelten als Voraussetzung für Multi-Party-Signaturen.

Ferner erlaubt Schnorr das sogenannte Tweaken von Private- und Public-Key-Paaren. Verkürzt ausgedrückt, könnten Nutzer das Key Pair beispielsweise mit dem Faktor Zwei multiplizieren und so völlig andere Paare erzeugen. Auch dies sorgt für mehr Privatheit, da Bitcoiner theoretisch jede Transaktion mit einem unterschiedlichen Pair durchführen können.

Zusammengefasst könnten die beiden Updates in Kombination dafür sorgen, dass Netzwerkteilnehmer in Zukunft Smart Contracts auf die Blockchain setzen können, ohne dabei Informationen über die Contract-Bedingungen preiszugeben.

Beide Systemimplementierungen wären als Soft Fork rückwärtskompatibel. Das heißt, dass diejenigen Nodes, die nicht auf bip-schnorr updaten, weiterhin wie gewohnt Transaktionen verifizieren können.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Schnorr, Wie Taproot und Schnorr Bitcoins Privacy verbessern wird – Code in GitHub lanciert
Bitcoin, IOTA, Ripple & Ethereum: Die Top News der Woche
Altcoins

IOTA hat Personalverluste, während Bitcoin in China für Propagandazwecke genutzt wird. Bei Ethereum machen sich ERC-721 Token breit und Ripple wandert nach Thailand. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Schnorr, Wie Taproot und Schnorr Bitcoins Privacy verbessern wird – Code in GitHub lanciert
My Two Sats: Wie robust ist das Stock-to-Flow-Modell?
Bitcoin

Das Stock-to-Flow-Modell hat in der Bitcoin-Welt hohe Wellen geschlagen. Wohl nicht zuletzt aufgrund seiner bullishen Kursaussichten: Im Zuge des nächsten Halvings soll der Bitcoin-Kurs demnach auf 100.000 US-Dollar klettern. Doch wie verlässlich sind die Kursaussichten?

Über die Effizienzmarkthypothese und wieso die Halvings eben doch nicht eingepreist sind.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Schnorr, Wie Taproot und Schnorr Bitcoins Privacy verbessern wird – Code in GitHub lanciert
Bitcoin-Dominanz wird weiter ansteigen – Im Gespräch mit Giacomo Zucco (Teil 2)
Interview

Auf der von Fulmo organisierten Lightning Conference zwischen dem 19. und 20. Oktober war Giacomo Zucco, bekannter Bitcoin-Maximalist und einer der Köpfe hinter dem RGB-Protokoll, anwesend. In einem Vortrag stellte er gemeinsam mit Dr. Maxim Orlovsky den aktuellen Stand der Tokenisierungslösung auf Lightning-Basis vor. Grund genug für BTC-ECHO, mit ihm über RGB, Lightning und Bitcoin-Maximalismus zu sprechen.

Schnorr, Wie Taproot und Schnorr Bitcoins Privacy verbessern wird – Code in GitHub lanciert
Bitcoin, IOTA, Ripple & Ethereum: Die Top News der Woche
Altcoins

IOTA hat Personalverluste, während Bitcoin in China für Propagandazwecke genutzt wird. Bei Ethereum machen sich ERC-721 Token breit und Ripple wandert nach Thailand. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Schnorr, Wie Taproot und Schnorr Bitcoins Privacy verbessern wird – Code in GitHub lanciert
OneCoin: Drahtzieher des mutmaßlichen Bitcoin-Betrugs stehen vor Gericht
Sicherheit

Handelt es sich bei OneCoin um den größten Bitcoin Scam aller Zeiten? Noch ist darüber nicht endgültig entschieden, allerdings deuten die jüngsten Zeichen immer mehr in diese Richtung. Denn die Gerichtsverhandlungen gegen die vermeintlichen Drahtzieher der Kryptowährung schreiten voran.

Schnorr, Wie Taproot und Schnorr Bitcoins Privacy verbessern wird – Code in GitHub lanciert
Mit RGB zu Bitcoin-basierter Tokenisierung – Im Gespräch mit Giacomo Zucco (Teil 1)
Interview

Auf der von Fulmo organisierten Lightning Conference zwischen dem 19. und 20. Oktober war Giacomo Zucco, bekannnter Bitcoin-Maximalist und einer der Köpfe hinter dem RGB-Protokoll, anwesend. In einem Vortrag stellte er gemeinsam mit Dr. Maxim Orlovsky den aktuellen Stand der Tokenisierungslösung auf Lightning-Basis vor. Grund genug für BTC-ECHO, mit ihm über RGB, Lightning und Bitcoin-Maximalismus zu sprechen.

Angesagt

Gerichtsprozess wegen SIM Swapping: 550.000 US-Dollar in Kryptowährung gestohlen?
Sicherheit

Dem 21-jährigen Eric M. sowie seinem mutmaßlichen Komplizen, dem 20-jährigen Declan H. wird vorgeworfen, über 550.000 US-Dollar in Bitcoin und anderen Kryptowährungen von Online-Wallets ihrer Opfer entwendet zu haben. Zugang zu den Wallets der Geschädigten sollen die Angeklagten via SIM Swapping erhalten haben.

Iran setzt Prämie für illegale Bitcoin Miner aus
Mining

Iran geht schärfer gegen illegales Bitcoin Mining mit subventioniertem Strom vor. Gleichzeitig wird die Förderung von Minern versprochen, die künftig erneuerbare Energien nutzen.

DeFi: Compound erhält 25 Millionen US-Dollar Finanzierung
Insights

DeFi-Spezialist Compound will mit neuer Finanzspritze Krypto-Lending massentauglich machen.

Bitcoin-Kurs und -Marktbetrachtung: Baldiger Test der 10.000 US-Dollar?
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs setzt seinen Weg durch das Falling Wedge fort. Bei Ethereum sieht es danach aus, als sollte es recht bald zu einem Breakout kommen. Auch jenseits der Charts gibt es um Compound auf der einen und Bakkt auf der anderen Seite bullishe Nachrichten.