BCOT, Wenn die US-Börsenaufsicht zweimal klingelt
BCOT, Wenn die US-Börsenaufsicht zweimal klingelt

Quelle: Shutterstock

Bitcoin-Regulierung Wenn die US-Börsenaufsicht zweimal klingelt

Die US-Börsenaufsicht beschuldigt ein New-Yorker Start-up der nicht registrierten Durchführung eines Initial Coin Offerings (ICOs) im Dezember 2017. Die Firma Blockchain of Things Inc. (BCOT) hat offenbar fast 13 Millionen US-Dollar zur Finanzierung ihrer Unternehmenspläne eingesammelt. Die Börsenaufsicht erhält von dem Start-up im Rahmen einer Einigung eine Ausgleichszahlung von 250.000 US-Dollar.

Die Securities and Exchange Commission (SEC) macht weiter Jagd auf Bitcoin-Unternehmen, die sich nicht an die Vorschriften halten. Diesmal ist die Firma Blockchain of Things Inc. (BCOT) betroffen. Am 18. Dezember meldete die oberste US-Börsenaufsichtsbehörde demnach ihre offiziellen Forderungen gegen das Blockchain-Start-up an. Diesem wirft sie die unregistrierte und somit illegale Durchführung eines Initial Coin Offerings (ICOs) zwischen Dezember 2017 und Juli 2018 vor.

Das betreffende Unternehmen BCOT hat seinen Sitz in New York. Laut SEC sammelte BCOT wider besseren Wissens fast 13 Millionen US-Dollar im Rahmen des Verkaufs von sogenannten „BCOT Tokens“ an. Diese stuft die SEC unterdessen als Wertpapiere ein.

BCOT soll Informationen vor Investoren zurückgehalten haben

Wie aus den Ermittlungen der SEC hervorgeht, plante BCOT mit dem gesammelten Kapital die Entwicklung einer blockchainbasierten Plattform zur Vernetzung und Sicherung bereits existierender Blockchain-Technologien. Die Produkte des Unternehmens hießen demnach „Catenis Enterprise“ und „Catenis Services“.


BCOT, Wenn die US-Börsenaufsicht zweimal klingelt
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

„BCOT versorgte die ICO-Investoren nicht mit den nötigen Informationen eines Wertpapierangebots“, stellt Carolyn M. Welshhans, Associate Director in der Vollstreckungsabteilung der SEC, fest. Das beschuldigte Unternehmen einigte sich mit der SEC auf eine Zahlung von 250.000 US-Dollar. Des Weiteren willigte BCOT ein, die Investitionen der Anleger schrittweise zurückzuzahlen, sofern diese es wünschen. Zudem verpflichtete das Start-up sich zur Einhaltung der US-Wertpapiergesetze in der Zukunft.

SEC bezieht sich auf DAO-Report

Die SEC argumentiert, dass BCOT von der Registrierungspflicht und den damit verbundenen Auflagen gewusst haben müsse. Schließlich habe die Behörde im Juli 2017 im sogenannten DAO-Report nochmal ausdrücklich auf diese hingewiesen und betreffende Unternehmen vor Fehltritten gewarnt.

Derweil bleibt BCOT nicht die einzige Blockchain-Firma, die Zoff mit der SEC hat. Tatsächlich ist die Börsenaufsicht seit geraumer Zeit auf Angriffskurs gegen Krypto-Unternehmen, die illegal ICOs durchführten. Im Kern geht es immer wieder um die Frage, ob die Token-Verkäufe registriert waren und ein ausreichender Investorenschutz angeboten wurde. Aber auch gegen mutmaßliche Betrüger, die Investoren im Rahmen eines ICOs über den Tisch zogen, geht die SEC rigoros vor, wie ein Fall aus der letzten Woche zeigt.

Die Unternehmen, die ohne kriminelle Absicht gehandelt haben, können jedoch auf eine vergleichsweise milde Behandlung hoffen. So sagt Welshhans abschließend zum Fall BCOT:

Wir werden uns weiterhin um angemessene Maßnahmen, so wie im heutigen Fall, bemühen. Somit sollen Investoren Kompensationen und geforderte Informationen erhalten. Gleichzeitig möchten wir aber Unternehmen, die unregistrierte ICOs durchführten, die Möglichkeit geben, im Einklang mit den US-Wertpapiergesetzen ihre Geschäfte fortzusetzen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

BCOT, Wenn die US-Börsenaufsicht zweimal klingelt
Envion-Gläubiger können Ansprüche weiterhin geltend machen
ICO

Der Konkurs einer der größten deutschen Bitcoin-Skandale geht in die nächste Runde. Die envion AG, die bei einem Initial Coin Offering (ICO) 100 Millionen US-Dollar eingesammelt, hat viele verprellte Anleger zurückgelassen. Diese können nun weiterhin ihre Ansprüche geltend machen.

BCOT, Wenn die US-Börsenaufsicht zweimal klingelt
Envion: Anspruchsfrist für Token Holder läuft ab
ICO

Die aufgelöste Envion AG, ein ehemaliges ICO, hat viele verprellte Anleger hinterlassen – mit nutzlosen Token und nicht vorhandenen Mobile Mining Units. Geschädigte können jedoch noch Forderungen geltend machen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

BCOT, Wenn die US-Börsenaufsicht zweimal klingelt
„Die Datenverfügbarkeit im Krypto-Sektor ist extrem gut“
Interview

Dass unsere Finanzmärkte immer stärker durch Künstliche Intelligenz beziehungsweise Algorithmen bestimmt werden, ist kein Geheimwissen mehr. Auch im Krypto-Markt spielt die Automatisierung von Handelsprozessen eine gewichtige Rolle. Die Suche nach den besten Algorithmen beschäftigt nicht nur Investmentbanken und Hedgefonds, sondern auch immer mehr spezialisierte Trading-Dienstleister. Ein Player, der sich auf den Krypto-Sektor spezialisiert hat, ist Rubinstein & Schmiedel. Im Interview hat uns der CTO und Mitbegründer, Thomas Schmiedel, verraten, worauf es beim Trading mit Algorithmen im Krypto-Markt ankommt.

BCOT, Wenn die US-Börsenaufsicht zweimal klingelt
IOTA leckt die Wunden
Altcoins

Nachdem der Hack auf die Trinity Wallet des IOTA-Netzwerks bekannt wurde, ist schnell über mögliche Zusammenhänge gemutmaßt worden. Während das Leck ausfindig gemacht werden konnte, bezieht die IOTA Foundation derweil Stellung und gibt potenziell gefährdeten Nutzern Sicherheitsvorkehrungen an die Hand.

BCOT, Wenn die US-Börsenaufsicht zweimal klingelt
Libra-Netzwerk bekommt prominenten Zuwachs
Altcoins

Die Libra Association durchlebt ein Wechselbad der Gefühle. Der Widerstand, der dem Libra-Projekt aufseiten der Regulierungsbehörden entgegentritt, reißt nicht ab. Zumindest kurzzeitig dürfte da die Bekanntgabe von Shopify als neuestes Mitglied der Association die Sorgen um Libra vergessen machen.

BCOT, Wenn die US-Börsenaufsicht zweimal klingelt
Streit bei Ethereum: Für und wider ProgPOW
Szene

Beim Core Devs Meeting vom 21. Februar entschlossen sich die Core Developer Ethereums für die Implementierung von ProgPow. Dabei handelt es sich um eine ASIC-resistente Variante von Ethereums Proof-of-Work-Konsens, die das Mining wieder dezentralisieren soll. Doch nicht alle sind von der Idee begeistert.

Angesagt

Altcoin-Marktanalyse: Die Zeichen stehen auf Konsolidierung
Kursanalyse

Viele Kryptowährungen zeigen auch in dieser Woche eine bullishe Konsolidierung. Die große Mehrheit der Altcoins konsolidiert aktuell und tendiert in Richtung der Ausbruchsniveaus aus dem Januar 2020.

Verheimlichen die Simpsons Satoshis wahre Identität?
Szene

Eine Erwähnung bei den Simpsons gleicht einem Ritterschlag. Die Serie fesselt nach wie vor ein Millionenpublikum und ist seit über dreißig Jahren nicht aus der Fernsehlandschaft wegzudenken. In der jüngsten Folge finden nun auch Kryptowährungen ihren Weg nach Springfield. Dabei lässt eine Andeutung das Kryptoversum aufhorchen.

Irischer Drogendealer verliert Bitcoin im Wert von 53,2 Millionen Euro
Sicherheit

Wer seine Private Keys für Tausende von Bitcoin auf einem Blatt Papier lagert, tut gut daran, letzteres wie seinen Augapfel zu hüten. Im Fall eines verhafteten irischen Drogendealers ist der Worst Case – der Verlust des Blatts – eingetreten. Bleibt die Frage, wer sich mehr über die verschwundenen Bitcoin ärgert, der Dealer oder die Strafverfolgungsbehörden?

Bloomberg packt Bitcoin-Regulierung an und Libra gerät ins Straucheln
Regulierung

Bloomberg will das Krypto-Heft in die Hand nehmen, Südkorea das Anleihensystem umkrempeln und Nornickel Bodenschätze zu digitalem Gold machen. Derweil wird Libra erneut in die Mangel genommen, während die BigTechs Kurs auf den Finanzsektor setzen und Schweden an einer virtuellen Krone bastelt. Das Regulierungs-ECHO.

BCOT, Wenn die US-Börsenaufsicht zweimal klingelt

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

BCOT, Wenn die US-Börsenaufsicht zweimal klingelt