SEC ermittelt gegen hunderte ICOs

Quelle: shutterstock

SEC ermittelt gegen hunderte ICOs

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Security and Exchange Commission (SEC) ermittelt dem Vernehmen nach gegen eine ganze Reihe von Initial Coin Offerings (ICOs). Dabei geht es im Speziellen um die Frage, ob ICOs juristisch betrachtet Wertpapiere sind und damit dem besonderen Investorenschutz unterliegen.

Die SEC scheint härte Bandagen anzulegen. Wie Decrypt Media berichtet, befindet sich seit Jahresbeginn eine Vielzahl von ICOs im Fadenkreuz von SEC-Ermittlungen. Eine ganze Reihe von Unternehmen hätte demnach formelle Vorladungen erhalten. Dem Bericht zufolge, haben die Unternehmen von den Ermittlungsverfahren erst durch die Vorladungen erfahren.

Juristisch steht die Frage im Raum, an welche Investoren die Token verkauft wurden. Denn in ICOs dürfen, sofern diese ein Wertpapier sind, nur sogenannte „Accredited Investors“ investieren. Nur wenn sichergestellt ist, dass alle Token-Käufer dieser formellen Definition entsprechen, darf das Unternehmen ohne SEC-Genehmigung agieren. Unter „Accredited Investors” versteht das Gesetz – vereinfacht ausgedrückt – Großanleger.

Hier liegt der Kern des Problems: Bei den Unternehmen, gegen die die SEC ermittelt, ist dies im Sinne von KYC nicht hinreichend geprüft worden. Diese Regel greift aber nur dann, wenn ICOs abschließend als Wertpapiere definiert sind. An dieser Stelle geht die Rechtsauslegung zwischen Unternehmen und SEC freilich auseinander.

SEC: ICOs ohne Frage Wertpapiere

Für die SEC steht fest, dass ICOs in nahezu allen Fällen als Wertpapier gelten müssen. Während einer Senatsanhörung äußerte sich Jay Clayton, Vorsitzender der SEC, folgendermaßen:

„Ich glaube, jeder ICO, den ich kenne, ist ein Wertpapier.“

Dieser Argumentation weichen die Unternehmen wiederum mit semantischen Spitzfindigkeiten aus. Anstatt den Token Sale als ICO zu bewerben, bieten die Unternehmen „Utility Token“ zum Verkauf. Damit möchte man einer Klassifizierung als ICO entgehen. Da „Utility Token“, abgesehen von der Namensgebung, von ICOs nicht zu unterscheiden sind, erscheint dieser Winkelzug allerdings nicht sehr überzeugend.

Dem Vernehmen nach, konnte in vielen Fällen eine außergerichtliche Beilegung erreicht werden. Dabei einigten sich die inkriminierten Start-ups mit der Behörde auf eine Rückerstattung der eingesammelten Fundings an die Investoren.

Der richtige Umgang mit ICOs

Der ICO-Hype aus dem vergangenen Jahr schlägt immer noch hohe Wellen. Als Alternative zum traditionellen Venture Capital Funding sind ICOs einerseits ein niederschwelliges Mittel für die Kapitalbeschaffung. Auf der anderen Seite öffnet der Mangel an Regulierungen Betrügern Tür und Tor. Es überrascht daher nicht, dass einer Studie zufolge 80 Prozent aller ICOs Scam sind.

Eine ausgewogene Regulierung ist also dringend nötig. Es bleibt allerdings abzuwarten, ob die US-amerikanische Börsenaufsicht für vernünftigen Investorenschutz sorgen kann, ohne ICOs vollends den Garaus zu machen.

BTC-ECHO

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

IWF: Digitales Geld könnte Cash und Bankeinlagen ersetzen
IWF: Digitales Geld könnte Cash und Bankeinlagen ersetzen
Politik

Der Internationale Währungsfonds (IWF) publizierte ein Papier zur Zukunft digitaler Geldsysteme. Darin sieht die Organisation klassische Banken und Kreditkartenanbieter in Konkurrenz mit neuen Formen von Geldkonzepten. Die digitalen Währungen können in der Zukunft möglicherweise sogar etablierte Strukturen ersetzen. Weiterhin warnt der IWF vor den Risiken für die Finanzstabilität und den Verbraucherschutz. Weitere Publikationen zu dem Thema werden folgen.

Reaktion auf Libra: US-Demokraten wollen Konzern-Währungen untersagen
Reaktion auf Libra: US-Demokraten wollen Konzern-Währungen untersagen
Politik

Die Demokraten im US-Kongress sind besorgt im Hinblick auf Facebook’s geplante Kryptowährung Libra. Bedeuten derartige Projekt ein zu viel an Macht für Unternehmen? Die Abgeordneten wollen dies erst gar nicht rausfinden. Statt dessen soll ein Gesetz digitalen Konzern-Währungen den Riegel vorschieben.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

IWF: Digitales Geld könnte Cash und Bankeinlagen ersetzen
IWF: Digitales Geld könnte Cash und Bankeinlagen ersetzen
Politik

Der Internationale Währungsfonds (IWF) publizierte ein Papier zur Zukunft digitaler Geldsysteme. Darin sieht die Organisation klassische Banken und Kreditkartenanbieter in Konkurrenz mit neuen Formen von Geldkonzepten. Die digitalen Währungen können in der Zukunft möglicherweise sogar etablierte Strukturen ersetzen. Weiterhin warnt der IWF vor den Risiken für die Finanzstabilität und den Verbraucherschutz. Weitere Publikationen zu dem Thema werden folgen.

Wie Daimlers Mobility Blockchain Platform Uber das Wasser abgreifen will
Wie Daimlers Mobility Blockchain Platform Uber das Wasser abgreifen will
Blockchain

Daimler startet mit einer Reihe von Blockchain-Start-ups die Mobility Blockchain Platform. Über die Verheißungen der Plattform-Ökonomie und einen übermächtigen Konkurrenten.

Die Blockchain-Industrie boomt: IBM führt mit Patenten
Die Blockchain-Industrie boomt: IBM führt mit Patenten
Tech

Die USA konkurriert mit China um den Titel des Patentweltmeisters im Blockchain-Sektor. Der amerikanische Tech-Riese IBM konnte die Anzahl seiner Blockchain-Patente im Vergleich zum Vorjahr verdreifachen. Dieses und andere Zeichen sprechen eine deutliche Sprache: In der Blockchain-Industrie schlummert gewaltiges Potential.

Binance-Hack: Diebe liquidieren Bitcoin
Binance-Hack: Diebe liquidieren Bitcoin
Sicherheit

Der Binance-Hack im Mai 2019 verunsicherte die Krypto-Szene. Ein Coinfirm-Report legt nahe, dass die gestohlenen Bitcoin von Wallet zu Wallet wandern. Ein Teil der Aktivität deutet darauf hin, dass die Hacker ihre erbeuteten Coins in andere Kryptowährungen umwandeln. Der Binance-Hack gehört zu den spektakulärsten Cyber-Attacken der Kryptoszene in den letzten Monaten.

Angesagt

Libra: Finanzminister Scholz sieht staatliches Geldmonopol in Gefahr
Politik

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat sich kritischen gegenüber Facebooks Währungsplänen geäußert. Privatwährungen seien ein „Risiko für die staatliche Hoheitsgewalt“, so der Minister.

Bitcoin-Kurs fällt, Facebook-Coin unter Beschuss des US-Senats
Krypto

Der Bitcoin-Kurs musste in den vergangenen 24 Stunden über 10 Prozent an Stärke einbüßen. Zeitlich fällt das mit einer Anhörung von Facebooks Blockchain-Verantwortlichem David Marcus zusammen. Die geplante Kryptowährung des Zuckerberg-Konzerns wurde stark kritisiert.

Blockchain und Mobilität: Siemens will Carsharing optimieren
Blockchain

Die Automobilindustrie und der Verkehrssektor bieten für die Distributed Ledger Technolgy (DLT) ein großes Potenzial an Anwendungsmöglichkeiten. Logistik, Frachtpapiere, elektrisches Laden oder selbstfahrende Autos sind nur einige Beispiele. Siemens will die Blockchain-Technologie nun für seinen Geschäftsbereich Mobility einsetzen – mit einem Trendthema als Use Case.

Warum die USA viel größere Probleme als Bitcoin hat – die Lage am Mittwoch
Bitcoin

Das US-Finanzministerium sieht Bitcoin, Libra und andere Kryptowährungen als eine Frage der nationalen Sicherheit an. Doch was ist mit dem US-Dollar? Die Lage am Mittwoch.

Du bist Anfänger und möchtest einfach in Bitcoin & Krypto investieren? Wir empfehlen eToro!

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: