Welternährungsprogramm der UN: Millionen-Spende für Blockchain-Projekt

Quelle: Refugees living in tents in the center relocation Diavata waiting to continue their journey the border between Greece and FYROM and from there to europe via Shutterstock

Welternährungsprogramm der UN: Millionen-Spende für Blockchain-Projekt

BTC-ECHO

Die geförderten Projekte setzen auf neue Technologien. Zum einen sollen unbemannte Luftfahrzeuge Aufklärungsarbeit in Krisengebieten leisten. Die Drohnen liefern hochauflösende Bilder und ermöglichen so eine schnellere Analyse von Schäden und dem Bedarf an Hilfslieferungen. Zum anderen fördert Belgien mit der Spende ein blockchain-basiertes Projekt für Flüchtlingscamps in Jordanien. Das Projekt mit dem Namen „Building Blocks“ ermöglicht eine transparentere und effizientere Zahlung von Hilfsgeldern an 100.000 bedürftige Syrer. Die Ausweitung des Projekts auf weitere Länder ist geplant.

Wie hilft eine Blockchain Geflüchteten?

Das Blockchain-Projekt der UN wurde im Mai 2017 als Pilot-Projekt gestartet. Immer mehr Geflüchtete in jordanischen Flüchtlingscamps erhalten seitdem kryptografisch gesicherte Gutscheine. Mit diesen können sie in Geschäften Hilfsgüter erwerben. Dazu ist kein Smartphone notwendig, stattdessen identifizieren sich die Geflüchteten über einen Augen-Scanner. Das Ziel des Projektes ist es, Spendengelder effizienter zu nutzen. Gemäß dem Motto „mehr für weniger“ soll mehr Menschen geholfen werden, ohne dafür auf höhere Spendeneinnahmen angewiesen zu sein. Realisiert wird das Projekt der UN über die Ethereum-Blockchain.

Alexander de Croo, belgischer Vizepremier und Minister für Entwicklungszusammenarbeit, kommentiert die 2-Millionen-Spende wie folgt:

„Innovation rettet Leben. Dieses Jahr benötigen mehr als 128 Millionen Menschen auf der ganzen Welt humanitäre Unterstützung und Schutz. Das sind drei Mal so viele wie vor drei Jahren. Nur indem wir bessere Wege finden, Hilfslieferungen zu verteilen, werden wir die Lücke zwischen dem Bedarf und der Hilfe vor Ort schließen können. Belgien lobt die Bemühungen des WFP, sich neue Lösungen auszudenken, um mehr Leben zu retten und mehr Menschen in Not zu helfen.“

Fortschritt bei den UN


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die Vereinten Nationen zeigen sich immer wieder offen für Blockchain-Projekte. So wurde bereits 2016 die Nutzung der Blockchain-Technologie zur Verringerung des Handels mit „Blut-Diamanten“ diskutiert. Im November 2017 folgte die Ankündigung der UN, im Kampf gegen Kinderhandel auf die Blockchain zu setzen. Diese Projekte zeigen, dass Blockchains mehr sind als der technische Hintergrund für riskante Geldanlagen. Es ist erfreulich, dass die Vereinten Nationen das erkannt haben. Auf diese Weise gehen Blockchain-Adaption und karitative Tätigkeiten Hand in Hand.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

MasterCard und R3 entwickeln Blockchain-Zahlungssystem
MasterCard und R3 entwickeln Blockchain-Zahlungssystem
Blockchain

Der Kreditkartenriese MasterCard möchte im grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr für frischen Wind sorgen. Dafür ging der Konzern nun eine Kooperation mit R3, den Entwicklern von Corda, ein.

Katalonien goes Blockchain: „IdentiCAT“ soll Bürger ermächtigen
Katalonien goes Blockchain: „IdentiCAT“ soll Bürger ermächtigen
Blockchain

Die spanische Provinz Katalonien will mit IdentiCAT eine eigene digitale Identitätslösung für seine Bürgerinnen und Bürger entwickeln. Es soll dabei nicht um staatliche Kontrolle, sondern um mehr Selbstbestimmung und Privatsphäre auf Seiten der Katalanen gehen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
Unternehmen

Auch jenseits von Bitcoin & Co. liefert die Blockchain-Technologie eine Fülle an Anwendungsmöglichkeiten. Die Adaption der Blockchain erfordert allerdings eine branchenweite Kooperation. Hyperledger hat sich eben dieser Aufgabe verschrieben. Mit ConsenSys erhält es nun ein weiteres prominentes Mitglied.

Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs bewegt sich seit geraumer Zeit seitwärts. Die 10.000-US-Dollar-Marke scheint bislang zu halten. Doch Anleger träumen von hoher Rendite, während sich die Szene im Sommerschlaf befindet. Von diesen 5 Ereignissen erwarten sich Anleger Signale für den Bitcoin-Kurs.

Angesagt

Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Sicherheit

AXA XL hat eine Versicherungslösung für mobile Krypto-Wallets des Anbieters Hoyos entwickelt. Hoyos verpflichtet sich nun im Falle eines Hacks, bis zu eine Million US-Dollar an betroffene Nutzer zu zahlen.

Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Insights

Großinvestoren, die zwar wenig von Bitcoin verstehen, aber umso lieber auf den Bitcoin-Kurs wetten, dürfen wohl bald mit 100 Millionen US-Dollar am Tisch sitzen. Bisher lag das Limit bei 50 Millionen US-Dollar. Dafür hat die Chicago Mercantile Exchange (CME) einen Antrag gestellt.

Ballet: Bobby Lee bringt neue Bitcoin-Wallet
Bitcoin

Bobby Lee bringt eine neue Wallet für Bitcoin & Co. auf den Markt. Der Mitgründer des Kryptowährungs-Handelsplatzes BTCC wartet mit einer Hardware Wallet auf. Beta-Tester können sich bereits anmelden.

Bitcoin-Regulierung: Ausschüsse fordern mehr Klarheit von Bundesrat
Bitcoin

Der deutsche Bundesrat wird aufgefordert, zu einer Änderung der Geldwäscherichlinie Stellung zu nehmen. Dabei kommen auch Bitcoin & Co. zur Sprache. 

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: