Visa, Visa erweitert Blockchain-Lösung

Quelle: Shutterstock

Visa erweitert Blockchain-Lösung

Das zahlungspflichtige Visa-Netzwerk Visa B2B Connect verkündet seine Erweiterung auf 32 neue Länder. Statt in 30 existiert der Service damit nun in 62 Ländern. Weiterhin wird das Netzwerk mit Infosys FinTech Dienstleistungen kooperieren. Im Juni diesen Jahres ging Visa B2B Connect online.

Der Kreditkarten-Gigant Visa meldet eine Expansion seiner Geschäftskunden-Lösung Visa B2B Connect. Demnach existiert der kostenpflichtige Blockchain-Service zukünftig in 32 neuen Ländern und ist damit insgesamt in 62 Staaten weltweit aktiv. In der Pressemitteilung auf der Unternehmens-Homepage vom 20. September verkündet das Unternehmen außerdem die Integration von Infosys. Das Unternehmen mit Sitz im indischen Bangalore ist ein weltweit tätiger IT-Konzern, der unter anderem Finanzinfrastruktur anbietet.

Bereits im Juni 2019 startete Visa B2B Connect in 30 Handelsregionen. Damals schlossen sich namhafte Partner wie IBM dem Blockchain-Service an. Die Idee der Dienstleistung war, Überweisungen zwischen Banken und Geschäftskunden zu beschleunigen. Insbesondere der Wegfall einiger Zwischenschritte gilt hierbei als Vorteil der Technologie, der Bitcoin zum Ruhm verhalf. Denn schließlich können sich digitale Identitäten über B2B Connect fälschungssicher zwischen den Akteuren bewegen.

Visa B2B Connect will weiter wachsen

Ursprünglich strebte Visa B2B Connect 90 aktive Länder an. Nun passte Visa die Ziele an und steigerte sie auf 100 Staaten im Jahr 2020. Dabei können die Akteure die Adaption entweder direkt über Visa oder über einen der offiziellen Partner des Netzwerkes durchführen. Zu diesen gehört jetzt auch Infosys.

Infosys freut sich auf die Partnerschaft mit Visa, um neue Zahlungswege für kommerzielle Partner zu erschaffen. Wir glauben, dass wir durch dieses Engagement die Möglichkeit bekommen, zusammen eine große Anzahl von Banken zu erreichen und ihre grenzüberschreitenden Bedürfnisse zu erfüllen,


Visa, Visa erweitert Blockchain-Lösung
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

sagte Narayan Sivaram, Vice-President und Leiter der Abteilung Karten und Bezahlung bei Infosys.

Bitcoin-Technologie auf dem Vormarsch

Auch Konkurrent MasterCard arbeitet an internationalen Zahlungsoptionen auf Basis der Blockchain. Im Juli dieses Jahres verkündete das Unternehmen gemeinsam mit dem bahrainischen Bankennetzwerk BENEFIT ein blockchainbasiertes Bezahlsystem im Mittleren Osten. Die Implementierung von Lösungen auf Grundlage der Technologie von Bitcoin & Co. geht im internationalen Finanzsektor also mit schnellen Schritten voran. Die großen Zahlungsdienstleister sind an einem hohen Marktanteil interessiert, zumal Facebooks Libra ihnen den Rang streitig zu machen droht. Projekte wie Visa B2B Connect zeigen, dass die Blockchain als Technologie längst auch bei den großen Namen in der Finanzbranche etabliert ist.

Mehr zum Thema:

Visa, Visa erweitert Blockchain-Lösung

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Visa, Visa erweitert Blockchain-Lösung
Nike patentiert Schuh-Token auf Ethereum Blockchain
Blockchain

Nike Sneaker in limitierter Sonderauflage werden in China bereits wie Aktien gehandelt und mit Preisaufschlag weiterverkauft. Damit tatsächlich nur die Originalmodelle im Sekundärmarkt gehandelt werden, hat Nike jetzt einen Schuh-Token patentiert, der Besitzrechte über die Blockchain verifiziert.

Visa, Visa erweitert Blockchain-Lösung
solarisBank gibt Bitcoin-Verwahrung bekannt
Blockchain

Die solarisBank hat die Gründung des Tochterunternehmens solaris Digital Assets bekannt gegeben. Das FinTech mit Vollbanklizenz erweitert damit sein Angebot im Bereich der Verwahrung digitaler Vermögenswerte.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Visa, Visa erweitert Blockchain-Lösung
Plus Token gehört zu den Top 10 der reichsten Ethereum-Adressen
Blockchain

Der mutmaßliche Plus Token Scam nennt inzwischen eine der 10 reichsten Ethereum-Adressen sein eigen. Letzte Informationen geben Hinweise auf die Verschleierungstaktik des ehemaligen Initial Coin Offerings (ICO).

Visa, Visa erweitert Blockchain-Lösung
Bitcoin & Co.: US-Börsenaufsicht verklagt ICO-Betreiber
Sicherheit

Die Securities and Exchange Commission (SEC), hat am 11. Dezember gegen einen Betreiber eines Initial Coin Offering (ICO) Klage eingereicht. Sein Unternehmen soll Investoren betrogen und dabei 42 Millionen US-Dollar eingesammelt haben.

Visa, Visa erweitert Blockchain-Lösung
Wetten auf der Blockchain: Für jeden und auf alles – Ein Interview mit den Gründern von DigiOptions
Interview

Die Blockchain-Technologie kann nicht nur genutzt werden, um einen dezentralen Handel von Bitcoin & Co. zu ermöglichen. Mit DigiOptions sollen zukünftig neue Wettmärkte erschlossen werden, die weit über den Handel mit Kryptowährungen hinausgehen. Was bis vor ein paar Jahren an zu vielen technischen und regulatorischen Hürden gescheitert ist, kann nun auf der Ethereum Blockchain verwirklicht werden. Wie die digitalen Optionen funktionieren, warum auch das Wetter getradet werden kann und wie man es schafft, für genügend Liquidität in einem Wettmarkt zu sorgen, haben uns die Gründer von DigiOptions Holger und Ulf Bartel im Interview verraten.

Visa, Visa erweitert Blockchain-Lösung
Nike patentiert Schuh-Token auf Ethereum Blockchain
Blockchain

Nike Sneaker in limitierter Sonderauflage werden in China bereits wie Aktien gehandelt und mit Preisaufschlag weiterverkauft. Damit tatsächlich nur die Originalmodelle im Sekundärmarkt gehandelt werden, hat Nike jetzt einen Schuh-Token patentiert, der Besitzrechte über die Blockchain verifiziert.

Angesagt

BitClub Network soll 722 Millionen US-Dollar ergaunert haben
Bitcoin

Das weite Feld der Krypto-Investments ist nicht frei von schwarzen Schafen. Den jüngsten Beleg hierfür liefert ein Fall aus den USA. Die Betreiber des BitClub Network gaben an, mit ihrer Plattform Investitionen für Bitcoin Mining Pools zu sammeln. Die US-Staatsanwaltschaft beurteilt das Geschäftsmodell indessen ein wenig anders. Sie erhob Anklage wegen Betrugs.

Stable Coin mit IWF-Orientierung: Nobelpreisträger macht Libra Konkurrenz
Altcoins

Der geplante Facebook Coin Libra bekommt Konkurrenz. Das Saga-Projekt unter Nobelpreisträger Myron Scholes soll sich am Sonderzeihungsrecht des internationalen Währungsfonds orientieren.

Bitcoin-Dominanz braucht Impulse – Gesamtmarktbetrachtung
Kursanalyse

Auch diese Woche tendiert die Bitcoin-Dominanz trotz einer fallenden Marktkapitalisierung weiter seitlich. Spekulationen um große Bewegungen bei Bitcoin (BTC) sorgen für Nervosität bei den Anlegern. Viele Altcoins müssen wie Bitcoin ebenfalls Kursabschläge hinnehmen.

Tezos-Kurs: Höhenflug beim „Ethereum-Killer“
Altcoins

Der Tezos-Kurs konnte sich innerhalb der letzten Woche durch starke Aufwärtstendenzen vom restlichen Krypto-Markt absetzen. Während der Bitcoin-Kurs etwa in den vergangenen sieben Tagen zarte Verluste von 0,69 Prozent verkraften musste, legte der Tezos-Kurs um satte 16 Prozent zu.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: