IOTA, Vernetzt, smart, grün: IOTA könnte Trondheim zur Hightech-Hochburg machen
IOTA, Vernetzt, smart, grün: IOTA könnte Trondheim zur Hightech-Hochburg machen

Quelle: Shutterstock.com

Vernetzt, smart, grün: IOTA könnte Trondheim zur Hightech-Hochburg machen

Im norwegischen Trondheim soll eine buchstäbliche Hightech-Insel entstehen. Das Immobilienunternehmen Entra möchte ein „Powerhouse“ mit positiver Energiebilanz entstehen lassen. Um diesen Energieüberschuss loszuwerden, setzt Entra auf IOTAs Tangle. 

IOTA soll Trondheim dabei helfen, Norwegens Technologiezentrum zu werden. In einem Workshop für Vertreter aus Politik und Wirtschaft diskutierten die Teilnehmer im Januar über das Potenzial von IOTAs Tangle-Technologie für Zeitalter der Smart Cities. Dabei soll das „Powerhouse Brattørkaia“ von Entra als Versuchslabor dienen. Das Projekt, das sich noch im Bau befindet, ist durchaus ehrgeizig. Es soll innerhalb von 60 Jahren mehr erneuerbare Energie erzeugen als die Gesamtmenge an Energie, die für Bau, Unterhalt und Abriss des Gebäudes anfällt.

Energieschleuder Bürogebäude

In einer Pressemitteilung geht Entra davon aus, dass Bürogebäude für 40 Prozent des weltweiten Energieverbrauchs verantwortlich sind. Deshalb sei es erstrebenswert, sie von Energieverschwendern zu -produzenten aufzurüsten. Nicht zuletzt, um damit auch umliegende Gebäude mit dezentralem, nachhaltigem Strom versorgen zu können. Für Entras Powerhouse Brattørka könnte IOTA hier eine Schlüsselposition einnehmen:

Wenn das neue Powerhouse […] fertiggestellt ist, wird es mehr Strom produzieren als es verbraucht. Ein Themenfeld ist, wie diese Energie am besten von den Nachbarn genutzt werden kann; das andere, wie man sie bezahlt. Wenn Gebäude wie das Powerhouse mit innovativer Technologie gefüllt sind und mehr mit dem Netzwerk verbunden werden, muss man in der Lage sein, diese Informationen sicher und geschützt zu teilen. Im Workshop diskutierten die Teilnehmer, wie man Distributed-Ledger-Technologien wie IOTA einsetzt, um genau das zu erreichen.

Zu den Veranstaltern zählt neben der IOTA Foundation auch das Projekt +CityxChange (Positve City Exchange). Das von der Europäischen Union geförderte Konsortium der Technisch-Naturwissenschaftlichen Universität Norwegens (NTNU) hat sich der Entwicklung von Häuserblocks und Stadtbezirken mit positiver Energiebilanz verschrieben. Projektkoordinatorin Silja Rønningsen zum IOTA-Workshop:

Dieser Workshop war ein wichtiger erster Schritt, um unsere Vision zu verwirklichen, die gemeinsame Gestaltung der Zukunft zu ermöglichen, in der wir leben wollen.


IOTA, Vernetzt, smart, grün: IOTA könnte Trondheim zur Hightech-Hochburg machen
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Entra plant mit ihrem Powerhouse Brattørkaia, ein positives Beispiel für eine solche lebenswerte Zukunft in Trondheim zu schaffen.

Mehr zum Thema:

IOTA, Vernetzt, smart, grün: IOTA könnte Trondheim zur Hightech-Hochburg machen

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

IOTA, Vernetzt, smart, grün: IOTA könnte Trondheim zur Hightech-Hochburg machen
Europäische Weltraumbehörde schießt Blockchain in den Orbit
Forschung

Die Europäische Weltraumbehörde verwendet die Blockchain-Technologie künftig für die Erfassung topographischer Messdaten. Die in den Satelliten eingesetzte Blockchain-Lösung stammt vom schottischen Unternehmen Hypervine.

IOTA, Vernetzt, smart, grün: IOTA könnte Trondheim zur Hightech-Hochburg machen
UEFA kickt eine Million EM-Tickets auf die Blockchain
Unternehmen

Die UEFA hat den blockchainbasierten Verkauf von Tickets zur kommenden Europameisterschaft 2020 angepfiffen. Das mobile Bezahlsystem soll den Verkauf von über einer Million Tickets abwickeln und Schwarzhändlern künftig das Wasser abgraben.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

IOTA, Vernetzt, smart, grün: IOTA könnte Trondheim zur Hightech-Hochburg machen
1.300 US-Dollar für einen Bitcoin
Szene

Es gibt frischen Wind im Fall der ehemaligen Bitcoin-Börse Mt.Gox. Denn der Hedgefonds Fortress unterbreitete Anspruchshaltern ein weiteres Angebot.

IOTA, Vernetzt, smart, grün: IOTA könnte Trondheim zur Hightech-Hochburg machen
PayPal-Gründer will 30 Prozent der BTC Hash Rate kontrollieren
Mining

Das Bitcoin-Mining-Unternehmen Layer1 plant, 30 Prozent der Hash Rate im BTC-Netzwerk einzunehmen. Die ambitionierten Pläne des Unternehmens werden bereits von Geldgebern unterstützt.

IOTA, Vernetzt, smart, grün: IOTA könnte Trondheim zur Hightech-Hochburg machen
Erneute Klatsche für Libra
Altcoins

Facebooks geplanter Stable Coin Libra steht erneut im Kreuzfeuer von Valdis Dombrovskis. Der EU-Kommissar für Wirtschaft und Kapitaldienstleistungen wirft der Libra Association mangelnde Auskunftsbereitschaft vor und rückt die Einführung der Facebook-Währung in weite Ferne.

IOTA, Vernetzt, smart, grün: IOTA könnte Trondheim zur Hightech-Hochburg machen
Bitcoin Trading beim japanischen Marktführer: bitFlyer erobert Europa und die USA
Sponsored

Obwohl der Krypto-Sektor und das Bitcoin-Netzwerk ein kontinuierliches Wachstum an den Tag legen, bilden digitale Anlagegüter noch immer einen verhältnismäßig geringen Teil des verfügbaren Weltkapitals ab. Das zeigt einerseits, dass Kryptowährungen und -Token noch ein riesiges Wachstumspotenzial haben, andererseits macht dieser Umstand deutlich, dass ein Großteil des Kapitals auf traditionellen und hochgradig regulierten Märkten bewegt wird.

Angesagt

Bitcoin zum Schleuderpreis: US-Auktion schuld?
Märkte

Der Bitcoin-Kurs (BTC) ist in den letzten 24 Stunden um über vier Prozent gesunken. In den Abendstunden des 19. Februars hat der Kurs der Kryptowährung ruckartig fast 400 US-Dollar verloren. Den Ethereum-Kurs, Ripple-Kurs und IOTA-Kurs zieht es mit nach unten – fast der gesamte Markt ist vom Kurseinbruch betroffen. Auslöser könnte eine Auktion in den USA sein.

Südkoreanische Zentralbank arbeitet an Blockchain-System für Anleihen
Blockchain

Zentralbanken und Blockchain. Das scheint immer besser zusammenzugehen. Auch die Bank von Korea forscht fleißig an Anwendungsmöglichkeiten.

Europäische Weltraumbehörde schießt Blockchain in den Orbit
Forschung

Die Europäische Weltraumbehörde verwendet die Blockchain-Technologie künftig für die Erfassung topographischer Messdaten. Die in den Satelliten eingesetzte Blockchain-Lösung stammt vom schottischen Unternehmen Hypervine.

IOTA findet Sündenbock: MoonPay schuld an Trinity Hack
Altcoins

Die Achillesverse der Trinity Wallet lag nicht im Code der Wallet, sondern beim Bezahldienst MoonPay. Das geht aus einem Update der IOTA Foundation zum Trinity Hack hervor. Unterdessen hat die Foundation neue Desktop- und Mobilversionen veröffentlicht – ohne MoonPay-Integration. Nutzerinnen und Nutzer müssen vorerst dennoch auf der Hut bleiben – und das Tangle bleibt unterdessen eingefroren.

IOTA, Vernetzt, smart, grün: IOTA könnte Trondheim zur Hightech-Hochburg machen

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: