Kryptowährung, Venezuela: Rentner erhalten Weihnachtsgeld als „Kryptowährung“ Petro

Quelle: Shutterstock

Venezuela: Rentner erhalten Weihnachtsgeld als „Kryptowährung“ Petro

Vor allem die Regierung Venezuelas nutzt inzwischen die staatseigene Kryptowährung Petro. Die Papierwährung, der venezolanische Bolívar (VES), verliert schneller an Wert als neue Geldscheine gedruckt werden können.

Der venezolanische Präsident Nicolás Maduro hat ankündigt, das Weihnachtsgeld für Rentner in der nationalen Kryptowährung Petro auszuzahlen. Das berichtete die lokale Nachrichtenagentur Venepress in einem Tweet am 17. November.

Damit versucht Maduro erneut, die von ihm gestartete nationale Kryptowährung Petro unter die Leute zu bringen. Seit Juli 2019 ist die staatliche Kryptowährung Petro offiziell anerkanntes Zahlungsmittel in Venezuela. Venezuela hat als erster Staat überhaupt mit dem digitalen Petro im Februar 2018 eine eigene Kryptowährung gestartet. Kritiker wiesen aber von Anfang an darauf hin, dass der Petro weder transparent noch dezentral organisiert sei.

Theoretisch soll der Petro einem Barrel Öl entsprechen. Schon Maduros Vorgänger, Hugo Chavez, hatte den Vorschlag gemacht, den de facto international abgeschafften Goldstandard für Währungen nun gegen einen Öl-Standard zu ersetzen. Für den Petro würde das bedeuten, dass nicht Angebot und Nachfrage der Kryptowährung den Preis bestimmen. Der Petro würde stattdessen mit dem Ölpreis schwanken. Theoretisch. Ein Untersuchungsbericht vom August 2018 kam zum Schluss, dass auch ein halbes Jahr nach dem ICO noch kein Petro für irgendwelche größeren Transaktionen verwendet wurde.


Kryptowährung, Venezuela: Rentner erhalten Weihnachtsgeld als „Kryptowährung“ Petro
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die Akzeptanz des Petro schein trotz aller Bemühungen der Regierung Venezuelas heute kaum größer zu sein.

Petro: Krypto-Höhenflug per Staatsdekret?

US-Dollar, Euro oder andere frei konvertierbare Währungen hatte die Regierung Venezuelas verboten, um eine Flucht aus ihrer eigenen Währung, dem venezolanischen Bolívar (VES), zu unterbinden. Bei einer Inflation von mehr als einer Million Prozent kommt die Zentralbank nicht mehr mit dem Gelddrucken nach. Die galoppierende Hyperinflation hat die Ersparnisse in Rekordtempo pulverisiert, sofern die Bevölkerung ihre Werte nicht in Sicherheit bringen konnten. Für viele waren Kryptowährungen trotz der hohen Kursschwankungen die einzige Alternative.

Interessanterweise war dabei der weltweit führende Bitcoin wegen seiner komplexen Technik weniger gut geeignet. Bevorzugtes Zahlungsmittel in Venezuela ist inzwischen Dash, nicht zuletzt weil die Kryptowährung auch über SMS versendet werden kann.

Vor allem um den Höhenflug von Kryptowährungen im eigenen Land in neue Bahnen zu lenken, habe die Regierung schließlich den Petro ausgegeben, kommentierte deshalb die russischsprachige Zeitung Nowaja Gaseta.

Wirklich gelungen scheint das Ablenkungsmanöver bislang nicht. Wer kann, lässt sich sein Gehalt in Venezuela inzwischen am liebsten in Bitcoin, Dash & Co. auszahlen. Inzwischen können sogar Geburten in Bitcoin bezahlt werden.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Kryptowährung, Venezuela: Rentner erhalten Weihnachtsgeld als „Kryptowährung“ Petro
My Two Sats: Bitfinex implementiert Lightning – Was das für Bitcoin bedeutet
Bitcoin

Bitfinex-Kunden können ihre Trading-Konten ab sofort via Lightning mit BTC versorgen. Die Börse nimmt in Sachen Lightning-Adaption damit eine Vorreiterrolle ein. Was das für Bitcoin bedeutet.

Kryptowährung, Venezuela: Rentner erhalten Weihnachtsgeld als „Kryptowährung“ Petro
Australische Drogenfahnder sichern Krypto-Assets in Millionenhöhe
Bitcoin

In einem Paket sichergestellte Drogen brachten australische Ermittler auf die Spur eines Rekordfundes. Wie es zur größten Beschlagnahmung von Krypto-Assets in der Geschichte des Landes kam.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Kryptowährung, Venezuela: Rentner erhalten Weihnachtsgeld als „Kryptowährung“ Petro
My Two Sats: Bitfinex implementiert Lightning – Was das für Bitcoin bedeutet
Bitcoin

Bitfinex-Kunden können ihre Trading-Konten ab sofort via Lightning mit BTC versorgen. Die Börse nimmt in Sachen Lightning-Adaption damit eine Vorreiterrolle ein. Was das für Bitcoin bedeutet.

Kryptowährung, Venezuela: Rentner erhalten Weihnachtsgeld als „Kryptowährung“ Petro
Brave-Nutzerzahlen mit 10,4 Millionen auf Allzeithoch
Altcoins

Die Brave-Nutzerzahlen sind von 8,7 Millionen monatlichen aktiven Nutzern im Oktober auf ganze 10,4 Millionen aktive Nutzer im November gestiegen. Der Anstieg von 19 Prozent pusht die Brave-Nutzerzahlen auf ein neues Allzeithoch.

Kryptowährung, Venezuela: Rentner erhalten Weihnachtsgeld als „Kryptowährung“ Petro
Schicksalsjahr 2020: Deutschland muss die Weichen im digitalen Zahlungsverkehr stellen
Märkte

BigTechs wie Amazon, Google, Facebook und Apple übernehmen immer mehr Marktanteile im digitalen Zahlungsverkehr. Daher müssen Lösungen auf gesamteuropäischer Ebene umgesetzt werden, die die Finanzsouveränität des Euroraums schützen. Um den Herausforderungen der Digitalisierung zu begegnen, bleibt jedoch nicht mehr viel Zeit.

Kryptowährung, Venezuela: Rentner erhalten Weihnachtsgeld als „Kryptowährung“ Petro
Weltraumökonomie: Blockchain von SpaceChain im All
Blockchain

Weltraum-als-Service: SpaceChain kommt seinem Ziel näher, ein blockchainbasiertes Satellitennetzwerk aufzubauen.

Angesagt

Digitales Wettrüsten: Kann die EU noch aufholen?
Kommentar

Der Rat der Europäischen Union (EU) hat eine Stellungnahme zu Stable Coins herausgegeben. Darin kommt er auch auf eine mögliche Regulierung von Bitcoin & Co. zu sprechen. Dabei wird deutlich: Die EU muss sich sputen.

Bitcoin-Kurs: Diese Modelle deuten auf einen Anstieg hin – Marktbetrachtung
Kursanalyse

Die Bitcoin-Kurs-Analyse vom Bitwala Trading Team. Es gibt zwei Modelle, die auf steigende Kurse hindeuten.

Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose
Insights

Die Deutsche Bank sieht die Zahl der Nutzer von Kryptowährungen in der kommenden Dekade auf 200 Millionen Hodlerinnen und Hodler anwachsen. Unterdessen entwickelt sich der Trend zu einer bargeldlosen Gesellschaft weiter.

Krypto-Verwahrung wider Willen: Banken üben sich als Innovationsverweigerer
Kommentar

Ab nächstem Jahr wird das Geschäft mit der Krypto-Verwahrung lizenzpflichtig. Daraus ergibt sich eine große Chance für die deutschen Banken, neue Token-Geschäftsmodelle anzubieten. Doch sind diese überhaupt darauf vorbereitet? Warum von den Banken keine Impulse hinsichtlich der Token-Ökonomie zu erwarten sind, was unsere Banken mit dem deutschen Staat gemeinsam haben und welche neuen Wettbewerber das Bankgeschäft an sich reißen. Ein Kommentar.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: