Der Anti-Bitcoin: Venezuela zwängt Bürgern Petro auf

Der Anti-Bitcoin: Venezuela zwängt Bürgern Petro auf

Venezuela beginnt, den Petro mehr und mehr zu forcieren. Medienberichten zufolge wurden nun Teile der Auszahlungen an Pensionäre direkt in Petro umgewandelt – jedoch ohne die Zustimmung der Beteiligten. Die Regierung unter Maduro versucht damit, das politische System des Staates weiter auszuhöhlen. Der Anti-Bitcoin.

Bitcoin ist – so Satoshi Nakamoto im White Paper – ein dezentrales Peer-to-Peer-Geldsystem. Auf einer Blockchain ruhend und zirkulierend sollen die Coins prinzipiell für jede(n) verfügbar sein – ohne zentrale Kontrolle durch Banken und/oder Regierungen. Die Technologie, so der implizierte ideologische Leitsatz, regelt die Herausgabe. Was momentan in Venezuela passiert, dreht all diese Grundsätze auf den Kopf und schafft mit dem Petro den Anti-Bitcoin.

Denn was sich offiziell als Rettungsplan für eine angeschlagene Wirtschaft und ein leidendes Volk anpreist, entpuppt sich mehr und mehr als Werkzeug eines totalitären Regimes. Nachdem im Lauf des Jahres immer klarer wurde, dass Venezuela durch die landeseigene Kryptowährung Petro ausblutet, versucht die Regierung nun, den Petro den Menschen aufzuwingen.

Regierung wandelt „Boni“ direkt in Petro um

Denn wie Characas Chronicles berichtet, hat die venezolanische Regierung nun damit begonnen, Rentenboni direkt in Petro umzuwandeln – jedoch ohne die Zustimmung der Pensionäre. Für gewöhnlich erhalten Pensionäre in Venezuela ihre monatliche Rente mit einem Bonus, der versucht, die hohe Inflation des Landes einigermaßen abzufangen.

Im Normalfall müssen die Menschen dazu die offizielle Homepage des Landes besuchen, um dort dann ihre Rente (inkl. Bonus) zu bekommen. Nun hat die Regierung jedoch, wie Characas Chronicles weiter berichtet, eine neue Funktion eingerichtet: den Sparplan. Dieser sieht es vor, dass die Boni direkt in Petro umgewandelt werden. Zwar können die BürgerInnen des Landes die Währung aktuell noch zurücktauschen. Doch die Funktion dafür ist auf der Homepage nur schwer auffindbar – in Kombination mit dem schnellen Wertverlust des Bolivars bleiben den Menschen wenig Möglichkeiten, den „Sparplan“ nicht zu nutzen.

Lies auch:  Podcast: Dash und die dezentrale Governance

Anti-Bitcoin: Totalitäre Kontrolle durch Kryptowährung

Letztendlich übt die Regierung damit all das aus, wogegen Bitcoin und andere Kryptowährungen stehen: eine zentralisierte autoritäre Kontrolle von Geld. Aufgrund der hohen Inflationsrate sind die Bürger auf die Bonuszahlungen angewiesen. Wenn diese nun in Petro umgewandelt werden, werden Venezolaner darüber hinaus dazu genötigt, auch diesen zu nutzen. Da alles über einen zentralisierten Server der Regierung läuft, schafft sich Präsident Nicolas Maduro damit ein zentralisiertes ökonomisches Kontrollsystem. Petro, der Anti-Bitcoin.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Brexit und Krypto: Warum es mehr um Blockchain-Unternehmen als um Bitcoin geht
Brexit und Krypto: Warum es mehr um Blockchain-Unternehmen als um Bitcoin geht
Kommentar

Ein alt bekanntes Thema rückt wieder in den medialen Fokus: der Brexit.

Südkorea: Bezirksverwaltung in Seoul benutzt Blockchain für öffentliche Ausschreibungen
Südkorea: Bezirksverwaltung in Seoul benutzt Blockchain für öffentliche Ausschreibungen
Blockchain

Südkorea hat ein weiteres vielversprechendes Blockchain-Projekt vorzuweisen. Die Verwaltung des Seouler Stadtteils Yeongdeungpo hat damit begonnen, öffentliche Aufträge mithilfe der Blockchain-Technologie auszuschreiben.

Wechselkurs von Petro zu Bolívar auf 1:36.000 angehoben – Inflation hat Venezuela fest im Griff
Wechselkurs von Petro zu Bolívar auf 1:36.000 angehoben – Inflation hat Venezuela fest im Griff
Politik

Nicolás Maduro hebt den Wechselkurs von Bolívar zu Petro auf ein Verhältnis von 1:36.000 an.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Sponsored

    Liebe Coin-Szene, liebe BTC-ECHO-Leser, liebe Miner und Krypto-Enthusiasten, zunächst möchte ich mich vorstellen: Mein Name ist Andreas Neumann-Dudek und ich leite seit dem 20.11.2006 die Neon Apotheke in Düsseldorf Lierenfeld.

    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Blockchain

    Im Ökosystem von Ethereum lässt sich momentan eine Art Mini-Chain-Split beobachten.

    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Insights

    Auch wenn längst nicht jeder Science-Fiction-Filme schaut, begegnen uns Roboter immer häufiger im Alltag.

    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    Altcoins

    Das IOTA-Entwicklerteam setzt bösartigen Nodes ein Reputationssystem entgegen. Damit soll es möglich werden, gewisse Nodes zu bewerten und damit als „vertrauenswürdig“ einzustufen.

    Angesagt

    Ethereum hat ein Zentralisierungsproblem
    Ethereum

    Um den Bitcoin-Nachfolger Ethereum ist es momentan nicht bestens bestellt.

    Binance.je: Europäischer Ableger legt holprigen Start hin
    Invest

    Die europäische Binance-Tochter binance.je gab in der Nacht zum 16.

    OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
    Blockchain

    In Zusammenarbeit mit der Boston Consulting Group lanciert WWF-Australia eine Blockchain-Implementierung für mehr Transparenz in der Lebensmittelbranche.

    Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
    Blockchain

    WordPress soll eine Bezahlfunktion via Blockchain und Kryptowährungen bekommen. Damit will man die Bezahlung guter Inhalte einfacher gestalten.