Der Anti-Bitcoin: Venezuela zwängt Bürgern Petro auf

Der Anti-Bitcoin: Venezuela zwängt Bürgern Petro auf

Venezuela beginnt, den Petro mehr und mehr zu forcieren. Medienberichten zufolge wurden nun Teile der Auszahlungen an Pensionäre direkt in Petro umgewandelt – jedoch ohne die Zustimmung der Beteiligten. Die Regierung unter Maduro versucht damit, das politische System des Staates weiter auszuhöhlen. Der Anti-Bitcoin.

Bitcoin ist – so Satoshi Nakamoto im White Paper – ein dezentrales Peer-to-Peer-Geldsystem. Auf einer Blockchain ruhend und zirkulierend sollen die Coins prinzipiell für jede(n) verfügbar sein – ohne zentrale Kontrolle durch Banken und/oder Regierungen. Die Technologie, so der implizierte ideologische Leitsatz, regelt die Herausgabe. Was momentan in Venezuela passiert, dreht all diese Grundsätze auf den Kopf und schafft mit dem Petro den Anti-Bitcoin.

Denn was sich offiziell als Rettungsplan für eine angeschlagene Wirtschaft und ein leidendes Volk anpreist, entpuppt sich mehr und mehr als Werkzeug eines totalitären Regimes. Nachdem im Lauf des Jahres immer klarer wurde, dass Venezuela durch die landeseigene Kryptowährung Petro ausblutet, versucht die Regierung nun, den Petro den Menschen aufzuwingen.

Regierung wandelt „Boni“ direkt in Petro um

Denn wie Characas Chronicles berichtet, hat die venezolanische Regierung nun damit begonnen, Rentenboni direkt in Petro umzuwandeln – jedoch ohne die Zustimmung der Pensionäre. Für gewöhnlich erhalten Pensionäre in Venezuela ihre monatliche Rente mit einem Bonus, der versucht, die hohe Inflation des Landes einigermaßen abzufangen.


[Anzeige]
CFDs: Bitcoin, Öl, Gold, Aktien und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Im Normalfall müssen die Menschen dazu die offizielle Homepage des Landes besuchen, um dort dann ihre Rente (inkl. Bonus) zu bekommen. Nun hat die Regierung jedoch, wie Characas Chronicles weiter berichtet, eine neue Funktion eingerichtet: den Sparplan. Dieser sieht es vor, dass die Boni direkt in Petro umgewandelt werden. Zwar können die BürgerInnen des Landes die Währung aktuell noch zurücktauschen. Doch die Funktion dafür ist auf der Homepage nur schwer auffindbar – in Kombination mit dem schnellen Wertverlust des Bolivars bleiben den Menschen wenig Möglichkeiten, den „Sparplan“ nicht zu nutzen.

Anti-Bitcoin: Totalitäre Kontrolle durch Kryptowährung

Letztendlich übt die Regierung damit all das aus, wogegen Bitcoin und andere Kryptowährungen stehen: eine zentralisierte autoritäre Kontrolle von Geld. Aufgrund der hohen Inflationsrate sind die Bürger auf die Bonuszahlungen angewiesen. Wenn diese nun in Petro umgewandelt werden, werden Venezolaner darüber hinaus dazu genötigt, auch diesen zu nutzen. Da alles über einen zentralisierten Server der Regierung läuft, schafft sich Präsident Nicolas Maduro damit ein zentralisiertes ökonomisches Kontrollsystem. Petro, der Anti-Bitcoin.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Profitiert Bitcoin von den Lieferengpässen bei Gold?
Profitiert Bitcoin von den Lieferengpässen bei Gold?
Kommentar

In der Krise stellt sich mehr denn je die Frage, wie man sein Vermögen schützen kann. Aus Angst vor Inflation flüchten viele Anleger in physisches Gold. Welche Auswirkungen die Lieferengpässe bei Gold auf den Bitcoin-Kurs haben, warum auch manche Stable Coins davon betroffen sind und wieso beide Vermögenswerte gerade in der Corona-Krise in keinem Portfolio fehlen dürfen.

CBDC: So kann digitales Zentralbankgeld Soforthilfe für unsere Wirtschaft leisten
CBDC: So kann digitales Zentralbankgeld Soforthilfe für unsere Wirtschaft leisten
Kommentar

Staaten und Notenbanken versuchen alles, um eine Verschlimmerung der wirtschaftlichen Lage zu verhindern. Das Problem: Sie sind auf die Infrastruktur der Banken angewiesen, die eine direkte Hilfe für Unternehmen und Menschen erschwert. Warum die aktuellen Hilfsmaßnahmen über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) viel zu umständlich sind, warum man in den USA überlegt, Wallets bei der Zentralbank Fed einzurichten und wieso digitales Zentralbankgeld (CBDC) eine Gefahr für unsere Privatsphäre bedeutet. Ein Kommentar.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Profitiert Bitcoin von den Lieferengpässen bei Gold?
Profitiert Bitcoin von den Lieferengpässen bei Gold?
Kommentar

In der Krise stellt sich mehr denn je die Frage, wie man sein Vermögen schützen kann. Aus Angst vor Inflation flüchten viele Anleger in physisches Gold. Welche Auswirkungen die Lieferengpässe bei Gold auf den Bitcoin-Kurs haben, warum auch manche Stable Coins davon betroffen sind und wieso beide Vermögenswerte gerade in der Corona-Krise in keinem Portfolio fehlen dürfen.

Bitcoin (BTC) Halving: Diese Szenarien sind zu erwarten
Bitcoin (BTC) Halving: Diese Szenarien sind zu erwarten
Bitcoin

Das Bitcoin Halving bedeutet eine Verknappung der Nachfrage an neuen Einheiten der Kryptowährung von 12,5 auf 6,25 BTC. Diese Szenarien sind zu erwarten.

Bitcoin-Netzwerk sendet bullishe Signale
Bitcoin-Netzwerk sendet bullishe Signale
Bitcoin

Bitcoin Miner haben mehr Bitcoin verkauft, als sie gemint haben, außerdem ist die Difficulty Rate zurückgegangen. Das ist ein positives Signal für den Bitcoin-Kurs.

Ethereum, Ripple und IOTA – Erholung steht auf wackeligen Beinen
Ethereum, Ripple und IOTA – Erholung steht auf wackeligen Beinen
Kursanalyse

Der Ether-Kurs (ETH) schafft es nicht ein höheres Wochenhoch auszubilden und auch Ripple (XRP) sowie IOTA (MIOTA) bleiben weiterhin fragil.

Angesagt

Bitcoin-Kurs (BTC) steuert auf Todeskreuz zu
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs (BTC) steuert schnurstracks auf ein Todeskreuz zu. Droht nun eine Welle von Abverkäufen? Der Marktkommentar vom Bitwala Trading Team.

CBDC: So kann digitales Zentralbankgeld Soforthilfe für unsere Wirtschaft leisten
Kommentar

Staaten und Notenbanken versuchen alles, um eine Verschlimmerung der wirtschaftlichen Lage zu verhindern. Das Problem: Sie sind auf die Infrastruktur der Banken angewiesen, die eine direkte Hilfe für Unternehmen und Menschen erschwert. Warum die aktuellen Hilfsmaßnahmen über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) viel zu umständlich sind, warum man in den USA überlegt, Wallets bei der Zentralbank Fed einzurichten und wieso digitales Zentralbankgeld (CBDC) eine Gefahr für unsere Privatsphäre bedeutet. Ein Kommentar.

Bitcoin auf der Erfolgswelle – G20 spannt billionenschweren Rettungsschirm
Märkte

Der Bitcoin-Kurs steigt leicht an, während das Coronavirus die Versorgungssysteme und Kapazitäten der wirtschaftsstarken Industrienationen auf eine harte Belastungsprobe stellt. Die Pandemie wird aber vor allem die Länder mit voller Wucht treffen, in denen schon jetzt die medizinische Grundversorgung der Bevölkerung an ihre Grenzen stößt. Die G20 haben daher breite finanzielle Unterstützung für der Bereitstellung überlebenswichtiger Güter zugesagt.

Ripple warnt vor Giveaway Scams
Ripple

Im Internet kursieren allerlei Scams, die mit XRP-Geschenken locken. Ripple hat sich nun ausdrücklich von den unseriösen Angeboten distanziert.

Homeoffice? Kurzarbeit?

Nutze Deine Zeit sinnvoll und bilde Dich weiter!

Jetzt 20% Rabatt auf alle Blockchain Kurse inkl. Teilnahmezertifikat sichern: z.B. Blockchain-Basics Kurs

Gutscheincode: HOMEOFFICE2020

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: