USA: Energieministerium fördert Blockchain-Projekte für fossile Brennstoffe

Christopher Klee

von Christopher Klee

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Christopher Klee

Christopher Klee hat Literatur- und Medienwissenschaften sowie Informatik an der Universität Konstanz studiert. Seit 2017 beschäftigt sich Christopher mit den technischen und politischen Auswirkungen der Krypto-Ökonomie.

Teilen

Quelle: Shutterstock

BTC10,928.79 $ -0.20%

Das US-amerikanische Ministerium für Energie fördert Forschungsprojekte, die sich fossilen Brennstoffen widmen. Insgesamt sollen knapp fünf Milliarden US-Dollar an zwölf Projekte aus vier Kategorien fließen – Blockchain inklusive.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 26. Mai 2019 05:05 Uhr von Phillip Horch

Blockchain-Technologie und die Energiewirtschaft können ein starkes Team bilden. Das hat man mittlerweile auch in den USA erkannt. Das Büro für fossile Energiequellen (FE) des US-amerikanischen Energieministeriums zählt Blockchain- und andere Distributed-Ledger Technologien (DLT) zu den vier Interessengebieten, die das mit insgesamt 4,8 Millionen US-Dollar fördern will. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor, das FE am 7. Januar veröffentlichte. Es sollen dabei die Einsatzmöglichkeiten von Blockchain im Bereich der fossilen Brennstoffe ausgelotet werden. Im Wortlaut heißt es in der Mitteilung:

„Cybersichere Sensoren für die fossile Stromerzeugung – Die im Rahmen dieses AOI [Area of Interest] ausgewählten Projekte werden neue Technologien (wie Blockchain und dezentrale, Peer-to-Peer-Internetprotokolle) untersuchen, die Prozesssignaldaten und andere Informationsflüsse innerhalb verteilter Sensornetze für fossile Stromerzeugungssysteme sichern.

Neben DLT soll zudem die Anwendung neuartiger analytischer Methoden zur Bestimmung der Arsen- und/oder Selenkonzentration in Flugascheabfall, der aus der Kohleverbrennung stammt, gefördert werden. Auch für die Modellierung bestehender Herausforderungen im Kohlebergbau mit Hilfe von High-Performance Computing sind Fördermittel vorgesehen. An vierter Stelle steht die Wiederverwendung von Abwasser aus Kohlekraftwerke.

Aus diesen vier Interessengebieten möchte die FE insgesamt zwölf Forschungsprojekte fördern. Das Ganze findet im Rahmen einer FE-Initiative zur Förderung von Ausbildung und Forschung statt. Die Initiative soll vor allem den wissenschaftlichen und technischen Nachwuchs im Bereich der fossilen Energien fördern.

Technik von morgen für die Energiequellen von vorgestern

Das amerikanische Energieministerium ist derweil nicht die erste Behörde, die fossile Brennstoffe auf die Blockchain bringen möchte. Ähnliche Bestrebungen gibt es auch in den arabischen Emiraten. So läuft in Abu Dhabi bereits ein entsprechendes Pilotprojekt, dass die Vorzüge der DLT für die Ölindustrie nutzbar machen soll. Eine Blockchain-Plattform soll dort das Tracking, die Validierung und die Ausführung von Transaktionen für jedes Glied der Lieferkette – von der Produktion bis zum Endkunden – automatisieren.

Doch auch progressive Teile der Energiewirtschaft sind dabei, die Möglichkeiten Blockchain-Technologie für sich zu entdecken. Ein Beispiel liefern die Bestrebungen des Berliner Start-ups Lition, das erneuerbare Energien via Ethereum an den Mann bzw. die Frau bringen will.

Anzeige

Krypto-Arbitrage: Geringes Risiko - Hohe Rendite

Bis zu 45% auf Krypto oder Fiat

Verdienen sie ein passives Einkommen mit der verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart und dem vollautomatischen Crypto Arbitrage-Handelssystem. Profitieren sie von einer EU-lizenzierten und regulierten Plattform, die Anlagen mit einer Rendite zwischen 10,8% und 45% pro Jahr bietet.

Kostenloses Konto eröffnen

Anzeige



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Blockchain Basics

139,00 EUR

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFDs) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt mit dem Handel beginnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].



Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

Anzeige

ArbiSmart Wallet bietet bis zu 45% Zinsen pro Jahr

Machen sie mit Ihrem Tag weiter, während Ihr Geld für Sie arbeitet

Hinterlegen sie Krypto oder Fiat in der EU-lizenzierten und regulierten verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart. Verdienen Sie ein passives Einkommen. Abhängig von ihrer gewählten Währung, ihrem Einzahlungsbetrag und ihrem Kontotyp können sie bis zu 45% Zinsen pro Jahr verdienen.

Mehr erfahren

Anzeige



  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany