Twitter, Update: Krypto-Werbeverbot auf Twitter schon in zwei Wochen?

Quelle: Digital composite of Futuristic business icons technology interface and scam text via Shutterstock

Update: Krypto-Werbeverbot auf Twitter schon in zwei Wochen?

Die Meldungen, dass die Werbung für Kryptowährungen bei Twitter eingeschränkt werden könnten, werden konkreter. Wie Sky News berichtet, soll es bereits in den nächsten zwei Wochen eine neue Werberichtlinie geben. Damit will man Krypto-Werbung besser kontrollieren.

In der vergangenen Woche berichteten wir über die Ankündigung von Twitter, auf seiner Plattform zukünftig stärker gegen Scams aus dem Krypto-Bereich vorzugehen. Damit folgt der Mikroblogging-Dienst dem Vorbild von Facebook und Google, die ihre Werbung im Krypto-Bereich ebenfalls stark einschränken möchten oder dies bereits getan haben.

Jetzt wird erstmals auch ein konkreter Zeitrahmen genannt. So heißt es, die neue Handhabung von Krypto-Werbung solle im Laufe der nächsten beiden Wochen durchgesetzt werden. Dies berichtet die Nachrichtenseite Sky News.

Ziel dieser besonderen Maßnahmen gegenüber Werbungen für Kryptowährungen ist eine stärkere Kontrolle der Inhalte. So will man einen Betrug der Investoren verhindern. Die Zensur soll sich zudem nicht nur auf Kryptowährungen beschränken. Auch Posts, die für Initial Coin Offerings oder sonstige Blockchain-Projekte werben, werden künftig unter die Lupe genommen. Werbung für Hardware-Produkte wie Wallets fällt ebenfalls in dieses Feld.

Es ist nicht ganz klar, inwiefern es sich bei diesen Maßnahmen um ein generelles Verbot von Krypto-Werbung handelt oder ob eine differenzierte Auswahl getroffen werden soll. Ein stärkeres Aussieben qualitativ hochwertiger Kryptowährungen und ICOs könnte einen positiven Effekt auf den Markt als Ganzes haben. Stellt man Kryptowährungen jedoch unter Generalverdacht, so könnte man der Glaubwürdigkeit der Branche schaden. Wie in der letzten Woche bereits geschrieben, gilt es also, die Entwicklungen abzuwarten.


Twitter, Update: Krypto-Werbeverbot auf Twitter schon in zwei Wochen?
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Twitter, Update: Krypto-Werbeverbot auf Twitter schon in zwei Wochen?
BIZ ernennt Libra-Kritiker Benoît Cœuré zum Vorsitzenden ihrer neuen FinTech-Abteilung
Regulierung

Die Bank für internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) hat den Weckruf von Libra erhört und bemüht sich nun, FinTech-Lösungen für die Verbesserung des globalen Finanzsystems zu untersuchen. Dazu hat die BIZ einen eigenen „Innovation Hub“ gegründet – und mit dem Zentralbanker Benoît Cœuré einen ausgemachten Libra-Skeptiker zum Chef der neuen Abteilung gemacht.

Twitter, Update: Krypto-Werbeverbot auf Twitter schon in zwei Wochen?
Tunesiens Zentralbank gibt digitale Währung „E-Dinar“ heraus
Altcoins

Tunesiens Zentralbank hat die Einführung einer digitalen Währung bekannt gegeben. Die Blockchain-Plattform, auf der der E-Dinar gehandelt wird, wird vom russischen Unternehmen Universa bereitgestellt. Als erste digitale Währung wird der E-Dinar von einer Zentralbank herausgegeben. Andere Zentralbanken stehen jedoch bereits in den Startlöchern und könnten bald nachziehen. 

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Twitter, Update: Krypto-Werbeverbot auf Twitter schon in zwei Wochen?
Ripple: Thailand und Laos proben Sofortüberweisungen mit ILP
Blockchain

Die thailändische Bankeinheit der japanischen MUFG Bankengruppe startet grenzüberschreitende Blockchain-Zahlungen.

Twitter, Update: Krypto-Werbeverbot auf Twitter schon in zwei Wochen?
McDonalds, Nestlé und Co. testen Blockchain für Werbung
Blockchain

Die Blockchain Technologie hat schon in vielen Lebensbereichen für mehr Transparenz und Effizienz gesorgt. Kein Wunder also, dass die Technologie auch im Sektor der digitalen Werbung mit Mehrwert Verwendung findet. Die in Großbritannien ansässige, branchenübergreifende Organisation JICWEBS hat nun neue Teilnehmer an ihrem Blockchain-Pilotprojekt für digitale Werbung bekannt gegeben. Zu den großen Teilnehmern gehören beispielsweise Nestlé, O2 und McDonalds.

Twitter, Update: Krypto-Werbeverbot auf Twitter schon in zwei Wochen?
Nach Libra: Facebook führt Zahlungssystem Facebook Pay ein
Unternehmen

Facebook führt ein eigenes Zahlungssystem ein. Mit Facebook Pay können Nutzer zukünftig Transaktionen über den Messenger-Dienst und über die eigene Social-Media-Plattform tätigen. Das Zahlungssystem wird zunächst in den USA eingeführt und soll bald auf weitere Länder und Plattformen wie Instagram & Co. übertragen werden.

Twitter, Update: Krypto-Werbeverbot auf Twitter schon in zwei Wochen?
Südkorea: 16 Jahre Haft für Bitcoin-Börsenchef von Coinup
Sicherheit

Südkoreanische Behörden versuchen schon länger, die Krypto-Szene im eigenen Land unter Kontrolle zu bekommen. Nun hat ein Gericht mit hohen Haftstrafen gegen Führungskräfte der Bitcoin-Börse Coinup ein warnendes Beispiel gesetzt.

Angesagt

Anti-Bitcoin: Chinas Blockchain-Pläne im digitalen Wettrüsten
Kommentar

Eine Regionalzeitung in China titelt „Bitcoin – die erste erfolgreiche Anwendung der Blockchain-Technologie“. Was auf den ersten Blick wie ein Aufklärungs-Artikel zur dezentralen Kryptowährung wirkt, entpuppt sich auf den zweiten Blick als Propaganda-Werkzeug für den digitalen Yuan.

Blockchain sei Dank: Vietnam soll Smart City bekommen
Blockchain

Blockchain-Technologie für den Ausbau der smarten Stadt von Morgen zu nutzen, ist keine neue Idee. Ganze vorne mit dabei: Ho-Chi-Minh-Stadt. Dass allerdings ausgerechnet das krypto-skeptische Vietnam zu den Vorreitern in Sachen Blockchain-Anwendungen werden könnte, überrascht. 

Bitcoin-Optionen: Bakkt legt vor, CME zieht nach
Bitcoin

Die Chigagoer Börse CME hatte noch vor Bakkt angekündigt, Optionen auf ihre Bitcoin-Derivate anbieten zu wollen. Mittlerweile wurde CME dabei von dem neuen Player überholt. Nun hat die CME einen konkreten Starttermin für ihr Derivat bekannt gegeben.

Bitcoin-Kurs im Spannungsfeld – Die Lage am Mittwoch
Bitcoin

Der Blick auf den Bitcoin-Kurs und das Blockchain-Ökosystem eröffnet ein Spannungsfeld zwischen langfristiger Innovation und kurzfristiger Spekulation. Wie sind die Aussichten auf lange Sicht?