Vereinte Nationen UN warnt vor Nordkoreas Krypto-Konferenz: „Halten Sie sich fern“

Moritz Draht

von Moritz Draht

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Moritz Draht

Moritz Draht hat Deutsche Literatur und Philosophie an der Universität Konstanz studiert. Sein Krypto-Engagement widmet sich den Zusammenhängen zwischen soziokulturellen und technischen Entwicklungen.

Quelle: Shutterstock

Teilen
BTC47,184.00 $ 0.41%

Alle, die ihre Koffer bereits gepackt und keine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen haben, dürfte die Meldung der UN verärgern. Die Vereinten Nationen warnen ausdrücklich vor einer Teilnahme an der diesjährigen Krypto-Konferenz in der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang.

Im Februar findet im Land der begrenzten Möglichkeiten die diesjährige Konferenz für Kryptowährungen und Blockchain-Technologie statt. Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters warnen die Vereinten Nationen jedoch vor einer Teilnahme an der Krypto-Konferenz in Nordkorea. Diese stelle eine Verletzung der UN-Sanktionen dar, berichtet Reuters unter Berufung auf einen bislang noch nicht veröffentlichten UN-Report.

Krypto-Einnahmen für Waffenprogramme

kryptokompass

Mit Staking passives Einkommen generieren - Die Top Staking Coins

Wir sagen den Negativzinsen den Kampf an!

Erfahre mehr im führenden Magazin für Blockchain und digitale Währungen (Print und Digital)
☑ 1. Ausgabe kostenlos
☑ Jeden Monat über 70 Seiten Krypto-Insights
☑ Keine Investmentchancen mehr verpassen
☑ Portofrei direkt nach Hause

Zum Kryptokompass Magazin


Zum zweiten Mal ist Pjöngjang Austragungsort der „Blockchain and Cryptocurrency Conference“. Wer an der diesjährigen Konferenz vom 22. bis zum 29. Februar teilnimmt, macht sich jedoch unter Umständen strafbar und muss rechtliche Konsequenzen hinnehmen. Daher haben die Vereinten Nationen nun vor einem Besuch gewarnt.

Grund sind die auferlegten Sanktionen gegen Nordkorea. Diese verlangen von den Ländern, die Bereitstellung von „finanziellen Transaktionen, technischer Ausbildung, Beratung, Dienstleistungen oder Hilfe“ zu verhindern. Mit dem Austausch von Informationen leiste man jedoch indirekt einen Beitrag zur Förderung von Waffenprogrammen.

Nordkorea wird unter anderem verdächtigt, gestohlene Kryptowährungen zur Finanzierung seiner Nuklearwaffen zu verwenden. Bereits im August letzten Jahres haben unabhängige UN-Experten dem Sicherheitsrat mitgeteilt, dass Nordkorea schätzungsweise zwei Milliarden US-Dollar aus Cyberangriffen für die Entwicklung von Massenvernichtungswaffen erbeutet hat.

Anzeige

Bitcoin, Aktien, Gold und ETFs in einer App handeln!

Zuverlässig, Einfach, Innovativ - Deutschlands beliebteste Finanzinstrumente einfach und sicher handeln.

Die Vorteile:
☑ Kostenloses 40.0000 EUR Demokonto
☑ Registrierung in nur wenigen Minuten
☑ PayPal Ein-/Auszahlung möglich
☑ 24/7 verfügbar + mobiler Handel

Zum Anbieter

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].


Ethereum-Entwickler muss sich vor Gericht verantworten

Dass die Warnung der UN durchaus ernst zu nehmen ist, zeigt sich an der Festnahme von Virgil Griffith. Die US-amerikanische Staatsanwaltschaft wirft dem Ethereum-Entwickler vor, durch seinen Vortrag in der letzten Konferenz Dienstleistungen für Nordkorea erbracht zu haben. Damit habe Griffith gegen den „International Emergency Economic Powers Act“ verstoßen, der den Austausch von Technologien, Dienstleistungen oder Gütern mit Nordkorea untersagt. Im Falle einer Verurteilung drohen dem Programmierer 20 Jahre Haft. 

Laut Staatsanwaltschaft habe Griffith sich an Diskussionen beteiligt, wie Kryptowährungen zur Geldwäsche und zur Umgehung von Sanktionen eingesetzt werden könnten. Griffith wurde inzwischen auf Kaution freigelassen. In den kommenden Tagen beginnt der Prozess.

Nordkorea bemüht sich aber trotzdem um Interessenten aus Übersee. Auf der Website der Konferenz wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass US-Amerikaner sich gerne zur Teilnahme anmelden können und ihre Pässe nicht abgestempelt werden:

Für Ihre Bequemlichkeit stellen wir Ihnen ein von Ihrem Reisepass getrenntes Papiervisum zur Verfügung, sodass es keine Beweise für Ihre Einreise in das Land gibt.

Die Presse ist von der Konferenz im Übrigen ausgeschlossen.

Ratgeber: Ripple (XRP) kaufen - schnell und einfach erklärt

Du willst in Ripple investieren, weißt aber nicht wie? Wir helfen dir bei der Wahl des für dich am besten geeigneten Anbieters und erklären dir, worauf du achten solltest!

Zum Ratgeber >>


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY