Ukraine: Neuer Präsident will Bitcoin & Co. legalisieren

Max Halder

von Max Halder

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Max Halder

Max Halder kaufte 2011 seinen ersten Bitcoin. Er studierte Chemie und Pharmakologie an der Universität Regensburg und graduierte 2016 mit einem Master of Science. Seither setzt er sich als Pädagoge und freiberuflicher Dozent in einer Suchtklinik und in Förderzentren für Aufklärung und Bildung ein.

Quelle: Shutterstock

Teilen
BTC19,393.41 $ 0.28%

Derzeit befinden sich Kryptowährungen in der Ukraine in einer juristischen Grauzone. Ihr junger Präsident Zelensky will das nun ändern. Mit seinem Plan ist er nicht allein – weder national noch international.

Der als progressiv geltende ukrainische Regierungschef Zelensky will den Staat einer umfassenden Modernisierung unterziehen. Ein Punkt auf seiner Agenda sieht einen rechtlichen Rahmen für den Gebrauch und Besitz von Kryptowährungen vor.

Staats-App Diya für weniger Bürokratie


Der ukrainische Staat müsse in Zukunft „einfacher und schneller funktionieren, damit einerseits die Ukrainer Zeit sparen können und andererseits Korruption bekämpft werden kann,“ schreiben die Urheber der Staats-App Diya, die das Ministerium für digitale Transformation in Auftrag gegeben hat. Diya soll Ende Herbst dieses Jahres live gehen. Neben der App für das Smartphone kommt Diya mit einer Website daher und soll unterm Strich Bürokratie abbauen.

Legalisierung von Kryptowährungen

Wie das ukrainische Newsoutlet Tech.Liga berichtete, sollen sich Nutzer von Kryptowährungen schon bald in einem rechtlich abgesicherten Raum bewegen können.

Menschen, die das machen (Kryptowährungen), sollten aus der grauen Zone herauskommen und anfangen, Steuern zu bezahlen,

hieß es in einer Vorführung der App Diya.

Zwar seien Kryptowährungen in der Ukraine nicht verboten, genießen aber dennoch keinen offiziellen Status. Dies soll sich nun ändern.

Mit vereinten Kräften modernisieren

Im Rahmen der Modernisierung soll die Distributed-Ledger-Technologie (DLT), sprich Blockchain & Co., auch für Registrierungen und Dokumente eingesetzt werden. Dafür arbeite Fedorov eng mit dem Minister Dmitry Dubilet aus dem Kabinett der Minister zusammen:

Seine Aufgabe besteht darin, den Staat so effizient wie möglich zu gestalten. Das ist seine [Dmitry Dubilet, Vorsitzender der Minister] Hauptaufgabe. Meine Aufgabe ist es wahrscheinlich, den Staat als einen Dienstleister umzugestalten. Beide Aufgaben sind eng miteinander verbunden,

so Fedorov.

Anzeige

Bitcoin, Aktien, Gold und ETFs in einer App handeln!

Zuverlässig, Einfach, Innovativ - Deutschlands beliebteste Finanzinstrumente einfach und sicher handeln.

Die Vorteile:
☑ Kostenloses 40.0000 EUR Demokonto
☑ Registrierung in nur wenigen Minuten
☑ PayPal Ein-/Auszahlung möglich
☑ 24/7 verfügbar + mobiler Handel

Zum Anbieter

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter